Monika Metzen holte den Königsvogel von der Stange

Schützenfest der St. Brigida-Bruderschaft mit Open-Air-Konzert, Festzug und spannenden Schießwettbewerben – Alexander Klein neuer Bürgerkönig 

Die neuen Majestäten der St. Brigida-Schützenbruderschaft Keldenich. In der vorderen Reihe von links: Bürgerkönig Alexander Klein, Jungschützenprinzessin Alina Schmitz, Schülerprinzessin Anna Schmitz und Schützenkönigin Monika Metzen. Foto: Reiner Züll
Die neuen Majestäten der St. Brigida-Schützenbruderschaft Keldenich. In der vorderen Reihe von links: Bürgerkönig Alexander Klein, Jungschützenprinzessin Alina Schmitz, Schülerprinzessin Anna Schmitz und Schützenkönigin Monika Metzen. Foto: Reiner Züll

Keldenich –  Der Vorsitzende der Keldenicher St. Brigida-Schützenbruderschaft, Heinz-Peter Metzen, hatte schon vor dem großen Schützenfest an den Pfingsttagen vorausgesagt, dass die Bruderschaft kein Problem habe, im Wettstreit um die Königswürde ernsthafte Kandidaten zu finden. Beim Königsschießen am Pfingstmontag bestätigte sich Metzens Prognose: Es waren die Schützenschwestern Monika Metzen und Kerstin Schmitz sowie deren Vereinskollege Werner Hensch, die über zwei Stunden lang um die Schützenkrone kämpften.

Zum Schießen um die Ehre des Bürgerkönigs traten am Pfingstmontag in Keldenich zahlreiche Bewerber an. Foto: Reiner Züll

Am Ende des spannenden Wettkampfes hatte Monika Metzen, die Ehefrau des Vorsitzenden, dem Königsvogel mit dem 139. Schuss den Garaus gemacht. Zu den ersten Gratulanten zählten die Mitbewerber Kerstin Schmitz und Werner Hensch, sowie der Präses der Bruderschaft, Diakon Bernhard Steyer.

Unter den Augen von Schießmeister Karl-Josef Nelles eröffnet Präses Bernhard Steyer das Königsschießen der St. Brigida-Bruderschaft. Foto: Reiner Züll

Das Königschießen am Pfingstmontag war der Höhepunkt eines Schützenfestes, das in diesem Jahr auch im Zeichen der Nachwuchsarbeit stand. Ein engagierter Arbeitskreis hatte neue Ideen eingebracht und ein Programm zusammengestellt, mit dem die Jugend stärker angesprochen werden sollte. So spielte samstags nach dem Eröffnungs-Gottesdienst und dem Abholen der Vorjahres-Majestäten  mit der achtköpfige Gruppe „Funfair“ erstmals eine Band auf.

Da hielt es ihn nicht mehr auf dem Stuhl: Schützen-Vorsitzender Heinz-Peter Metzen nach dem Volltreffer seiner Frau auf den Königsvogel. Foto: Reiner Züll

Etwa 250 Zuhörer, so Schützenchef Heinz-Peter Metzen, hätten das Open-Air Konzert der Band bei gutem Wetter auf dem Schützenplatz besucht. Zwar hätte er sich noch 100 Besucher mehr gewünscht, dennoch könne der Verein mit der Premiere zufrieden sein, denn die Besucher hätten ihren Spaß gehabt.
Weniger Glück mit dem Wetter hatte die Bruderschaft am Pfingstsonntag als der große Festzug mit den Ortsvereinen und den befreundeten Gesellschaften des Schützenbezirks Schleiden von heftigen Regengüssen begleitet wurde. Als Gäste gingen auch das Diözesan-Schützenkönigsparr Jan Cronenberg und Bettina Görtz im Festzug mit. Das amtierende Europa-Königspaar Leo und Irma Nießen aus den Niederlanden hatten ihre Teilnahme am Schützenfest kurzfristig wegen der Erkrankung von Leo Nießen absagen müssen.

Monika Metzen bei ihrem Königsschuss. Foto: Reiner Züll
Monika Metzen bei ihrem Königsschuss. Foto: Reiner Züll

Der Montag stand zunächst im Zeichen des Schützennachwuchses, für den der Verein eigens ein Lasergewehr angeschafft hatte. Zudem stand eine Hüpfburg bereit und Kinder konnten sich bunte Motive in die Gesichter schminken lassen. Getränke gab es für die Kids zum halben Preis.

Nach dem erfolgreichen Königsschuss freut sich Schützen-Chef Heinz-Peter Metzen mit seiner Ehefrau Monika. Foto: Reiner Züll
Nach dem erfolgreichen Königsschuss freut sich Schützen-Chef Heinz-Peter Metzen mit seiner Ehefrau Monika. Foto: Reiner Züll

Großen Anklang fand ein Schätzspiel, bei dem es die Anzahl der kleinen Patronenhülsen zu erraten galt, die sich in einem großen Bierseidel  befanden.  Werner Hensch gab am Nachmittag die Auflösung des Spieles bekannt: Im Bierkrug befänden sich genau 2907 Hülsen. Als Gewinner des Schätzspielers entpuppte sich Michael Decker, der die Anzahl der Hülsen auf 2950 geschätzt hatte.
Die Schießwettbewerbe wurden am Nachmittag von der Jugend eröffnet. Neue Schülerprinzessin wurde Anna Schmitz, die sich am Luftgewehr-Schießstand im Schützenhaus durchsetzte und mit 21 von 30 möglichen Ringen siegte. Neue Jungschützenprinzessin wurde Alina Schmitz.

Präses Bernhard Steyer gratuliert der frischgebackenen Schützenkönigin. Links Mitbewerber Werner Hensch. Foto: Reiner Züll
Präses Bernhard Steyer gratuliert der frischgebackenen Schützenkönigin. Links Mitbewerber Werner Hensch. Foto: Reiner Züll

Groß war der Andrang der Kandidaten, die zum Schießen um den Wettbewerb des Bürgerkönigs Schlange standen. Am Ende hatte Alexander Klein das Glück des Tüchtigen und holte den Vogel mit einem gezielten Schuss von der Stange.
Das Königschießen unter Aufsicht von Schießmeister Karl-Josef Nelles eröffneten Präses Bernhard Steyer und der noch amtierende Schützenkönig Daniel Korth. Anschließend galt für die Schützen zum Abschießen des von Niklas Wirtz gezimmerten Vogels die vorgegebene Reihenfolge: „Rechter Flügel, linker Flügel, Kopf, Schweif, Körper“.

Setzte sich beim Bürgerkönig-Schießen gegen eine starke Konkurrenz durch: Bürgerkönig Alexander Klein (links) mit Schützenchef Heinz-Peter Metzen. Foto: Reiner Züll
Setzte sich beim Bürgerkönig-Schießen gegen eine starke Konkurrenz durch: Bürgerkönig Alexander Klein (links) mit Schützenchef Heinz-Peter Metzen. Foto: Reiner Züll

Umso mehr „Federn“ der Vogel im Verlauf des Schießens lassen musste, umso geringer wurde auch die Zahl der Aspiranten auf der Teilnehmerliste. „Bitte streichen!“ lautete dann auch gleich die Botschaft mehrere Schützen, als nur noch der Rumpf des Vogels abzuschießen war.
Mit Monika Metzen, Kerstin Schmitz und Werner Hensch blieben dann in der heißen Phase des Wettbewerbs drei ernsthafte Kandidaten übrig, die dem Publikum eine spannende Show boten, die Monika Metzen schließlich mit einem gezielten 139. Schuss beendete. Das Fest fand seinen Ausklang am Abend mit dem Abholen der neuen Majestäten und dem anschließenden Ausklang auf dem Schützenplatz. (Reiner Züll/epa)

[responsivevoice_button voice="Deutsch Female" responsivevoice_button buttontext="Beitrag vorlesen"]

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert