Schlagwort-Archive: Keldenich

E-Bike-Sharing in Keldenich

Ein Netz von acht virtuellen E-Bike-Stationen für ein Jahr über den Ort verteilt

Nach Bürvenich im Stadtgebiet Zülpich macht das Dorfrad-Projekt jetzt Station in Kall-Keldenich. Landrat Markus Ramers (rechts) und Vertreter der RVK, der Gemeinde Kall und der Firma Nextbike stellten das Projekt jetzt vor. Foto: W. Andres / Kreis Euskirchen
Nach Bürvenich im Stadtgebiet Zülpich macht das Dorfrad-Projekt jetzt Station in Kall-Keldenich. Landrat Markus Ramers (rechts) und Vertreter der RVK, der Gemeinde Kall und der Firma Nextbike stellten das Projekt jetzt vor. Foto: W. Andres / Kreis Euskirchen

Kall-Keldenich – Mit dem „Eifel e-Bike“ erhielt der Kreis Euskirchen im Jahr 2021 einen klimafreundlichen, alternativen Mobilitätsservice mit enger Verknüpfung zum ÖPNV. In Kall-Keldenich gibt es im Rahmen eines Probebetriebs unter dem Titel Dorfrad ab sofort eine verstärkte Verfügbarkeit des Angebots. E-Bike-Sharing in Keldenich weiterlesen

Monika Metzen holte den Königsvogel von der Stange

Schützenfest der St. Brigida-Bruderschaft mit Open-Air-Konzert, Festzug und spannenden Schießwettbewerben – Alexander Klein neuer Bürgerkönig 

Die neuen Majestäten der St. Brigida-Schützenbruderschaft Keldenich. In der vorderen Reihe von links: Bürgerkönig Alexander Klein, Jungschützenprinzessin Alina Schmitz, Schülerprinzessin Anna Schmitz und Schützenkönigin Monika Metzen. Foto: Reiner Züll
Die neuen Majestäten der St. Brigida-Schützenbruderschaft Keldenich. In der vorderen Reihe von links: Bürgerkönig Alexander Klein, Jungschützenprinzessin Alina Schmitz, Schülerprinzessin Anna Schmitz und Schützenkönigin Monika Metzen. Foto: Reiner Züll

Keldenich –  Der Vorsitzende der Keldenicher St. Brigida-Schützenbruderschaft, Heinz-Peter Metzen, hatte schon vor dem großen Schützenfest an den Pfingsttagen vorausgesagt, dass die Bruderschaft kein Problem habe, im Wettstreit um die Königswürde ernsthafte Kandidaten zu finden. Beim Königsschießen am Pfingstmontag bestätigte sich Metzens Prognose: Es waren die Schützenschwestern Monika Metzen und Kerstin Schmitz sowie deren Vereinskollege Werner Hensch, die über zwei Stunden lang um die Schützenkrone kämpften. Monika Metzen holte den Königsvogel von der Stange weiterlesen

Heimat-Ministerin Scharrenbach: „Gemeinde Kall ist uns lieb und teuer“

NRW-Ministerin überreichte drei Förderbescheide in Höhe von knapp 2,3 Millionen Euro für Bauprojekte in Kall – Bürgermeister Hermann-Josef Esser: „Mit diesen Fördergeldern können wir die Lebensqualität und das Miteinander in der ländlichen Region deutlich verbessern“

Heimat-Ministerin Ina Scharrenbach hatte gleich drei Förderbescheide mit nach Keldenich gebracht. Begrüßt wurde sie vor der Traditionsgaststätte „Bei Kathi“ von Dr. Ralf Nolten MdL (v.l.), Bürgermeister Hermann-Josef Esser, Ratsmitglied Bert Spilles, Dr. Arno Lehmkühler (Vorsitzender Keldenicher Dorfgemeinschaft), Klaus Voussem MdL, Altbürgermeister Hans Kaiser und Hans Reiff (Ortsvorsteher Wallenthal). Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Heimat-Ministerin Ina Scharrenbach hatte gleich drei Förderbescheide mit nach Keldenich gebracht. Begrüßt wurde sie vor der Traditionsgaststätte „Bei Kathi“ von Dr. Ralf Nolten MdL (v.l.), Bürgermeister Hermann-Josef Esser, Ratsmitglied Bert Spilles, Dr. Arno Lehmkühler (Vorsitzender Keldenicher Dorfgemeinschaft), Klaus Voussem MdL, Altbürgermeister Hans Kaiser und Hans Reiff (Ortsvorsteher Wallenthal). Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Kall-Keldenich – Für Ina Scharrenbach, NRW-Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung, war es fast schon ein Heimspiel. Mit den Worten: „Da bin ich wieder“, begrüßte sie am Freitagnachmittag die Anwesenden im Saal der ehemaligen Gaststätte „Bei Kathi“, um gleich drei Förderbescheide für bauliche Vorhaben in der Gemeinde Kall mit einer Gesamtsumme von knapp 2,3 Millionen Euro zu überbringen. Die Ministerin war erst ein Jahr zuvor in Keldenich gewesen, damals überbrachte sie Förderbescheide für die Bürgerhäuser Sistig und Sötenich. „Wir haben Sie in den vergangenen Jahren mit rund fünf Millionen Euro unterstützt, so dass ich sagen kann: Die Gemeinde Kall ist uns lieb und teuer“, so die Heimat-Ministerin augenzwinkernd. Heimat-Ministerin Scharrenbach: „Gemeinde Kall ist uns lieb und teuer“ weiterlesen

Heidi Freiberg: Schuss, Schock, Schützenkönigin

Von Reiner Züll Gegen Ende kristallisierten sich vier ernsthafte Bewerber heraus – Großer Festumzug am Pfingstsonntag

Brudermeister Heinz-Peter Metzen (v.l.), Schießmeister Karl Josef Nelles, Karl-Heinz Graumann, Königin Heidi Freiberg, Vorjahresjungschützenprinz Niklas Wirtz, Vorjahreskönig-Gattin Hannelore Hensch, Präses Bernhard Steyer, Vorjahreskönig Werner Hensch und der neue Jungschützenprinz Phillip Hensch posierten für den Fotografen. Bild: Reiner Züll
Brudermeister Heinz-Peter Metzen (v.l.), Schießmeister Karl Josef Nelles, Karl-Heinz Graumann, Königin Heidi Freiberg, Vorjahresjungschützenprinz Niklas Wirtz, Vorjahreskönig-Gattin Hannelore Hensch, Präses Bernhard Steyer, Vorjahreskönig Werner Hensch und der neue Jungschützenprinz Phillip Hensch posierten für den Fotografen. Bild: Reiner Züll

Kall-Keldenich – Die Keldenicher St. Brigida-Schützen-bruderschaft war in diesem Jahr Ausrichter des Bezirksschützenfestes des Bezirks Schleiden, dem die Bruderschafte aus Gemünd, Marmagen, Reifferscheid, Dahlem, Wahlen, Rohr-Lindweiler und Keldenich angehören. Bei hochsommerlichem Wetter ging das dreitägige Fest, dessen Höhepunkt das Königsschießen am Pfingstmontag war, über die Bühne. Es endete allerdings am Montagabend mit einem Donnerwetter, als ein Gewitter und orkanartige Stürme über die Eifel hinwegfegten. Heidi Freiberg: Schuss, Schock, Schützenkönigin weiterlesen