Internationale Fußballmannschaft des SC Roitzheim offiziell vorgestellt

Caritas Euskirchen und Bürgerstiftung der KSK Euskirchen unterstützten das Projekt – 3:0 Heimsieg im strömenden Regen

Die neue Internationale Mannschaft des SC Roitzheim präsentierte sich gemeinsam mit Trainer Markus Klaas (8.v.r), Stefan Balzer (Schiedsrichter, 10.v.r), Dietmar Klein (Vorstand SC Roitzheim, 1.v.r), Martin Jost (Vorstand Caritas, 9.v.l), Lydia Honecker (Caritas-Integrationsagentur, 13.v.l.), Horst Belter (stellvertretender Bürgermeister Euskirchen, 12.v.r.), Klaus Voussem (MdL und Caritasrat, 6.v.l), Bernd Kolvenbach (Bürgerstiftung der Kreissparkasse Euskirchen, 1.v.l) und Michael Höllmann (Vorsitzender SPD Fraktion Euskirchen). Bild: Carsten Düppengießer
Die neue Internationale Mannschaft des SC Roitzheim präsentierte sich gemeinsam mit Trainer Markus Klaas (8.v.r), Stefan Balzer (Schiedsrichter, 10.v.r), Dietmar Klein (Vorstand SC Roitzheim, 1.v.r), Martin Jost (Vorstand Caritas, 9.v.l), Lydia Honecker (Caritas-Integrationsagentur, 13.v.l.), Horst Belter (stellvertretender Bürgermeister Euskirchen, 12.v.r.), Klaus Voussem (MdL und Caritasrat, 6.v.l), Bernd Kolvenbach (Bürgerstiftung der Kreissparkasse Euskirchen, 1.v.l) und Michael Höllmann (Vorsitzender SPD Fraktion Euskirchen). Bild: Carsten Düppengießer

Euskirchen-Roitzheim – Der SC Roitzheim hat jetzt zur offiziellen Saisoneröffnung am dritten Spieltag seine neue internationale Mannschaft vorgestellt. Der Vereinsvorsitzende Hans-Willi Frank begrüßte die Anwesenden mit den Worten: „Nach einem Jahr Spielpause freut es mich sehr, dass wieder eine Mannschaft des SC Roitzheim den Spielbetrieb in der dritten Kreisliga aufnehmen konnte. Mein besonderer Dank gilt dabei unserem Vereinsmitglied Dietmar Klein und Lydia Honecker von der Caritas Euskirchen sowie dem aktuellen Trainer Markus Klaas.“

Klein war Anfang des Jahres mit der Idee einer internationalen Fußballmannschaft an Lydia Honecker von der Integrationsagentur der Caritas Euskirchen und den Verein SC Roitzheim herangetreten. „Ich bin Ausbilder bei der Polizei und von daher gewohnt, Menschen unterschiedlicher Herkunft anzuleiten. Außerdem habe ich mich bereits in der Vergangenheit in der Flüchtlingshilfe engagiert und war dem SC Roitzheim freundschaftlich verbunden.“ Aus diesen drei Aspekten habe er etwas Sinnvolles entwickeln wollen.

Dass er mit dieser Idee einen Nerv getroffen hatte, machte Frank in seiner Begrüßungsrede deutlich. „Wir haben uns mit einstimmigem Vorstandsbeschluss für das Projekt mit der Caritas Euskirchen ausgesprochen.“

Mit 3:0 gewann die neue Internationale Mannschaft des SC Roitzheim ihr erstes Heimspiel. Bild: Carsten Düppengießer
Mit 3:0 gewann die neue Internationale Mannschaft des SC Roitzheim ihr erstes Heimspiel. Bild: Carsten Düppengießer

Im Anschluss an Frank ließ Caritasvorstand Martin Jost noch einmal die Geschichte des Projekts von den Anfängen bis zum erfolgreichen Start in die aktuelle Saison Revue passieren und bedankte sich bei den Akteuren, unter anderem der Bürgerstiftung der Kreissparkasse Euskirchen, als deren Vertreter Bernd Kolvenbach anwesend war. Die KSK-Bürgerstiftung hatte das Projekt mit einer Spende in Höhe von 1.000 Euro unterstützt, mit dem Geld wurden Fußballschuhe für mittellose geflüchtete Spieler angeschafft. Kolvenbach: „So kann Integration gelingen. Das Thema ist nach wie vor hochaktuell und ich finde, wir haben hier ein tolles Beispiel für gelebte Integration. Die Mannschaft hat einen super Start hingelegt und ich wünsche ihr weiterhin viel Erfolg.“

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Mit „Qigong im Park“ sich und anderen etwas Gutes tun

„Ein tolles Projekt, das hier begonnen wurde, und ich hoffe, dass es auch zukünftig Früchte tragen wird“, so der stellvertretende Bürgermeister der Kreisstadt Euskirchen, Horst Belter. Auch der Landtagsabgeordnete Klaus Voussem sprach in seinem Grußwort von einem beispielgebendem Projekt: „Fußball und sportlicher Erfolg verbinden Menschen und Generationen über Grenzen hinweg.“

Gestartet ist das Projekt im Januar des Jahres mit einer Auftaktveranstaltung im „Café International“ der Caritas in Euskirchen, an der 30 interessierte Geflüchtete teilnahmen. Zeitgleich nahmen Verein und Caritas mit dem KreisSportBund Euskirchen Kontakt auf, der den Verein unter anderem bei der Beantragung der Spielerpässe und anderer Formalien beratend unterstützte. Zwei Wochen später konnte der Trainingsbetrieb mit 18 Spielern aufgenommen werden.

Mittlerweile trainieren und spielen in der Mannschaft 20 Menschen aus sieben Nationen – Deutsche eingeschlossen – unter Trainer Markus Klaas, der für den in den Vereinsvorstand gewechselten Klein übernahm, regelmäßig zusammen. Klaas: „Die Mannschaft hat sich gefunden. Die Jungs sind unkompliziert und wollen.“ Auch die Zusammenarbeit mit der Integrationsagentur der Caritas funktioniere problemlos. „Wenn die Spieler ein Problem haben, dass nicht direkt im sportlichen Bereich liegt, gehen sie zu Frau Honecker und wissen, dass sie dort Rat und Hilfe bekommen.“ Auch bei sprachlichen Problemen oder kulturellen Fragen funktioniere die Kooperation reibungslos.

„Außerdem hat uns die Caritas bei der Beschaffung von Trainingsanzügen unterstützt und stellt uns für Auswärtsspiele einen Kleinbus zur Verfügung“, freut sich Klaas.

Die Mannschaft dankte Trainer und Verein das in sie gesetzte Vertrauen auf ihre Weise. Das erste Saisonspiel gegen den SG Billig/Veytal II wurde 6:1 gewonnen und auch am Sonntag beim Heimspiel in strömendem Regen setzte sich die Mannschaft mit einem 3:0 gegen die Gastmannschaft des FC Scheven klar durch. (epa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.