Schlagwort-Archive: Caritas

Caritas sucht ehrenamtliche Jobpaten für Flüchtlinge

Neues Qualifizierungsangebot soll Integration fördern

Gelungene Integration braucht tatkräftige Helfer wie auf diesem Bild Übersetzer des Kommunalen Bildungs- und Integrationszentrums (KoBIZ). Archivbild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Gelungene Integration braucht tatkräftige Helfer wie auf diesem Bild Übersetzer des Kommunalen Bildungs- und Integrationszentrums (KoBIZ). Archivbild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Euskirchen – Sprachbarrieren, Ausbildungsabschlüsse, die nicht anerkannt werden – für Geflüchtete ist die Suche nach einem Arbeits- oder Ausbildungsplatz oft schwierig. Die Caritas Euskirchen beteiligt sich deshalb an dem Projekt „Neue Nachbarn – auch am Arbeitsplatz“ des Diözesan-Caritasverbands Köln. Gemeinsam mit dem Katholischen Bildungswerk startet die Caritas einen Qualifizierungskurs zum ehrenamtlichen Jobpaten. In sechs Fortbildungseinheiten werden erfahrene und qualifizierte Referentinnen und Referenten interessierten Bürgerinnen und Bürgern das notwendige Rüstzeug an die Hand geben, um Geflüchteten bei ihrer Suche nach einem Ausbildungs- oder Arbeitsplatz zur Seite stehen zu können. Caritas sucht ehrenamtliche Jobpaten für Flüchtlinge weiterlesen

Günstige Kleidung und Möbel für Bedürftige

Caritas Euskirchen betreibt mit „Stoffwechsel 33“ und „Möbelkino“ zwei soziale Läden – Weitere Möbel- und Kleider-Spenden gesucht

Im sozialen Kleiderladen „Stoffwechsel 33“ der Caritas Euskirchen. Foto: Carsten Düppengießer
Im sozialen Kleiderladen „Stoffwechsel 33“ der Caritas Euskirchen. Foto: Carsten Düppengießer

Euskirchen –  Die Caritas Euskirchen  betreibt in der Kreisstadt mit dem „Stoffwechsel 33“ in der Kapellenstraße 33 und dem „Möbelkino“ in einem ehemaligen Lichtspielhaus in der Hochstraße 57 zwei soziale Läden, die Menschen mit geringem Einkommen die Möglichkeit geben, sich günstig mit Kleidung und Einrichtungsgegenständen zu versorgen. Beide Einrichtungen verfolgen daneben noch einen zweiten sozialen Zweck. Sowohl im „Möbelkino“ als auch im „Stoffwechsel 33“ erhalten langzeitarbeitslose Menschen über den sogenannten Ein-Euro-Job die Möglichkeit, durch eine sinnvolle Tätigkeit etwas hinzu zu verdienen, wieder in eine geregelte Tagesstruktur hinein zu finden und neue Fertigkeiten zu erlernen. Günstige Kleidung und Möbel für Bedürftige weiterlesen

Demenz-Cafés aktivieren Betroffene und entlasten Angehörige

Lorenz Thyrian,  Mitglied bei „Harmonica Sound Euskirchen“, singt mit Erkrankten – 14 neue ehrenamtliche Demenzbegleiter

Gäste und Ehrenamtliche des Demenzcafés Euskirchen singen mit Lorenz Thyrian (l. mit Ukulele). Foto: Carsten Düppengießer
Gäste und Ehrenamtliche des Demenzcafés Euskirchen singen mit Lorenz Thyrian (l. mit Ukulele). Foto: Carsten Düppengießer

Euskirchen – Singen kann für dementiell Erkrankte eine gute Methode sein, sich zu erinnern. Die Gäste des gut besuchten Demenz-Cafés im Servicezentrum Demenz und Hospiz „Café Insel“ der Caritas Euskirchen haben sichtlich Freude daran, gemeinsam alte Volkslieder aus ihrer Kindheit und Jugend zu singen, wie man bei dem Besuch von Lorenz Thyrian, Mitglied bei „Harmonica Sound Euskirchen“, sehen kann. Er hat darüber die Arbeit der Caritas für dementiell Erkrankte kennen gelernt und kommt nun regelmäßig zu den Demenz-Café des Wohlfahrtsverbandes, um mit den Gästen Lieder wie „Hoch auf dem gelben Wagen“ oder „Wem Gott will rechte Gunst erweisen“ zu singen. Er begleitet die Gäste auf seiner Ukulele, hat die Liederhefte für die Nachmittage selbst zusammengestellt. Demenz-Cafés aktivieren Betroffene und entlasten Angehörige weiterlesen

Themenabend zum Weltdrogentag

Caritas rückt die Lebenssituation langjährig Drogenabhängiger in den Fokus

Ziel der UNO-Mitgliedsstaaten ist eine Gesellschaft ohne Drogenmissbrauch. Symbolbild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Ziel der UNO-Mitgliedsstaaten ist eine Gesellschaft ohne Drogenmissbrauch. Symbolbild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Euskirchen – Am Montag, 26. Juni, ist Weltdrogentag – offiziell „Internationaler Tag gegen Drogenmissbrauch und unerlaubten Suchtstoffverkehr“ genannt. Der Aktionstag wurde 1987 von der UNO-Vollversammlung ins Leben gerufen, um an die Ziele der Mitgliedstaaten zu erinnern, eine internationale Gesellschaft ohne Drogenmissbrauch zu erschaffen und die Aufmerksamkeit auf die Drogenprobleme in der Gesellschaft lenken. Themenabend zum Weltdrogentag weiterlesen

Mitmachen im interkulturellen Percussion-Ensemble

Musikschule „Kalimba“ aus Prüm hat in Kall zusammen mit  Flüchtlingshilfe Kall und Caritasverband für die Region Eifel ein musikalisches Projekt für Flüchtlingskinder ins Leben gerufen

Musik verbindet im Percussion-Ensemble „Kalimba“. Foto: Caritas Eifel
Musik verbindet im Percussion-Ensemble „Kalimba“. Foto: Caritas Eifel

Kall – Musik kennt keine Grenzen, heißt es. Die Flüchtlingshilfe Kall, vertreten durch Hartmut Kieven, hat jetzt in Zusammenarbeit mit dem Caritasverband für die Region Eifel und dem Musikpädagogen Reiner Klein von der Prümer Musikschule „Kalimba“ ein Percussion-Ensemble für Flüchtlingskinder ins Leben gerufen. Begonnen hatte alles mit einigen Trommelsessions während der monatlichen Begegnungscafés im Kaller Pfarrheim. Mitmachen im interkulturellen Percussion-Ensemble weiterlesen

Neuer Lotsenpunkt für Menschen in Not

Unter dem Motto „Irgendwas geht immer“ engagiert sich Zülpicher Tafel in einem Projekt des Erzbistums und des Diözesan-Caritasverbands Köln

Vertreter der Pfarrgemeinde, der Caritas, der Tafel, des Fair Cafés und der Flüchtlingshilfe Zülpich engagieren sich im „Lotsenpunkt“ gemeinsam. Foto: Carsten Düppengießer
Vertreter der Pfarrgemeinde, der Caritas, der Tafel, des Fair Cafés und der Flüchtlingshilfe Zülpich engagieren sich im „Lotsenpunkt“ gemeinsam. Foto: Carsten Düppengießer

Zülpich – Den offiziellen Startschuss für den zweiten Lotsenpunkt in Zülpich haben jetzt Vertreter der Caritas Euskirchen, der Zülpicher Pfarrgemeinde, der Zülpicher Flüchtlingshilfe und der Stadtverwaltung Zülpich gegeben. Die Lotsenpunkte sind ein gemeinsames Projekt des Erzbistums und des Diözesan-Caritasverbands Köln. Die Idee dahinter ist, dass in jedem Seelsorgebereich des Bistums eine Stelle eingerichtet werden soll, die Menschen unbürokratisch, niederschwellig und ortsnah hilft. Neuer Lotsenpunkt für Menschen in Not weiterlesen

Delegierte sprechen Caritasführung das Vertrauen aus

Zufriedene Gesichter gab es beim Caritasverband für die Region Eifel . Bild: Arndt Krömer
Zufriedene Gesichter gab es beim Caritasverband für die Region Eifel . Bild: Arndt Krömer

Eifel – Die Delegierten des Caritasverbands für die Region Eifel haben kürzlich der Verbandsführung nach eingehender Prüfung der Berichte und des Jahresabschlusses 2016 die Entlastung ausgesprochen und ihr somit das volle Vertrauen für ihre Arbeit attestiert. Geschäftsführer Rolf Schneider:  „Die Abschlussergebnisse sind äußerst zufriedenstellend, unserem Verband geht es wirtschaftlich gut – wir stehen auf sicheren, finanziellen Füßen.“ Delegierte sprechen Caritasführung das Vertrauen aus weiterlesen

Schuldnerberatungsstellen fordern sichere Finanzierung ihrer Arbeit

„Wenn Menschen in finanzielle Not geraten, brauchen sie – unabhängig von der Einkommenssituation – Unterstützung“

Dorothea Gehlen ist Expertin bei der Caritas-Schuldnerberatung. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Dorothea Gehlen ist Expertin bei der Caritas-Schuldnerberatung. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Kreis Euskirchen/Schleiden – Einen Rechtsanspruch auf ausreichende, niedrigschwellige und offene Beratungsangebote für überschuldete Menschen fordert die Arbeitsgemeinschaft Schuldnerberatung der Verbände (AGSBV) im Rahmen ihrer diesjährigen bundesweiten Aktionswoche vom 19. bis 23. Juni. Dem stimmen die beiden Schuldnerberaterinnen des Caritasverbandes für die Region Eifel zu: „Wenn Menschen in finanzielle Not geraten, brauchen sie – unabhängig von der Einkommenssituation – Unterstützung“, erläutert Andrea Zens von der Schuldnerberatungsstelle Mechernich. Schuldnerberatungsstellen fordern sichere Finanzierung ihrer Arbeit weiterlesen

Ehrenamtliche Kinderbetreuerinnen gesucht

„Kinderkram“ der Caritas Euskirchen braucht Verstärkung

Im "Kinderkram" gibt es nicht nur Materielles rund ums Kind, sondern auch Betreuung. Bild: Carsten Düppengießer
Im „Kinderkram“ gibt es nicht nur Materielles rund ums Kind, sondern auch Betreuung. Bild: Carsten Düppengießer

Euskirchen – Neben einer Babykleiderstube beherbergt der „Kinderkram“ der Caritas Euskirchen in der Wilhelmstraße 48, in 53879 Euskirchen, auch eine Begegnungsstätte. Diese ist eine flankierende Einrichtung der Schwangerschaftsberatungsstelle „esperanza“. Dort organisieren engagierte Ehrenamtliche, begleitet von erfahrenen hauptamtlichen Mitarbeitenden, Hilfen für Schwangere und Familien mit Kindern bis zum dritten Lebensjahr. Hierzu gehören die Möglichkeit der Begegnung mit Müttern und Vätern in ähnlichen Lebenssituationen, Spiel- und Kreativgruppen, Kinderbetreuung sowie individuelle Hilfen. Ehrenamtliche Kinderbetreuerinnen gesucht weiterlesen

Pop-Songs für die Wohnungslosenhilfe gespielt

Spende aus Schulprojekt übergeben – Hits in der Kölner Innenstadt gespielt

Pia Schönkrebs (v.l.),Caritas, Vanessa Sinzig, Lehrerin St.-Nikolaus-Stift, sowie Schülerinnen und Schüler St.-Nikolaus-Stift. Foto: Carsten Düppengießer
Pia Schönkrebs (v.l.), Caritas, Vanessa Sinzig, Lehrerin St.-Nikolaus-Stift, sowie Schülerinnen und Schüler St.-Nikolaus-Stift. Foto: Carsten Düppengießer

Euskirchen/Zülpich – Gemeinsam mit ihrer Lehrerin Vanessa Sinzig besuchten jetzt Schülerinnen und Schüler des Berufskollegs St.-Nikolaus-Stift in Füssenich die Caritas-Wohnungslosenhilfe, um eine Spende in Höhe von 397 Euro zu übergeben. Die Schüler waren Teil einer 32-köpfigen Projektgruppe, die bereits in der vergangenen Adventszeit in der Kölner Innenstadt aktuelle Pop-Songs gespielt und um eine Spende für die Wohnungslosenhilfe der Caritas Euskirchen gebeten hatte. Außerdem besuchte die gesamte Projektgruppe die Einrichtung in der Kommerner Straße in Euskirchen und informierte sich ausführlich über die dort geleistete Arbeit und die einzelnen Hilfsangebote. Pop-Songs für die Wohnungslosenhilfe gespielt weiterlesen

Ehrenamtliche Soziallotsen besuchten Wohnungslosenhilfe

Unter dem Motto „Irgendwas geht immer“ finden Menschen in Not hier ein offenes Ohr und konkrete Hilfen für ihre Fragen und Sorgen

Begleitet von Gemeindecaritas-Referent Hermann-Josef Schneider (3.v.l.) informierten sich Ehrenamtliche der Lotsenpunkte Euskirchen und Zülpich über die Arbeit der Caritas-Wohnungslosenhilfe. Foto: Carsten Düppengießer
Begleitet von Gemeindecaritas-Referent Hermann-Josef Schneider (3.v.l.) informierten sich Ehrenamtliche der Lotsenpunkte Euskirchen und Zülpich über die Arbeit der Caritas-Wohnungslosenhilfe. Foto: Carsten Düppengießer

Euskirchen – Seit einigen Jahren gibt es in vielen Gemeinden des Erzbistums Köln „Lotsenpunkte“. Unter dem Motto „Irgendwas geht immer“ finden Menschen in Not hier ein offenes Ohr und konkrete Hilfen für ihre Fragen und Sorgen. „Lotsenpunkte“ bieten eine erste Kontaktmöglichkeit. Sie arbeiten eng mit den sozialen Fachdiensten der Region zusammen. Träger sind die örtliche katholische Pfarrgemeinde und der jeweilige Caritas- oder Fachverband. Im Kreis Euskirchen gibt es bisher in der Kreisstadt selbst und in Zülpich einen solchen „Lotsenpunkt“. Diese bieten Menschen, die Unterstützung und Begleitung in verschiedenen Lebenslagen benötigen, eine offene Anlaufstelle. Die ehrenamtlichen Soziallotsen werden von der Caritas geschult und stehen im engen Kontakt mit ihren sozialen Diensten. Im Rahmen dieser Fortbildungen besuchen die Soziallotsen regelmäßig Einrichtungen des Wohlfahrtsverbandes, um sich vor Ort ein Bild von der Arbeit zu machen und mit den Mitarbeitenden ins Gespräch zu kommen. Ehrenamtliche Soziallotsen besuchten Wohnungslosenhilfe weiterlesen

Zirkusprojekt begeisterte Förderschüler

In einer Projektwoche an der Hans-Verbeek-Schule Euskirchen durften sich Schülerinnen und Schüler als Jongleure, Akrobaten, Clowns und Fakire ausprobieren

Mit Spaß das Selbstbewusstsein stärken, das konnten Schüler der Hans-Verbeek-Schule beim Zirkusprojekt. Foto: Caritas Euskirchen
Mit Spaß das Selbstbewusstsein stärken, das konnten Schüler der Hans-Verbeek-Schule beim Zirkusprojekt. Foto: Caritas Euskirchen

Euskirchen – Das „Zirkus-Mobil drogenfrei“, ein gemeinsames Präventionsprojekt von Caritas und Kreis Euskirchen, hatte während einer Projektwoche an der Hans-Verbeek-Schule Euskirchen, Förderschule für geistige Entwicklung, Station gemacht. Thomas Stihl von der Caritas Euskirchen, die Zirkuspädagogin Ulli Türk und Lehrerin Ulli Keinenburg verwandelten zwölf Schülerinnen und Schüler innerhalb von vier Tagen in Jongleure, Akrobaten, Clowns und Fakire. Ermöglicht wurde die Zirkuswoche durch die finanzielle Unterstützung des Fördervereins der Schule. Zirkusprojekt begeisterte Förderschüler weiterlesen