Nordeifeler Obstwiesenfest geht in die 9. Runde

Beim Nordeifeler Obstwiesenfest dreht sich alles um Eifeler Obstsorten und Eifeler Handwerk. Symbolbild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Beim Nordeifeler Obstwiesenfest dreht sich alles um Eifeler Obstsorten und Eifeler Handwerk. Symbolbild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Heimbach – Das 9. Nordeifeler Obstwiesenfest startet am Sonntag, 13. Oktober, 11.11 Uhr, erneut in Heimbach am Haus des Gastes. In diesem Jahr wird das 20jährige Bestehen der Föno (Fördergemeinschaft naturnaher Obstwiesen und -weiden) gefeiert. Der Präsident des Naturschutzbund Deutschland (Nabu), Olaf Tschimpke, hat aus diesem Grund die Schirmherrschaft über das Fest übernommen.

Neben dem Obstwiesenfest erwartet die Besucher der fünfte Eifeler Genuss-, Handwerker- und Kunstmarkt. Auf dem Programm stehen unter anderem eine Greifvogelschau, ein Spaß- und Spielprogramm für Kinder, Infos zu den Fledermäusen der Nordeifel und zu Nutztierrassen. Darüber hinaus kann man live bei einem Obstbaumschnitt dabei sein.

Im Rahmenprogramm werden Apfel- und Birnensorten der Eifel vorgestellt, alte Obstbaumsorten zum Verkauf angeboten und es gibt zahlreiche Köstlichkeiten von süß bis herzhaft zu entdecken. Darüber hinaus zeigen Wollspinner, Drechsler und andere Handwerker ihr Können.

Zudem gibt es zahlreiche Infostände wie beispielsweise von der ULB des Kreises Düren, der Biologischen Station Düren, der Rureifel-Tourismus und der Rollenden Waldschule.

Nabu-Präsident Olaf Tschimpke wird gemeinsam mit dem Bürgermeister der Stadt Heimbach, Bert Züll, und Dr. Karl-Wilhelm Zens, dem Geschäftsführer der Föno, gegen 14 Uhr ein Grußwort an die Besucher richten. Zens wird darüber hinaus ab 15.30 Uhr 20 Jahre Föno-Arbeit Revue passieren lassen. Für das musikalische Rahmenprogramm unter anderem mit dem MV Bleibuir ist ebenfalls gesorgt. Das genau Programm sowie Anreise- und Parkmöglichkeiten können Sie hier einsehen.

Eifeler Presse Agentur/epa

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Wildniswerkstatt Düttling und Nationalpark-Gästehaus Heimbach feiern zehnjähriges Bestehen

Kommentar verfassen