Archiv der Kategorie: Sport

Nun kann am Weißen Stein auch geklettert werden

16 Meter breite Boulderwand lädt zum Kraxeln in Absprunghöhe ein – Wegen Corona-Beschränkungen musste die Einweihung ohne Bürgerbeteiligung stattfinden – Projekt wurde durch Mittel der Gemeinde und LEADER und mit Kooperation von Eifel-Verein und DAV-Sektion Eifel umgesetzt

Wegen der Corona-Einschränkungen fand die Einweihung der Boulderwand in Udenbreth ohne große Feier statt: Rudolf Westerburg (v.l.), Bürgermeister Hellenthal, Jutta Dederichs, Eifel-Verein (EV) Ortsgruppe Udenbreth, Tameer Eden, DAV Sektion Schleiden, Nicolas Gath, Regionalmanager LEADER Region Eifel, Markus Rodenbüsch, Fachbereichsleiter Bauen und Planen Gemeinde Hellenthal, Julia Schößler, Tourist-Information Gemeinde Hellenthal, Wilfried Knips, Fachbereichsleiter Zentrale Dienste Gemeinde Hellenthal, und Ariane Gehlen, Gemeindeentwicklung Gemeinde Hellenthal. Foto: Stefanie Schwarz
Wegen der Corona-Einschränkungen fand die Einweihung der Boulderwand in Udenbreth ohne große Feier statt: Rudolf Westerburg (v.l.), Bürgermeister Hellenthal, Jutta Dederichs, Eifel-Verein (EV) Ortsgruppe Udenbreth, Tameer Eden, DAV Sektion Schleiden, Nicolas Gath, Regionalmanager LEADER Region Eifel, Markus Rodenbüsch, Fachbereichsleiter Bauen und Planen Gemeinde Hellenthal, Julia Schößler, Tourist-Information Gemeinde Hellenthal, Wilfried Knips, Fachbereichsleiter Zentrale Dienste Gemeinde Hellenthal, und Ariane Gehlen, Gemeindeentwicklung Gemeinde Hellenthal. Foto: Stefanie Schwarz

Hellenthal-Udenbreth – Die Adresse „Am Weißen Stein“ in Hellenthal-Udenbreth ist bei Wintersportlern der Region wohlbekannt, doch das Freizeitgelände am höchsten Punkt des Rheinlands samt 30 Meter hohen Aussichtsturm bietet mit Sportplatz, Spielwiese, Campingmöglichkeiten und Spielplatz ganzjährigen Spaß. Seit einiger Zeit ist das Gelände am „Eifel-Blick“ um eine weitere Attraktion reicher: Eine 16 Meter breite und drei Meter hohe „Boulderwand“ lädt zum Kletterspaß ein. Die Sportanlage mit einem hohen Aufforderungscharakter konnte Rudolf Westerburg, Bürgermeister der Eifelgemeinde, am vergangenen Mittwoch offiziell einweihen. „Das wollten wir eigentlich im Rahmen einer Feier mit Bürgerinnen und Bürgern schon im März tun“, so Westerburg – doch wie so vieles habe das dann die Corona-Pandemie verhindert. Nun kann am Weißen Stein auch geklettert werden weiterlesen

Neue Seile für die Kletterwand

Routenbauteam der DAV-Sektion Eifel tauscht die Kletterseile in der Bad Münstereifeler Mimi-Renno-Halle – Finanzierung durch Stadt Bad Münstereifel und Kreissparkasse Euskirchen

Ziehen an einem Strang, um für Sicherheit und Spaß an der Kletterwand zu sorgen: Das DAV-Eifel-Routenbauteam mit Dirk Weber (v.l.), Tameer Eden, Kira Eden und Armin Zalfen. Bild: Eifeler Presse Agentur/epa
Ziehen an einem Strang, um für Sicherheit und Spaß an der Kletterwand zu sorgen: Das DAV-Eifel-Routenbauteam mit Dirk Weber (v.l.), Tameer Eden, Kira Eden und Armin Zalfen. Bild: Eifeler Presse Agentur/epa

Bad Münstereifel – Pünktlich zur Lockerung der Corona-Maßnahmen hat das Routenbauteam der Sektion Eifel des Deutschen Alpenvereins (DAV) die Kletterseile in der Bad Münstereifeler Mimi-Renno-Halle getauscht. „Auch wenn die Seile in der Praxis nur unter extremen Belastungen wie etwa bei Scharfkantenkontakt oder bei Schwächung durch Chemikalien reißen, schreiben die Hersteller einen regelmäßigen Austausch vor“, so Armin Zalfen, Leiter der Kletterabteilung. Das stellt allerdings einen deutlichen Kostenfaktor dar. „Deshalb sind wir sehr froh, dass die Kreissparkasse Euskirchen als Sponsor eingesprungen ist, und wir so zusammen mit der Teilfinanzierung der Stadt Bad Münstereifel sämtliche Seile tauschen konnten.“ Neue Seile für die Kletterwand weiterlesen

Internationale Kletter- und Routenbaulegende lehrt Team des DAV Eifel

Jacky Godoffe inspirierte die „Schrauber“ zu kreativen Wegen, bunte Klettergriffe für neue Bewegungsideen an die Wand zu bringen – Workshop-Wochenende in der Kölner Boulderhalle „Stuntwerk“ wurde von der Kreissparkasse Euskirchen gefördert

Vor der großen Wettkampfwand des „Stuntwerk“ mit frisch gesetzten Boulderproblemen: Das Routenbau-Team DAV Eifel Dirk Weber (v.l.), Tameer Eden, Armin Zalfen, Kira Eden und Thorsten Krauland mit dem Internationalen Wettkampfroutenbauer Jacky Godoffe. Bild: Eifeler Presse Agentur/epa
Vor der großen Wettkampfwand des „Stuntwerk“ mit frisch gesetzten Boulderproblemen: Das Routenbau-Team DAV Eifel Dirk Weber (v.l.), Tameer Eden, Armin Zalfen, Kira Eden und Thorsten Krauland mit dem Internationalen Wettkampfroutenbauer Jacky Godoffe. Bild: Eifeler Presse Agentur/epa

Bad Münstereifel/Köln – Klettern und Bouldern sind Trendsportarten, die sich wachsender Beliebtheit erfreuen. An der Trainingswand der hiesigen Sektion Eifel des Deutschen Alpenvereins (DAV) tummeln sich regelmäßig Vertikal-Begeisterte aller Altersstufen, um an den bunten Plastikgriffen ihren Kletterspaß zu haben und sportliche Herausforderungen zu meistern. Um den Kletterinnen und Kletterern Abwechslung zu bieten und der gesamten Kletterabteilung immer wieder neue, sichere, ansprechende und lehrreiche Kletterrouten zu bescheren, hat das Routenbauteam der DAV-Sektion Eifel allein im vergangenen Jahr über 200 Stunden ehrenamtliche Arbeit geleistet. Dazu kommen Schulungen und Fortbildungen, um sowohl rechtlich (Sicherheit, Normen und Gesetze) wie sportlich, kreativ und sportwissenschaftlich (Lehr- bzw. Trainingsrouten für verschiedene Könnens-Stufen und Altersklassen) gut ausgebildet zu sein. Durch eine Förderung der Kreissparkasse Euskirchen kam das Team jetzt in den besonderen Genuss, mit einer lebenden Legende des Klettersports wie des Routenbaus, Jacky Godoffe, ein Lehrgangswochenende zu verbringen. Internationale Kletter- und Routenbaulegende lehrt Team des DAV Eifel weiterlesen

Neue Radwanderkarte zur Wasserburgen-Route

Route führt auf 380 Kilometer an 120 Burgen und Schlösser vorbei

Burg Satzvey ist eine der zahlreichen Burgen auf der Wasserburgenroute. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Burg Satzvey ist eine der zahlreichen Burgen auf der Wasserburgenroute. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Kreis Euskirchen/Eifel – Über 120 Burgen und Schlösser liegen an der Wasserburgen-Route. Sie führt auf 380 Kilometer Länge steigungsarm am Rande der Eifel und der Kölner Bucht durch die wasserburgenreichste Region Europas. Von Bonn aus geht es durch den linksrheinischen Rhein-Sieg-Kreis durch den Kreis Euskirchen, dann weiter nach Aachen und über Eschweiler und Düren zurück nach Bonn. Neue Radwanderkarte zur Wasserburgen-Route weiterlesen

Sportabzeichen eine der beliebtesten Breitensportaktivitäten im Kreis Euskirchen

Im Jahr 2019 wurden im Kreis Euskirchen 1599 Auszeichnungen erworben – Feierliche Übergabe im Kreishaus musste „coronabedingt“ abgesagt werden – Barmer und Kreissparkasse Euskirchen unterstützen Aktion des KreisSportBunds Euskirchen seit vielen Jahren

Ein Bild aus der „Vor-Corona-Zeit“: Die offizielle Gewinnübergabe zum Sportabzeichen-Wettbewerb an der Stephanusschule Bürvenich wurde zur kleinen Schulfeier, mitgestaltet von der schuleigenen Band. Archivbild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Ein Bild aus der „Vor-Corona-Zeit“: Die offizielle Gewinnübergabe zum Sportabzeichen-Wettbewerb an der Stephanusschule Bürvenich wurde zur kleinen Schulfeier, mitgestaltet von der schuleigenen Band. Archivbild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Kreis Euskirchen – Das Corona-Virus macht der traditionellen Sportabzeichen-Ehrung in diesem Jahr einen Strich durch die Rechnung: Die strengen Hygieneregeln lassen die beliebte Veranstaltung im Kreishaus diesmal nicht zu. „Das ist sehr schade“, betont Landrat Günter Rosenke, der sich aber freut, dass in „Vor-Corona-Zeiten“ so viele Menschen im Kreis Euskirchen sportlich aktiv waren. „Sport tut gut. Sport ist die beste Medizin und stärkt das Immunsystem – etwas Besseres gibt es in diesen Tagen nicht“, so Rosenke, der auch Vorsitzender des Kreissportbundes ist. Die Auszeichnungen sind vor wenigen Tagen per Post verschickt worden. Sportabzeichen eine der beliebtesten Breitensportaktivitäten im Kreis Euskirchen weiterlesen

Kletterer und Boulderer aufgepasst: Mit dynamischem Trainingsboard Gutes tun

Sich in der Corona-Krise fit halten und dabei die Kölner Boulder- und Parkour-Halle Stuntwerk unterstützen, das kann man mit dem neuem „Support-Board“

Mehr als ein Fingerboard: Durch die bewegliche Achsaufhängung verspricht das „Support-Board“ abwechslungsreiches Ganzkörpertraining mit viel Bewegung. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Mehr als ein Fingerboard: Durch die bewegliche Achsaufhängung verspricht das „Support-Board“ abwechslungsreiches Ganzkörpertraining mit viel Bewegung. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Eifel/Köln – Das Wetter lockt gerade auch in der Eifel die Kletterer und Boulderer an den Fels – doch die Gebiete sind momentan ebenso gesperrt wie die Kletter- und Boulderhallen. Dabei sind Kletterer meist echte „Bewegungstiere“ – als landesweit die Sportstätten wegen der Corona-Krise schließen mussten, traf das nicht nur die Betreiber hart. „Wir wollen unsere Kundinnen und Kunden beim Training zuhause unterstützen und haben dafür ein innovatives Trainingsboard erfunden“, berichtet jetzt Florian Schiffer. Der ist Geschäftsführer der Stuntwerk-Dachgesellschaft aus Rosenheim, zu der auch die gleichnamige Kölner Sportstätte gehört: Im Stuntwerk Köln kann man bouldern, also in Absprunghöhe seilfrei klettern, dem Parkour-Sport durch möglichst effizientes Überwinden von Hindernissen frönen, oder sich im Trainingsbereich als „Ninja Warrior“ fit machen. Vom Freizeitsportler bis zur ehemaligen Boulderweltmeisterin Juliane Wurm oder Olympia-Kandidat Jan Hojer nutzen Bewegungsfreudige das breite Angebot vom selbstständigen Training über Kursbetrieb auch etwa am Vertikaltuch bis hin zum Individualcoaching. Kletterer und Boulderer aufgepasst: Mit dynamischem Trainingsboard Gutes tun weiterlesen

„Eifel Hero Triathlon“ ist bereits ausgebucht

Am 27. Juni werden rund 1000 Sportlerinnen und Sportler am Freilinger See erwartet – Zahlreiche Sponsoren, darunter auch das Eifel-Camp in Blankenheim, die Kreissparkasse Euskirchen und e-regio, unterstützen das Sportereignis

Vom Uferrand aus können die Zuschauer den Eifel-Hero-Triathlon wieder hautnah erleben. Archivbild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Blankenheim – Nachdem die Kurzdistanz der zweiten Ausgabe des „Eifel Hero Triathlon powered by Eifel-Camp“ bereits im Januar ausgebucht war, ist jetzt, nur drei Wochen später, auch bei der Volksdistanz die maximale Teilnehmerzahl erreicht. In der Startgruppe der Frauen (Kurzdistanz) und bei den Staffeln (Volksdistanz) gibt es nur noch wenige Restplätze. „Eifel Hero Triathlon“ ist bereits ausgebucht weiterlesen

25. Hallencup der Spielvereinigung Nöthen-Pesch-Harzheim

46 Mannschaften mit ca. 500 Spieler und Spielerinnen haben bereits ihre Zusage zum 25. Hallencup gegeben. Symbolbild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
46 Jugendmannschaften mit ca. 500 Spieler und Spielerinnen haben bereits ihre Zusage zum 25. Hallencup gegeben. Symbolbild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Bad Münstereifel – Am Wochenende, 11. und 12. Januar, veranstaltet die SpVg Nöthen-Pesch-Harzheim den 25. Hallencup für Jugendmannschaften in den Altersklassen von Bambini bis B-Junioren in der Heinz-Gerlach-Halle in Bad Münstereifel. Der Start erfolgt am Samstag um 9 Uhr mit den E-Junioren, danach folgen um 13 Uhr die F-Junioren. Den Abschluss bilden am Samstag die B-Junioren ab 16.15 Uhr. Der Sonntag startet dann um 9.15 Uhr mit dem Turnier der D-Junioren. Ab 13 Uhr tragen dann die Bambini ihr Turnier aus, bevor der Abschluss der Turniertage von den C-Junioren ab 15 Uhr startet. 25. Hallencup der Spielvereinigung Nöthen-Pesch-Harzheim weiterlesen

Deutscher Meisterschaft Taekwondo: Schleidener Team schafft Hattrick

Jessica Rau, Sabrina Pütz und Jana Abt zum dritten Mal in der Teamwertung auf dem Siegerplatz – DM-Titel für Jessica Rau im Einzel

Medaillen- und Titelregen für Jessica Rau vom Taekwondo Club Schleiden: Seit Jahren zeigt die Athletin Spitzenleistungen in nationalen und internationalen Turnieren. Foto: privat
Medaillen- und Titelregen für Jessica Rau vom Taekwondo Club Schleiden: Seit Jahren zeigt die Athletin Spitzenleistungen in nationalen und internationalen Turnieren. Foto: privat

Gehrden/Schleiden-Gemünd – Spitzenergebnisse konnten die Athletinnen des Taekwondo Club Schleiden zum Jahresabschluss vermelden: Bei der Deutschen Meisterschaft in Gehrden war erklärtes Ziel von Jessica Rau, Sabrina Pütz und Jana Abt, in der Kategorie Team 18-30 Jahre nach 2017 und 2018 auch im auslaufenden Jahr ihren dritten Deutschen Meistertitel zu holen. Jessica Rau: „Das ganze harte Training hat sich ausgezahlt!“. Denn die Sportlerinnen gewannen in ihrer Kategorie die Deutsche Meisterschaft und damit zum  dritten Mal die Goldmedaille. Deutscher Meisterschaft Taekwondo: Schleidener Team schafft Hattrick weiterlesen

Zum ersten Mal seit mehr als 40 Jahren wieder Sportlerehrung in Zülpich

Stadt ehrt 21 Sportlerinnen und -sportler, zwei Paare und zwölf Mannschaften

Tatsächlich war die Zahl der geehrten Sportlerinnen und Sportler sogar noch größer, aber die Fußballer des TuS Chlodwig Zülpich zum Beispiel mussten die Veranstaltung vorzeitig verlassen, weil sie direkt im Anschluss an ihre Ehrung noch ein Nachholspiel zu bestreiten hatten. Foto: Stadt Zülpich/Torsten Beulen
Tatsächlich war die Zahl der geehrten Sportlerinnen und Sportler sogar noch größer, aber die Fußballer des TuS Chlodwig Zülpich zum Beispiel mussten die Veranstaltung vorzeitig verlassen, weil sie direkt im Anschluss an ihre Ehrung noch ein Nachholspiel zu bestreiten hatten. Foto: Stadt Zülpich/Torsten Beulen

Zülpich – Kreismeister, Bezirksmeister, Regionalmeister, Landesmeister, Deutsche Meister und sogar Europameister – im Stadtgebiet Zülpich gibt es eine ganze Reihe an erfolgreichen Sportlerinnen und Sportlern. Zum ersten Mal seit mehr als 40 Jahren hat die Stadt Zülpich ihre Athleten und Athletinnen jetzt wieder öffentlich geehrt. Im „Forum Zülpich hat Ulf Hürtgen, Bürgermeister der Römerstadt, dabei 21 Einzelsportlerinnen und -sportler, zwei Paare und zwölf Mannschaften“ ausgezeichnet. Zum ersten Mal seit mehr als 40 Jahren wieder Sportlerehrung in Zülpich weiterlesen

Schmidtheimer Kunstrasenplatz erhielt Flutlichtanlage

Finanzierung erfolgte vollständig aus Mitteln des Landes Nordrhein-Westfalen

Der Kunstrasenplatz in Schmidtheim kann jetzt auch nach Einbruch der Dunkelheit bespielt werden. Bild: Gemeinde Dahlem
Der Kunstrasenplatz in Schmidtheim kann jetzt auch nach Einbruch der Dunkelheit bespielt werden. Bild: Gemeinde Dahlem

Dahlem-Schmidtheim – Der Kunstrasenplatz in Schmidtheim wird seit der Inbetriebnahme im Jahr 2013 immer intensiver genutzt. Das liegt auch daran, dass die Fußballabteilung der SG Dahlem-Schmidtheim inzwischen im Kreis Euskirchen die meisten Fußballmannschaften im Jugend- und Erwachsenenbereich stellt. „Mit den rund 30 qualifizierten Trainern leistet der Verein eine vorbildliche Förderung im Fußball“, heißt es in einer Pressemitteilung der Gemeinde. Schmidtheimer Kunstrasenplatz erhielt Flutlichtanlage weiterlesen

Schwimmend Gutes getan

Sponsorenschwimmen der DLRG Mechernich wurde zur wohltätigen Großveranstaltung – Grundschüler schwammen für ihre Schulen oder drehten im „Hugodrom“ Runden auf einem Mini-Ninja-Warrior-Parcours – Teilnehmerrekord mit 401 Kindern, die 7801 Bahnen schwammen und 1631 Runden im Hindernislauf drehten

Gut bewacht von mehreren Rettungsschwimmern der DLRG-Ortsgruppe Mechernich zogen die Schüler beim Sponsorenschwimmen ihre Bahnen. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Gut bewacht von mehreren Rettungsschwimmern der DLRG-Ortsgruppe Mechernich zogen die Schüler beim Sponsorenschwimmen ihre Bahnen. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Mechernich-Firmenich – Schwimmen können kann Leben retten – oder die Fördervereine von Schulen unterstützen. Denn seit Jahren organisiert das rührige Team der DLRG (Deutsche Lebensrettungs-Gesellschaft) Mechernich ein Sponsorenschwimmen für die vier Grundschulen im Stadtgebiet Mechernich. 25 rein ehrenamtliche Helfer der Lebensretter waren am vergangenen Donnerstag gemeinsam mit dem Schulkollegium im Einsatz, um 401 Schülerinnen und Schüler in der Eifel-Therme Zikkurat zu betreuen – während diese im Sportbecken ihre Bahnen zogen und damit die Kassen ihrer Schulen aufbesserten. Schwimmend Gutes getan weiterlesen