Lichtinstallationen im Seepark Zülpich

Unter anderem werden auf eine rund 100 Quadratmeter große Wassernebelwand Videos projiziert

Zahlreiche Licht- und Videoinstallationen wollen den Seepark Zülpich in magisches Licht tauchen. Bild: Seepark Zülpich
Zahlreiche Licht- und Videoinstallationen wollen den Seepark Zülpich in magisches Licht tauchen. Bild: Seepark Zülpich

Zülpich – Der Seepark Zülpich verwandelt sich von Freitag, 18. September, bis Sonntag, 4. Oktober, allabendlich bei Einbruch der Dunkelheit in eine Zauberwelt aus buntem Licht. In diesem Jahr finden die „Leuchtenden Gärten“ schon zum siebten Mal statt. Und dennoch ist es eine Premiere: Denn erstmals bildet nicht der Park am Wallgraben in der Zülpicher Innenstadt, sondern der Seepark selbst die Kulisse für das faszinierende Licht- und Klangspektakel. Jeden Abend von 19.30 Uhr bis 24 Uhr können sich die Besucher von mystischen Klängen, bunten Farbenspielen, zahlreichen Lichtobjekten und wunderschönen Projektionen verzaubern lassen.

Der Umzug der Veranstaltung in den Seepark war lange vor Ausbruch der Corona-Pandemie geplant, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt Zülpich. Nun mache das weitläufige Parkgelände eine Durchführung unter Corona-Bedingungen überhaupt erst möglich. „Der Seepark bietet neue, faszinierende Möglichkeiten für die »Leuchtenden Gärten«. Die Besucher dürfen sich auf eine vollkommen neue Inszenierung freuen“, verspricht Christoph M. Hartmann, Geschäftsführer der Seepark Zülpich gGmbH.

Mit seinem „World of Lights“-Team hat der preisgekrönte Lichtkünstler Wolfgang Flammersfeld fünf Tage lang nahezu rund um die Uhr gearbeitet, um die Licht- und Klangwelt im Seepark perfekt zu inszenieren und die Besucher täglich ab 19.30 Uhr in einen Ort voller Lichter, Zauber und kleiner Wunder entführen zu können. Eines der absoluten Highlights in diesem Jahr soll der sogenannte Hydroschild vor dem Eventstrand sein, eine rund 100 Quadratmeter große Wassernebelwand, auf die eine Licht- und Videoinstallation projiziert wird. Zuvor treffen die Besucherinnen und Besucher auf der RelaxWiese auf sechs Meter hohe Kristalle. „Diese gigantische Installation besteht aus Weidenhölzern und wird ständig in anderen Farben beleuchtet. Und auf dem Seeplateau wollen riesige Palmen, deren Wedel aus roten Abluftschläuchen gefertigt sind, für paradiesisches Flair im Seepark Zülpich sorgen.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Memphis-Blues bei der Zülpicher »Strandkultur«

Der barrierefreie Rundweg beginnt am Haupteingang und verläuft am Seehaus vorbei zum Flying Fox-Park, wo die Parkgastronomie Strandbud und der Hydroschild bei Snacks und Getränken zum Verweilen einladen. Weiter geht es den Zick-Zack-Weg hinauf in Richtung Gartenpavillon und über das Seeplateau zurück zum Start. Dort wollen an den Wochenenden der Förderverein Gartenschaupark Zülpich und ein Flammkuchenstand für das leibliche Wohl sorgen.

Auch besteht die Möglichkeit jeweils freitags bis sonntags bei einem Nachtflug im Flying Fox-Park einen ganz besonderen Blick von oben auf die Leuchtinstallationen zu erhalten und auf dem Seeplateau „AdventureGolf by night“ zu genießen. Tickets für diese Zusatzangebote sind ausschließlich vor Ort erhältlich.

Ein besonderer Augenschmaus sollen die „Lichter-Eulen“ sein. Nach der erfolgreichen Zusammenarbeit in den vergangenen Jahren wird die Karnevalsgesellschaft „Feytaler Jecken“ aus Eiserfey auch dieses Mal wieder ihre aufwändigen Lichterkostüme bei den „Leuchtenden Gärten“ präsentieren. Die „Lichter-Eulen“ sind am Freitag, 18. September, sowie an den Veranstaltungssonntagen (20.9., 27.9. und 4.10.) jeweils von 20 bis 22 Uhr auf der Eventfläche oberhalb der Freitreppe im Seepark zu sehen. Dort wollen außerdem René und Katrin Albert am 24. und 26. September jeweils ab 20.30 Uhr für Feuerartistik und Luftakrobatik sorgen. (epa)

www.seepark-zuelpich.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

four × 5 =