Monschau Festspiele 2014: „Provozierend jung und Multi-Kulti“

Mit „The Ahn Trio“ kommen Weltstars aus Südkorea in die Eifel – Eröffnet wird das Festival mit den mitreißenden Flamenco-Sound von „Chico & The Gypsies“

Stellten das neue Programm der Monschauer Festspiele vor: Manfred Jansen (Sparkasse Aachen), Jürgen Kouhl (regio-it), Dorit Schlieper (Monschau Festival gGmbH), Schirmherr Helmut Etschenberg, Margareta Ritter (Bürgermeisterin Stadt Monschau), Dr. Peter Asmuth (Vorstand STAWAG) sowie Helmut Lanio (Monschau Festival gGmbH). Bild: Monschau Klassik
Stellten das neue Programm der Monschauer Festspiele vor: Manfred Jansen (Sparkasse Aachen), Jürgen Kouhl (regio-it), Dorit Schlieper (Monschau Festival gGmbH), Schirmherr Helmut Etschenberg, Margareta Ritter (Bürgermeisterin Stadt Monschau), Dr. Peter Asmuth (Vorstand STAWAG) sowie Helmut Lanio (Monschau Festival gGmbH). Bild: Monschau Klassik

Eifel/Monschau – „Ich habe mich sehr gefreut und fühle mich geehrt, dass ich in meiner Heimatstadt Monschau die Schirmherrschaft über die Festspiele 2014 übernehmen darf“, bekannte der Aachener Städteregionsrat Helmut Etschenberg in den Räumen der Monschau Touristik. Dort fand am Freitag die Pressekonferenz statt, in deren Rahmen das Programm der Monschauer Festspiele 2014, die vom 8. bis 17. August stattfinden, sowie der neue Schirmherr vorgestellt wurden.

Dorit Schlieper, Vorsitzende des Fördervereins Monschau Klassik und Geschäftsführerin der Monschau Festival gGmbH, hatte Helmut Etschenberg zuvor als einen Mann vorgestellt, der „nicht mehr zu kommen braucht und auf keinen Fall gehen darf“. Damit wies sie auf die Tatsache hin, dass der Städteregionsrat „sich von Beginn der Monschauer Festspiele an für unsere Idee tatkräftig eingesetzt und mitgeholfen hat, die Klassik auf der Monschauer Burg zu etablieren“. Unter anderem bekleidet Etschenberg das Amt des zweiten Vorsitzenden des „Fördervereins Monschau Klassik“.

Sorgen für hinreißenden Flamenco-Sound: "Chico & The Gypsies". Bild: Monschau Klassik
Sorgen für hinreißenden Flamenco-Sound: „Chico & The Gypsies“. Bild: Monschau Klassik

Die Aussage von Helmut Etschenberg war eindeutig: „Ich bleibe auch in Zukunft mit Engagement dabei.“ Die Monschauer Festspiele seien schließlich etwas ganz Besonderes: „Sie ziehen die Menschen an und bieten ihnen bei den Aufführungen auf der Burg emotionale Momente.“

Auch die Monschauer Bürgermeisterin Margareta Ritter wies auf die Bedeutung der Festspiele hin. Auf dem Weg, die Stadt als kulturbegeisterte Metropole in der Region zu etablieren, seien die Festspiele das große Zugpferd. Nicht nur auf der Burg, sondern auch in der Monschauer Altstadt werde das kulturelle Angebot ständig erweitert. Als Beispiele nannte sie das „Diner en blanc“ oder die Filmnacht, die wieder auf dem Marktplatz stattfinden wird.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Jethro Tull spielt 2018 in Monschau

„Provozierend jung und Multi-Kulti“, so nannte Helmut Lanio, Geschäftsführer der Monschau Festival gGmbH, das Pogramm der Festspiele, das in diesem Jahr besonders vielfältig wird. Neben großen Opern biete man auch Veranstaltungen an, „die mit einem Risiko verbunden sind, weil wir nicht wissen, inwieweit das Publikum sie annimmt“. Er nannte zwei Beispiele: Mit „Chico & The Gypsies“ stünden zu Beginn der Festspiele 12 Männer mit Gitarren auf der Bühne, die Gypsy-Musik aus dem Süden Frankreichs auf die Bühne bringen würden.

Weltstars aus Südkorea: "The Ahn Trio" wird ebenfalls in Monschau erwartet. Bild: Monschau Klassik
Weltstars aus Südkorea: „The Ahn Trio“ wird ebenfalls in Monschau erwartet. Bild: Monschau Klassik

Mit „The Ahn Trio – new classical summer night“ sei es gelungen, Weltstars in die Eifel zu locken. Die drei in Südkorea geborenen und in New York aufgewachsenen Schwestern, die bereits bei US-Präsident Barack Obama zum Privatkonzert geladen waren, würden in Monschau ein „new classic“-Konzert geben. Laut Lanio ist die Verpflichtung solcher Stars sowie die Durchführung der Festspiele insgesamt nur dank der Unterstützung treuer Sponsoren möglich.

Hauptsponsor der Monschauer Festspiele 2014 ist das Energieversorgungsunternehmen  „STAWAG“. Vorstand Dr. Peter Asmuth sagte: „Für uns als Hauptsponsor ist es eine Freude, Menschen auf der Monschauer Burg bei den Festspielen ein Erlebnis bieten zu können“.

Karten für die Monschauer Festspiele 2014 sind ab sofort bei der Hotline der Monschau Touristik unter  024 72 / 80 48 28 oder 0 24 72 / 80 48 0 erhältlich.

Das komplette Programm können Sie im Internet einsehen: www.monschau-klassik.de

Kommentar verfassen