Trojanisches Pferd in der Eifel

Honerather Skulpturen Symposion diesmal mit Griechischem Generalkonsul

Paul Greven arbeitet noch an seinem „Trojaner“. Foto: Greven
Paul Greven arbeitet noch an seinem „Trojaner“. Foto: Greven

Bad Münstereifel-Honerath – Die 14. Ausgabe des Honerather Skulpturen Symposion steht vor der Tür: Der Münstereifeler Künstler Paul Greven lädt am Wochenende 24. und 25. September auf seinen Kunsthof Brahmsstraße 37 in Bad Münstereifel-Honerath ein, um Kunst von Skulptur über Lesung bis zu Theater rund um das Thema Troja zu zeigen.

Die Eröffnung mit Schirmherr Landrat Günter Rosenke und dem Griechischen Generalkonsul Grigorios Delavekouras ist für Samstag, 11.30 Uhr, angekündigt, während das Programm am Sonntag um 12 Uhr beginnt. Greven will dabei auch sein  überdimensionales Trojanisches Pferd präsentieren. Weitere Informationen hier im Flyer. (epa)

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Die Erft soll wieder mehr in den Fokus gerückt werden

Kommentar verfassen