Archiv der Kategorie: Sport

Internationale Fußballmannschaft des SC Roitzheim offiziell vorgestellt

Caritas Euskirchen und Bürgerstiftung der KSK Euskirchen unterstützten das Projekt – 3:0 Heimsieg im strömenden Regen

Die neue Internationale Mannschaft des SC Roitzheim präsentierte sich gemeinsam mit Trainer Markus Klaas (8.v.r), Stefan Balzer (Schiedsrichter, 10.v.r), Dietmar Klein (Vorstand SC Roitzheim, 1.v.r), Martin Jost (Vorstand Caritas, 9.v.l), Lydia Honecker (Caritas-Integrationsagentur, 13.v.l.), Horst Belter (stellvertretender Bürgermeister Euskirchen, 12.v.r.), Klaus Voussem (MdL und Caritasrat, 6.v.l), Bernd Kolvenbach (Bürgerstiftung der Kreissparkasse Euskirchen, 1.v.l) und Michael Höllmann (Vorsitzender SPD Fraktion Euskirchen). Bild: Carsten Düppengießer
Die neue Internationale Mannschaft des SC Roitzheim präsentierte sich gemeinsam mit Trainer Markus Klaas (8.v.r), Stefan Balzer (Schiedsrichter, 10.v.r), Dietmar Klein (Vorstand SC Roitzheim, 1.v.r), Martin Jost (Vorstand Caritas, 9.v.l), Lydia Honecker (Caritas-Integrationsagentur, 13.v.l.), Horst Belter (stellvertretender Bürgermeister Euskirchen, 12.v.r.), Klaus Voussem (MdL und Caritasrat, 6.v.l), Bernd Kolvenbach (Bürgerstiftung der Kreissparkasse Euskirchen, 1.v.l) und Michael Höllmann (Vorsitzender SPD Fraktion Euskirchen). Bild: Carsten Düppengießer

Euskirchen-Roitzheim – Der SC Roitzheim hat jetzt zur offiziellen Saisoneröffnung am dritten Spieltag seine neue internationale Mannschaft vorgestellt. Der Vereinsvorsitzende Hans-Willi Frank begrüßte die Anwesenden mit den Worten: „Nach einem Jahr Spielpause freut es mich sehr, dass wieder eine Mannschaft des SC Roitzheim den Spielbetrieb in der dritten Kreisliga aufnehmen konnte. Mein besonderer Dank gilt dabei unserem Vereinsmitglied Dietmar Klein und Lydia Honecker von der Caritas Euskirchen sowie dem aktuellen Trainer Markus Klaas.“ Internationale Fußballmannschaft des SC Roitzheim offiziell vorgestellt weiterlesen

Tölttage mit perfektem Islandwetter

270 Turnierteilnehmer kamen in diesem Jahr mit ihren Pferden nach Roderath – KSK-Vorstandsmitglied Holger Glück und Stefan Adamek vom Kreisverband für Pferdesport Euskirchen ehrten die Kreismeister 2019

KSK-Vorstandsmitglied Holger Glück (v.l.), Stefan Adamek vom Kreisverband für Pferdesport Euskirchen und IPN-Vorsitzende Wilma Müller zeichneten die Kreismeister Jana Nelles (v.r.), Leah Effe und Marit Scheen sowie die Vereinsmeister bei den Kindern Lilu Rütten und Freyja Marie Pardeyke aus. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
KSK-Vorstandsmitglied Holger Glück (v.l.), Stefan Adamek vom Kreisverband für Pferdesport Euskirchen und IPN-Vorsitzende Wilma Müller zeichneten die Kreismeister Jana Nelles (v.r.), Leah Effe und Marit Scheen sowie die Vereinsmeister bei den Kindern Lilu Rütten und Freyja Marie Pardeyke aus. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Nettersheim-Roderath – Auch wenn man sich auf das Wetter bei den Tölttagen in Roderath nicht immer verlassen kann, so enttäuschen die Teilnehmer doch nie. Kaum werden im Internet die Anmeldeplätze freigegeben, da geht die IT der Veranstalter regelmäßig in die Knie. In weniger als einer Viertelstunde sind fast immer alle Plätze weg. In diesem Jahr konnte sich Wilma Müller, die erste Vorsitzende des Islandpferde Reitvereins Nordeifel (IPN), über 270 und damit noch einmal 20 Teilnehmer mehr als im Vorjahr freuen. „Insgesamt wurden in den letzten drei Tagen 36 Prüfungen abgelegt“, berichtete Müller. Tölttage mit perfektem Islandwetter weiterlesen

Es ist nie zu spät zum Schwimmen lernen

DLRG-Ortsgruppe Mechernich bietet auch speziell für erwachsene Nichtschwimmer Kurse an – Rettungsschwimmerlehrgänge für Lehrkräfte, Polizeianwärter und Sport-Studenten 

Setzen sich für hochwertige Schwimmausbildung in Mechernich ein: Der Vorstand der DLRG-Ortsgruppe Julian Eichen (v.l.), Vorsitzender der Jugend und Vertreter des Jugendvorstandes, Ramona Zappe, stellv. Vorsitzende und Ausbildungsleitung, Gizella Neunzig, Schatzmeisterin, Anja Rau, Geschäftsführung, sowie Stephan Rau, 1. Vorsitzender. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Setzen sich für hochwertige Schwimmausbildung in Mechernich ein: Der Vorstand der DLRG-Ortsgruppe Julian Eichen (v.l.), Vorsitzender der Jugend und Vertreter des Jugendvorstandes, Ramona Zappe, stellv. Vorsitzende und Ausbildungsleitung, Gizella Neunzig, Schatzmeisterin, Anja Rau, Geschäftsführung, sowie Stephan Rau, 1. Vorsitzender. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Mechernich – Deutschland droht ein Land der Nichtschwimmer zu werden, befürchtet der Bundesverband der DLRG (Deutsche Lebensrettungs-Gesellschaft). Der Anteil der Nichtschwimmer und schlechten Schwimmer in der Bevölkerung belief sich Anfang der 1990er Jahre auf unter zehn Prozent, so die DLRG. Laut forsa-Studie von 2017 sind mittlerweile 59 Prozent der Grundschüler und jeder zweite Erwachsene nach eigenen Angaben Nichtschwimmer und schlechte Schwimmer. Der Trend gehe deutlich weiter nach unten. Es ist nie zu spät zum Schwimmen lernen weiterlesen

Pfeile fliegen bis zu 200 Meter weit

Langogen-Turnier auf Schloss Eicks – Internationale Gäste erwartet

Die Langbogenschützen aus Bad Münstereifel richten zum achten Mal ihr internationales Turnier auf Schloss Eicks aus. Bild: Privat
Die Langbogenschützen aus Bad Münstereifel richten zum neunten Mal ihr internationales Turnier auf Schloss Eicks aus. Bild: Privat

Mechernich-Eicks – Erneut findet ein Langbogen-Turnier der St.-Sebastianus-Langebogen-Schützen aus Bad Münstereifel auf Schloss Eicks statt. Am Samstag und Sonntag, 5. und 6. Oktober, werden dazu wieder Schützen aus England,  Frankreich,  Belgien,  Österreich,  den Niederlanden und natürlich Deutschland erwartet. Auch dieses Jahr steht diese Veranstaltung als einzige in Deutschland auf dem Programm der International Longbow Archers Association (ILAA). Pfeile fliegen bis zu 200 Meter weit weiterlesen

Kunstrasenplatz war „Notmaßnahme“

Sportfreunde D-H-O weihten neues Spielfeld ein – Attraktivitätssteigerung soll wieder mehr Kinder, Jugendliche und Besucher anlocken – Kultur- und Sportstiftung der KSK Euskirchen sponserte das Projekt mit 3000 Euro

Weihten den neuen Kunstrasenplatz der Sportfreunde D-H-O ein: Vereinschef Clemens Lösinger (v.r.), Holger Glück (KSK), Stellvertretender Bürgermeister Heinz Oberrem, CDU-Fraktionschef Hans Peter Nußbaum, Peter Dierichsweiler (FVM), Pfarrerin Renate Kalteis, Diakon Manfred Büllesbach und MdB Detlef Seif. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Weihten den neuen Kunstrasenplatz der Sportfreunde D-H-O ein: Vereinschef Clemens Lösinger (v.r.), Holger Glück (KSK), Stellvertretender Bürgermeister Heinz Oberrem, CDU-Fraktionschef Hans Peter Nußbaum, Peter Dierichsweiler (FVM), Pfarrerin Renate Kalteis, Diakon Manfred Büllesbach und MdB Detlef Seif. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Weilerswist – Der Ascheplatz der Sportfreunde Derkum-Hausweiler-Ottenheim (D-H-O) war früher sehr gefürchtet. Und das nicht nur bei Fußballern, sondern auch bei gestandenen Sportfotografen wie beispielsweise Paul Düster: „Wenn es trocken war, gingen hier schwarze Aschefahnen hoch, die den Autofokus meiner Kamera außer Gefecht setzten“, erinnerte dieser sich am Sonntagmorgen, als der neue Kunstrasenplatz der Sportfreunde eingeweiht wurde. Und das überall zu vernehmende „Nun schau dir das an!“ galt nicht mehr dem schwarzen Nebel, sondern einzig und allein der „wunderbaren Anlage“, wie Vereinschef Clemens Lösinger schwärmte. Kunstrasenplatz war „Notmaßnahme“ weiterlesen

Schnell wie die Feuerwehr beim „Metterman“

Mit großer Bildergalerie – Spaß-Triathlon mit kräftiger sportlicher Herausforderung und Volksfestatmosphäre – Freiwillige Feuerwehr sorgte nicht nur für Sicherheit, sondern demonstrierte auch auf dem Parcours Einsatzbereitschaft – Azubis der Kreissparkasse Euskirchen gingen an den Start, während ihr Chef Udo Becker das Event moderierte

Der alte und der neue „Metterman“: Per-Uwe Mittler war auch in diesem Jahr nicht einzuholen. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Der alte und der neue „Metterman“: Per-Uwe Mittler war auch in diesem Jahr nicht einzuholen. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Weilerswist-Metternich – Der bislang berühmteste Triathlon ist der „Iron Man“ auf Hawaii. Allerdings scheint der „Metterman“ daran rütteln zu wollen, hat der Spaß-Triathlon mit Volksfestatmosphäre im fünften Jahr wieder die 100-Teilnehmer-Marke geknackt (der „Iron Man“ begann mit 15 Teilnehmern) und kann mit einer rheinländischen Frohnatur-Atmosphäre aufwarten, mit der selbst das Urlaubsfeeling der Pazifikinsel nicht mithalten kann. Wer allerdings glaubte, dass der Dreikampf aus Tretrollerfahren, Luftmatratzenschwimmen auf der Swist und Laufstrecke mit eingebauten Hindernissen keine sportliche Herausforderung ist, wurde schnell eines Besseren belehrt. Schnell wie die Feuerwehr beim „Metterman“ weiterlesen

Ernsthaftes Reit-Turnier mit Witz und viel Herz für Ross und Reiter

Kreismeister im Allround beim Reit- und Fahrverein Metternich gekürt – Von Pony über Western-Horse bis Springpferd war alles vertreten

Die Kreismeisterin Allround bei den Senioren, Anna Theis (v.l.), ehrten Simone Kurth und Udo Becker, Vorstandsvorsitzender der KSK, ebenso wie die Junioren- Kreismeisterin Miriam Nasheuer. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Die Kreismeisterin Allround bei den Senioren, Anna Theis (v.l.), ehrten Simone Kurth und Udo Becker, Vorstandsvorsitzender der KSK, ebenso wie die Junioren- Kreismeisterin Miriam Nasheuer. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Weilerswist-Metternich – Dass man ein ernsthaftes Reit-Turnier auch entspannt, mit Witz und vor allem ganz viel Herz für Ross und Reiter über den Reitplatz bringen kann, bewies am vergangenen Wochenende einmal mehr der Reit- und Fahrverein Metternich. Beim Allroundturnier mit Kreismeisterschaft zauberte das Team um die Vorstandsmitglieder Bärbel Czeschik, Thomas Strohmenger und Stefan Adamek trotz der trockenen Sommerhitze einen bestens präparierten Platz, bot gute Versorgung für Vier- und Zweibeiner sowie eine tolle Moderation von Silke Adamek und Willi Wilden. Ernsthaftes Reit-Turnier mit Witz und viel Herz für Ross und Reiter weiterlesen

Über 600 Sportler starteten beim ersten „Eifel Hero“-Triathlon

Mit Bildergalerie Profi-Triathlet David Breuer zeigte seine ganze Klasse – Sponsoren wie die Kreissparkasse Euskirchen und die ene-Unternehmensgruppe schickten eigene Staffeln ins Rennen – Orga-Team rund um Ralf Hetkamp überließ nichts dem Zufall

Zahlreiche Zuschauer kamen an den Freilinger See, um die Triathleten hautnah zu erleben. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Blankenheim-Freilinger See – Der erste „Swim Day“, an dem Freiwasseranfänger schon mal Kontakt mit dem Freilinger See aufnehmen konnten, musste wegen einer extrem schlechten Wetterlage verschoben werden. Jetzt bei der Premiere des „Eifel Hero“ war das Wetter schon fast etwas zu gut. Wer sich angesichts des sich nur mühsam entwickelnden Eifelsommers vorab einen Neoprenanzug zugelegt hatte, der wurde enttäuscht: Die Wettkampfleitung entschied sich kurz vor dem Start für ein Neopren-Verbot. Und das nicht aus Boshaftigkeit, sondern weil die Gefahr bestand, dass angesichts der hohen Wassertemperaturen die Schwimmer im „Neo“ überhitzen könnten. Über 600 Sportler starteten beim ersten „Eifel Hero“-Triathlon weiterlesen

„Gold 60“ für Dietmar Zinner

Sportabzeichen-Ehrung im Euskirchener Kreishaus – 2018 wurden 1863 Abzeichen verliehen – Landrat Rosenke: „Sport ist die beste Medizin“

Landrat Günter Rosenke präsentierte die Sieger des Sportabzeichenwettbewerbs 2018. Foto: Wolfgang Andres / Kreis Euskirchen
Landrat Günter Rosenke präsentierte die Sieger des Sportabzeichenwettbewerbs 2018. Foto: Wolfgang Andres / Kreis Euskirchen

Euskirchen – Man sieht ihm sein Alter nicht an. Dietmar Zinner aus Euskirchen ist schlank, sportlich und top fit, dabei bereits stolze 78 Jahre alt. Seit 60 Jahren (!) absolviert er Jahr für Jahr die Übungen für das Sportabzeichen, ununterbrochen seit Ende der 1950er Jahre. Landrat Günter Rosenke zeichnete ihn jetzt dafür mit dem selten vergebenen Sportabzeichen „Gold 60“ aus. „Meine Eltern waren als Turner beide sehr sportlich“, berichtet Zinner. „Sie haben mich als jungen Burschen damals gedrängt, das Sportabzeichen zu machen.“ „Gold 60“ für Dietmar Zinner weiterlesen

64 Kilometer bei 3000 Höhenmetern durch die Alpen gerannt

Der Euskirchener Timm Ody absolvierte den 9. Zugspitz Ulratrail

Auch nach über 50 Kilometer Extrem-Berglauf konnte Timm Ody noch lächeln: Alpspitz, zehn Kilometer vor dem Ziel in Garmisch-Partenkirchen. Foto: privat
Auch nach über 50 Kilometer Extrem-Berglauf konnte Timm Ody noch lächeln: Alpspitz, zehn Kilometer vor dem Ziel in Garmisch-Partenkirchen. Foto: privat

Leutasch/Euskirchen – Der Zugspitz Ulratrail, bei dem es in verschiedenen Distanzen, aber immer unter extremen Bedingungen durch die alpine Bergwelt geht, zog in der diesjährigen neunten Ausgabe wieder zahlreiche Läuferinnen und Läufer an. Bei Deutschlands größtem Trailrun-Event in den Alpen startete unter anderem die Ex-Biathletin Laura Dahlmeier in der Basetrail XL Distanz über 39 Kilometer – und ergatterte dabei den ersten Platz. Noch extremer nahm der Euskirchener Timm Ody teil. Der 24-jährige Sportler rannte den Supertrail über 63,50 Kilometer und absolvierte dabei 2.984 Höhenmeter. 64 Kilometer bei 3000 Höhenmetern durch die Alpen gerannt weiterlesen

Das Ahrtal gehörte den Zweirädern

Hauptsponsor ene-Unternehmensgruppe ging mit gleich dreizehn Radlern an den Start – 17 Aktionspunkte an der 55 Kilometer langen Strecke – „Warm up“ für den „Eifel Hero“

Bevor es auf die große Fahrt ging, erteilte Pfarrer Matthäus Zuska den „Radlersegen“. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Blankenheim – Wenn in zwei Bundesländern, drei Landkreisen und vier Kommunen das Auto in der Garage bleibt und sich die Menschen scharenweise aufs Rad schwingen, dann ist nicht etwa die „Ölkrise“ zurückgekehrt, sondern eine neue Ausgabe der „Tour de Ahrtal“ nimmt ihren Lauf. Bereits zum 15. Mal fand das grenzenlose und autofreie Fahrradvergnügen jetzt zwischen Blankenheim, Hillesheim, Müsch und Altenahr statt. Das Ahrtal gehörte den Zweirädern weiterlesen

Über 3,8 Millionen Euro für Sportstätten im Kreis Euskirchen

Vereine und Verbände können ab sofort auf die Stadt- und Kreissportbünde mit Projektvorschlägen zugehen

Für moderne Sportanlagen stellt das Land NRW 300 Millionen Euro zur Verfügung. Symbolbild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Pressse Agentur/epa
Für moderne Sportanlagen stehen im Kreis Euskirchen über 3,8 Millionen Euro zur Verfügung. Symbolbild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Pressse Agentur/epa

Kreis Euskirchen – Die Landesregierung hat den Förderaufruf für das Sportstättenförderprogramm „Moderne Sportstätte 2022“ veröffentlicht. Dazu erklärt der CDU-Landtagsabgeordnete Klaus Voussem für den Kreis Euskirchen: „So eine hohe Förderung für den Sport hat es in Nordrhein-Westfalen bislang noch nicht gegeben. Die Kommunen im Kreis Euskirchen bekommen für die Modernisierung und Sanierung ihrer Sportstätten insgesamt 3.843.560 Euro.“ Über 3,8 Millionen Euro für Sportstätten im Kreis Euskirchen weiterlesen