Gefaltet, geknüllt, gerissen, bemalt und bedruckt

Gut 100 Bilder, Bücher und Objekte aus Papier sind ab Sonntag im KunstForumEifel zu sehen

Über 100 Kunstobjekte aus Papier sind ab Sonntag im KunstForumEifel in Gemünd zu sehen. Symbolbild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Über 100 Kunstobjekte aus Papier sind ab Sonntag im KunstForumEifel in Gemünd zu sehen. Symbolbild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Gemünd – In Zusammenarbeit mit der IAPMA, (International Association of Hand Papermakers und Paper Artists) vertreten durch Eva-Maria Juras, gelang es dem Kunstforum, elf namhafte z.T. international bekannte Künstlerinnen und Künstler, wie z. B. John Gerard, nach Gemünd zu holen. Sie zeigen bis zum 1. September 2013 nahezu 100 Bilder, Bücher und Objekte aus Papier, handgeschöpft aus Zellstoff, Flachs und anderen Pflanzenfasern, aus Transparent- und Industriepapier, aus finnischen Papierfäden, gefaltet, geknüllt, gerissen, bemalt und bedruckt und zu neuen Körpern zusammengeklebt und Buchobjekte, von Hand gesetzt und mit Papierpulp koloriert.

Zu sehen sein werden auch Arbeiten von Uta Arnhardt, Eppenbrunn, Monika Brenner, Aachen, Renate Fischer, Köln, Gundel Hädeler, Mühltal, Paula-Jiun No, Bad Abbach, Rosemarie Stuffer, Much, Angela Mainz, Herzogenrath und Eva Maria Juras, Ingrid Golz, Wolfgang Heuwinkel aus Bergisch Gladbach. 

Die seit Jahrzehnten im Schleidener Tal ansässige Papierindustrie war Anlass deren Produkte einmal nicht nur als Wirtschaftsfaktor zu betrachten, sondern sie auch als bildnerisches Mittel vorzustellen.

Denn: Papier ist seit dem 20. Jahrhundert zu einem faszinierenden Medium der aktuellen Kunst geworden. Dabei geht  es nicht nur um Kunst, die Papier als Träger für Schrift und Bild benutzt, sondern um solche,  die Papier als eigenständiges Mittel sieht, um es in seiner Stofflichkeit und Materialität zu thematisieren. Papier als Pulp, handgeschöpft, als Endlospapier oder als Pappe, als allgegenwärtiges Abfallmaterial ist heute in der Kunst selbstverständliches Arbeitsmaterial und eröffnet eine Fülle gestalterischer Möglichkeiten.

Musikalisch endet die Ausstellungseröffnung am Sonntag, 14. Juli, mit einem Konzert um 17 Uhr von Hans Peter Salentin & Friends (Uwe Böttger, Bass und Violine, Adrian Wachowiak, Piano, Moritz Baranczyk, Drums, Hans Peter Salentin, Trompete und Effekte.

Die Ausstellung findet in Zusammenarbeit mit UNKE e. V. Unternehmen Kunst in der Eifel statt. Der Eintritt ist frei, Spenden sind willkommen.

Am Sonntag, 25. August, zwischen 14 und 17 Uhr zeigt der Künstler John Gerard im KunstForumEifel die Technik und Kunst des Papierschöpfens.

(Quelle: KunstForumEifel)

Kommentar verfassen