Darsteller von „Zwentibolds Erben“ machen bei WDR-Dokumentation mit

MItglieder von "Zwentibolds Erben" posieren  gemeinsam mit Martin von Mauschwitz. Bild:Rita Katharina Beier
MItglieder von „Zwentibolds Erben“ posieren gemeinsam mit Martin von Mauschwitz (3.v.r.) und dem Fernseh-Team. Bild:Rita Katharina Beier

Bad Münstereifel – Am Freitag, 12. Juli, 20.15 Uhr, läuft im WDR-Fernsehen die nächste Reihe der Dokumentation „Wir vor 100 Jahren“ von Mathias Haentjes, präsentiert von Martin von Mauschwitz. Diesmal werden unter dem Titel „Träume für eine neue Zeit“ auch Mitglieder des Kultur- und Geschichtsvereins Zwentibolds Erben aus Bad Münstereifel zu sehen sein. Klaus Brandi, Rita Katharina Beier, Ludmila Kanonenberg, Astrid Bartels und Gunhild Bartels-Küppers werden in stilechten Kostümen der Jahrhundertwende zu sehen sein.

Astrid Bartels, Gunhild Bartels-Küppers, Klaus Brandi, Rita-Katharina Beier, Ludmila Kanonenberg (v.l.) haben sich für den WDR in Schale geworfen. Bild: Rita Katharina Beier
Astrid Bartels, Gunhild Bartels-Küppers, Klaus Brandi, Rita-Katharina Beier, Ludmila Kanonenberg (v.l.) haben sich für den WDR in Schale geworfen. Bild: Rita Katharina Beier

Die WDR-Dokumentarreihe geht den Fragen nach: Wie sah unser Land vor hundert Jahren aus? Wie lebte man damals? Im Mittelpunkt der Sendung steht der Fortschrittsglaube der Epoche und der rasante Wirtschaftswachstum.

„Die Welt vor hundert Jahren war klar geordnet. Es gab Unternehmer und Arbeiter, Militär und Adelige, Männer und Frauen. Alle hatten ihre festen Rollen, aber viele träumten von Veränderung“, heißt es in einer Pressemitteilung des WDR. Martin von Mauschwitz nehme die Zuschauer mit auf die Reise zu Orten, an denen man diese Träume noch sehen oder ihren Spuren begegnen kann.

Am 19. Juli, 20.15 Uhr, folgt im WDR dann der letzte Beitrag „Aufbruch ins moderne Leben“.  (epa)

Kommentar verfassen