Uwe Reetz präsentiert mit „Hallo ihr da!“ neue CD

Vater übernahm den Part einer alten singenden Dampflok – Es darf gerappt und getanzt werden – Kinder sollen wieder Kinder sein dürfen

Uwe Reetz stellte im DRK-Familienzentrum Gemünd seine neue CD „Hallo ihr da!“ vor. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Uwe Reetz stellte im DRK-Familienzentrum Gemünd seine neue CD „Hallo ihr da!“ vor. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Kreis Euskirchen – Vier Jahre lang hat er sich Zeit gelassen und in der Zwischenzeit zahlreiche neue Lieder komponiert, jetzt dürfen seine jungen Fans aufatmen, denn Uwe Reetz präsentiert endlich eine neue CD. „Ich wollte nichts übers Knie brechen und wirklich nur gute Songs auf die neue Scheibe bringen“, berichtete der Kinderliedermacher jetzt bei einer ersten Vorstellung im DRK-Familienzentrum Gemünd. Ab Sommer hat Uwe Reetz seine Zeit mehr oder weniger im Studio verbracht, doch nun ist er froh, dass er mit „Hallo ihr da!“ ein weiteres Album vorlegen kann. 30 Auftritte hat Reetz allein im Dezember zu absolvieren, überwiegend in Kindergärten der Region.

Dass er dort willkommen ist, konnte man am Freitagmorgen in Gemünd erleben. Kita-Leiterin Andrea Wollgarten hatte Uwe Reetz nicht das erste Mal eingeladen. Offensichtlich ist er ein Garant für gute Laune. Sein junges Publikum konnte es denn auch gar nicht abwarten, den Sänger in Aktion zu erleben. Selbstverständlich sang Uwe Reetz fast ausschließlich Stücke von der neuen CD und testete dabei gleich, wie sie bei den jungen Leuten ankommen. Die Kinder waren sofort hellauf begeistert und sangen nach kurzer Refrain-Probe fröhlich mit. Gemeinsam wurde gesungen und getanzt.

Die Kindergartenkinder in Gemünd waren von den neuen Liedern begeistert. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Die Kindergartenkinder in Gemünd waren von den neuen Liedern begeistert. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Vorab aber hatte Uwe Reetz ein wenig Zeit, über das neue Album zu plaudern. „Das Delfinlied habe ich für die Hilfsgruppe Eifel geschrieben“, berichtete er, „um Spenden für die Delfin-Therapie zu sammeln, die für viele Kinder sehr wichtig ist.“ Da es ihm so gut gefalle, habe er es mit auf die neue CD genommen.

Besonders stolz ist Uwe Reetz auf ein Lied, das er im Duett mit seinem Vater gesungen hat. „Mein Vater wollte eigentlich immer Musiker werden, und so ist es toll, dass er jetzt ein wenig von diesem Traum verwirklichen konnte“, so Reetz. Auch seine Nichten und Neffen sind in dem Lied zu hören, das sich rund um die Eisenbahn dreht. Der Vater besingt dabei als Dampflok die alten Zeiten.

„Ich glaube, das Lied »Jule will nicht schlafen« werden die Eltern hassen“, erzählte Reetz. Denn in dem Stück werde ein Mädchen besungen, das einfach nicht ins Bett möchte und stattdessen lieber herumtoben wolle. „Aber natürlich gibt es dann noch so etwas wie eine pädagogische Wendung“, sagte Reetz lachend.

Auch musikalisch, so gestand der Musiker, habe er neue Wege bestreiten müssen. „Unsere Kinder sind heute in ihrem Musikgeschmack oft ganz woanders, als wir Erwachsenen glauben“, berichtete er: „In dem Stück »Hallo ihr da« wird daher auch gerappt.“ Auch die sogenannten „Helikoptereltern“ werden auf der neuen CD besungen. Ihnen wird der Refrain „Lasst uns Kinder Kinder sein“ entgegengehalten. Und in „Agathe Bond“ macht sich eine Schildkröte als Geheimagentin auf den Weg. „Das Lied entstand zusammen mit der Kommerener Kinderbuchautorin Kerstin Rottland“, verriet Reetz.

Dass man auch miteinander sprechen kann, ohne die Sprache des anderen zu verstehen, zeigt sich in dem Lied „Hallo Freund“. Hier lernen die Kinder, wie man mit Fremden mit Händen und Füßen sprechen kann und sich trotzdem prima versteht, wenn man nur will.

Uwe Reetz macht zwar auch Musik für Erwachsene, beispielsweise in der Formation „Eifelperlen“, „doch Musik für Kinder zu machen, ist für mich nach wie vor das Wichtigste, Kinder liegen mir am meisten am Herzen“, so der gebürtige Golbacher, der heute mit seiner Frau in Kommern lebt.

Abgerundet wird die neue CD durch ein Lied über den Karneval und ein Stadionlied über den Fußball, wobei Uwe Reetz vor allem im Auge hat, dass es heute auch immer mehr Mädchen sind, die sich auf dem Fußballplatz wohlfühlen. Produziert hat Uwe Reetz die neue Scheibe gemeinsam mit Marcel Stoffels. Und natürlich gibt es auf der CD auch alle Stücke wieder als Playback, so dass der Nachwuchs selber aufgefordert ist, die Rolle des Liedermachers zu übernehmen.

Eifeler Presse Agentur/epa

Kommentar verfassen