Bekannte und umstrittene Denkmale der Eifel

Dr. Angela Pfotenhauer stellt in Vogelsang ihr Buch „Eifel“ vor und möchte den Blick auf die Details denkmalgeschützter Bauwerke legen

Vogelsang steht im Fokus des Vortrags von Angela Pfotenhauer. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Vogelsang steht im Fokus des Vortrags von Angela Pfotenhauer. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Schleiden-Vogelsang – „Jenseits des Guten und Schönen: Unbequeme Denkmale?“ ist das Thema des bundesweiten Tages des offenen Denkmals am Sonntag, den 8. September 2013. Vogelsang steht an diesem Tag im Fokus von Angela Pfotenhauer, Autorin des Buches „Eifel“. Sie möchte für das Denkmalthema sensibilisieren und Geschichts- und Kulturliebhaber zudem neugierig auf die Geländeführungen der ehemaligen NS-Ordensburg Vogelsang und weiterer am Tag geöffneter Denkmale machen.

Am Tag des offenen Denkmals fällt der fachkundige Blick auf die Details denkmalgeschützter Bauwerke. Ihre Kostbarkeit und Vielgestaltigkeit stellt Angela Pfotenhauer in ihrem Buch „Eifel“ heraus, das dieses Jahr in der Monumente Edition der Deutschen Stiftung Denkmalschutz erschienen ist. Um mehrere Perspektiven zu erfahren, den Blick aus der Sicht des Denkmalschützers, des Archäologen, und des Eifel-Besuchers wie Kulturinteressierten, lädt die Autorin zu zwei Streifzügen in die Vergangenheit ein, die allgemeinverständlich die kulturelle Vielfalt der Eifel beleuchten. Um 12 Uhr und um 14.30 Uhr beginnt die für jedermann offene und kostenlose Präsentation über die beredten Zeugnisse für Denkmalschutz im Rheinland.

In jeweils 30 Minuten wird den Besucherinnen und Besuchern die Eifeler Denkmallandschaft in einem Spannungsbogen mit eindrucksvollen Bildern und kurzen Geschichten präsentiert. Das Besondere daran ist die von Pfotenhauer gewählte Präsentationsform „Pecha Kucha“. Anders als die direkte Übersetzung „Geplapper“ aus dem Japanischen erwarten lässt, ist dies eine mittlerweile weit verbreitete Art der Rede, bei der parallel zum Vortrag in kurzem Abstand passende Bilder projiziert werden. Es wird also eine wilde Mischung verschiedener wichtiger Denkmäler der Eifel geben. Pfotenhauer: „Mir geht es darum, die Vielfalt zu zeigen und zu vermitteln, dass Denkmalschutz weniger mit Schönheit und Romantik zu tun hat, sonders es um Zeugniswert und Originalsubstanz geht.“

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Kulturrucksack geht in die fünfte Runde

Anlässlich des Tages und des Vortragsortes stellt Pfotenhauer vor dem Publikum dann auch die Frage: „Ist Vogelsang ein unbequemes Denkmal?“ Dieser Frage kann auch an dem vor Ort präsenten Informationsstand des Ortskuratoriums der Deutschen Stiftung Denkmalschutz, Kreis Euskirchen/Eifel nachgegangen werden.

Im Anschluss an die erste Präsentation um 12 Uhr haben die Besucher die Möglichkeit, um 14 Uhr am fachkundig geführten Geländerundgang teilzunehmen, ebenfalls ohne Anmeldung. Eine andere Möglichkeit ist: Zuerst die Geländeführung um 11 Uhr besuchen und dann um 14.30 Uhr den „Pecha Kucha“-Vortrag von Angela Pfotenhauer hören. Die Führungen kosten 5 Euro pro Person, ermäßigt 4 Euro, Kinder bis 12 Jahre brauchen nicht zu bezahlen.

Die Geländeführungen finden täglich um 14 Uhr, an Sonn- und Feiertagen zusätzlich um 11 Uhr statt. Treff- und Startpunkt ist das Besucherzentrum im Kulturkino vogelsang ip.

(Quelle: vogelsang ip)

Kommentar verfassen