Blaulichtfamilie hält zusammen

Rettungswache in Rescheid erhielt neuen RTW, weil MHD in Magdeburg verzichtete

Am Kreishaus in Euskirchen wurde der neue RTW an das DRK übergeben. Foto: C. Lawlor / Kreis Euskirchen
Am Kreishaus in Euskirchen wurde der neue RTW an das DRK übergeben. Foto: C. Lawlor / Kreis Euskirchen

Kreis Euskirchen – Der Rettungswagen der Rettungswache in Hellenthal-Rescheid sollte nach einigen treuen Dienstjahren turnusmäßig in den verdienten Ruhestand gehen, so dass im Frühjahr der Auftrag für das Nachfolge-Fahrzeug erteilt wurde. Das war vorausschauend, denn bis zur Auslieferung vergeht oft deutlich mehr als ein Jahr. Dann kam die Flut – und der Totalschaden. Das Fahrzeug wurde in der Flutnacht bei einem Einsatz zerstört, wobei glücklicherweise niemand verletzt wurde. Allerdings stand die Rettungswache nun ohne Einsatzfahrzeug da.
Doch Hilfe kam von jenseits des Kreises: Zum einen meldete sich die Feuerwehr aus Leverkusen, die dem Rettungsdienst des Kreises Euskirchen spontan zwei RTW schenkte. „Die Fahrzeuge hatten zwar schon einige Kilometer absolviert, waren aber ansonsten top in Schuss“, so Martin Fehrmann, der Leiter der Abteilung Gefahrenabwehr beim Kreis. „Und sie haben uns in den Wochen nach der Flut beste Dienste geleistet, unter anderem auch am Standort der Rettungswache in Rescheid.“ Hier war die Einsatzfähigkeit also wiederhergestellt – dank des Rettungsdienstes in Leverkusen.

Totalschaden: In der Flut wurde der Rettungstransportwagen vollständig zerstört. Foto: Kreis Euskirchen
Totalschaden: In der Flut wurde der Rettungstransportwagen vollständig zerstört. Foto: Kreis Euskirchen

Gleichzeitig meldete sich aber auch der Maltester Hilfsdienst aus Magdeburg. Die Kollegen dort hatten ebenfalls einen neuen RTW bestellt und warteten auf die Auslieferung. Als sie von der Notlage im Kreis Euskirchen hörten, stellten sie ihre Bestellung zurück und ließen die Euskirchener vor. „Wir sind in der langen Warteschlange dadurch nach vorne gerückt“, so Fehrmann, der sowohl dem Rettungsdienst in Leverkusen, als auch dem MHD in Magdeburg für deren Hilfsangebote dankte. „Das war einfach nur klasse und zeigt, wie man in der Not zusammenhält.“
Durch den Verzicht der Magdeburger hat der Rettungsdienst nun deutlich früher als erwartet den neuen RTW für die Rettungswache in Rescheid erhalten. Da diese Rettungswache im Auftrag des Kreises vom DRK betrieben wird, wurde das nagelneue Fahrzeug an das Deutsche Rote Kreuz übergeben. Zusätzliche Verbesserung: Der RTW ist jetzt wieder als Telenotarzt-Fahrzeug ausgestattet. „Damit sind wir im Südkreis wieder ein Stück besser aufgestellt“, so der Abteilungsleiter abschließend. (epa)

[responsivevoice_button voice="Deutsch Female" responsivevoice_button buttontext="Beitrag vorlesen"]

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert