Mozarts geheime Musik

Männerchöre aus Dahlem und Hillesheim unter der Leitung von Paul F. Irmen haben seltene Mozart-Stücke einstudiert – Aber auch aus der „Zauberflöte“ wird etwas zu Gehör gebracht

Unter der Leitung von Paul. F. Irmen werden der MGV Dahlem (Bild) und der MGV Hillesheim seltene Kompositionen Mozarts vorstellen. Bild: Privat
Unter der Leitung von Paul. F. Irmen werden der MGV Dahlem (Bild) und der MGV Hillesheim seltene Kompositionen Mozarts vorstellen. Bild: Privat

Dahlem – Geheimnis umwittert und konspirativ verdächtigt waren Freimaurerlogen zu allen Zeiten. Dennoch war es für Wolfgang A. Mozart kein Widerspruch, gleichzeitig ein gefragter katholischer Kirchenkomponist und Logenmeister der Wiener „Loge zur neugekrönten Hoffnung“ zu sein, wie die überlieferten Logenprotokolle belegen. Freimaurerisches Engagement und Staat- und Kirchenraison schlossen sich für die Intellektuellen im Wien des 18. Jahrhunderts nicht aus und der Kaiser selbst galt als ihr Schirmherr.

Wie sehr Mozarts Herz an den humanen Werthaltungen der aufklärerischen Freimaurerbewegung hing, zeigen eine Vielzahl von Kantaten und Liedern für Männerchor, die Mozart in seinen letzten Lebensjahren für seine Logenbrüder schrieb. Auch seine berühmteste Oper „Die Zauberflöte“ ist bekanntlich ganz dem aufklärerischen Geist des freimaurerischen Denkens damaliger Zeit verbunden.

Mozartfreunde können jetzt diese höchst selten aufgeführte Musik im Konzert des Männerchores Dahlem erleben, das in Kooperation mit dem MGV Hillesheim und mit namhaften Solisten am 20. Oktober, 17 Uhr, im Vereinshaus Dahlem stattfindet.

Der Marmagener Chorleiter Paul F. Irmen hat unter dem Titel „Musik der Freundschaft“ daraus ein Programm konzipiert, das neben der kompletten Logenmusik Mozarts auch Teile aus der Zauberflöte enthält, darunter die bekannte Arie „In diesen heiligen Hallen“, die berühmte Bildnis-Arie und der Priesterchor.

Solisten sind der amerikanischen Tenor Vladimir Maric, der seit einigen Jahren in Deutschland als gefragter Oratoriensänger Erfolge feiert und der Kölner Bassist Carsten Siedentop, der schon mehrfach bei den Marmagener Chorkonzerten zu hören war. Sie werden am Klavier begleitet von dem Konzertpianisten Alexander Wied, der u.a. an der Düsseldorfer Robert-Schuman-Hochschule arbeitet. Die Leitung hat Chorleiter Paul F. Irmen.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Deutsche Erstaufführung: „Das Gericht der Toten“ in der Basilika Steinfeld

Aus Anlass dieses Chorprojektes hatten sich der Männerchor Dahlem und der MGV Hillesheim zu Beginn des Jahres zusammengeschlossen, so dass sie jetzt gemeinsam die stattliche Zahl von über 40 Sängern auf die Bühne stellen können. Neben den Einzelproben trafen die Sänger sich zu gemeinsamen Sonderproben, um den hohen Anforderungen des Konzertrepertoires zu entsprechen. Das Konzert wird nicht nur in Dahlem, sondern auch am 19. Oktober um 19.30 Uhr in der Pfarrkirche zu Hillesheim aufgeführt.

Der Eintritt kostet 10 €. Kinder und Jugendliche haben freien Eintritt.

Karten für dieses Konzert können telefonisch unter 02447-911140 bestellt oder im Vorverkauf  bei der Bäckerei Jenniches, Kölner Straße 4 in Dahlem erworben werden.

Kommentar verfassen