1. Saatgut-Festival der Eifel startet 2019

Vielfalt der heimischen Pflanzenwelt und die Tradition der heimischen Gärten soll erhalten und verbreitet werden

Damit Eifeler Gärten eines Tages nicht nur noch im Museum existieren, will das 1. Saatgut-Festival Wissen zu Eifeler Nutzgartentraditionen vermitteln. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Damit Eifeler Gärten eines Tages nicht nur noch im Museum existieren, will das 1. Saatgut-Festival Wissen zu Eifeler Nutzgartentraditionen vermitteln. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Monschau-Höfen – Die Monschau Touristik veranstaltet in Kooperation mit dem LEADER-Projekt DorfBioTop! der Biologische Station der StädteRegion Aachen am Sonntag, 24. März 2019, das 1. Saatgut-Festival der Eifel im Bundesgolddorf Monschau-Höfen. Die Veranstaltung soll Wissen zu Eifeler Nutzgartentraditionen und zur Anlage von Grünflächen und Gärten nach ökologischen Aspekten vermitteln und gleichzeitig Anlaufstellen für den Bezug heimischen Pflanz- und Saatguts werden.

Ziel dieses Saatgut-Festivals ist es, die Vielfalt der heimischen Pflanzenwelt und die Tradition der heimischen Gärten zu erhalten und zu verbreiten. Dazu führen begleitende Vorträge in den Umgang mit Saat- und Pflanzgut ein. Ein Gesichtspunkt dabei ist es, die Wildbienen und andere Insekten zu unterstützen, die auf den Nektar unserer Pflanzen angewiesen sind. Die Anzahl dieser Insekten nimmt rasant ab. Das liegt unter anderem am schwindenden Lebensraum. Dieser Entwicklung soll mit dem Anbau von ökologisch wertvollen heimischen Pflanzen entgegengewirkt werden.

Die Kooperation aus Monschau Touristik und Biologischer Station will mit dieser Veranstaltung eine Plattform bieten für den Austausch von Saatgut und Pflanzen. Außerdem sollen Gärtner, oder solche die es werden wollen, Tipps für die Anlage naturnaher Gärten oder kleiner Oasen erhalten. Ein kollegialer Erfahrungsaustausch ist zusätzlich ausdrücklich erwünscht.

Welcher Gärtner möchte gerne seine heimischen Pflanzensorten in Form von Saatgut oder Ablegern mit anderen Gärtnern teilen und so für eine Verbreitung dieser Pflanzenschätze sorgen?

Interessierte können sich bei der Monschau Touristik unter touristik@monschau.de oder unter Tel.: 0 24 72/8 04 80 melden. (epa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

ten + 7 =