Vatertagsfest für krebskranke Kinder war gut besucht

Von Reiner Züll – Erlös der Kommerner Veranstaltung mit buntem Bühnenprogramm geht an die Hilfsgruppe Eifel

Zeitweise tummelten sich bis zu 400 Menschen auf dem Platz vor der Bürgerhalle in Kommern.  Foto: Reiner Züll
Zeitweise tummelten sich bis zu 400 Menschen auf dem Platz vor der Bürgerhalle in Kommern. Foto: Reiner Züll

Mechernich-Kommern – Obwohl die Wetterfrösche für nachmittags Regenschauern angesagt hatten, ließ Petrus die Himmels-Schleusen verschlossen und bescherte den Besuchern des großen Vatertagsfestes in Mechernich Kommern auf dem Platz vor der Bürgerhalle ein regenloses Vergnügen.

Bis zu 400 Menschen tummelten sich zeitweise auf dem Festplatz zwischen der Bürgerhalle und dem ehemaligen Pastorat. Das organisierende Steige-Team unter Federführung der Familie Jaeck hatte im Vorfeld der Veranstaltung wieder ganze Arbeit geleistet und die Vereine des Ortes für die Mithilfe beim „Vatertag für krebskranke Kinder“ begeistern können. Der Erlös des Festes geht nämlich an die Hilfsgruppe Eifel. Einen Scheck über 824,30 Euro für die Hilfsgruppe übergab Manfred Glasmacher vom gleichnamigen Garten- und Tiefbauunternehmen gleich schon zu Beginn der Veranstaltung.

Allein 18 Kuchen hatte Conny Jaeck mit ihrem Familienanhang produziert, zahlreicher Kommerner schlossen sich mit weiteren Kuchenspenden für den guten Zweck an. Moderator Björn Schäfer präsentierte ein buntes Programm: Den Auftakt auf der Bühne eines großen Show-Trucks machte nach Beendigung des Gottesdienstes in der Pfarrkirche das Duo „Oscar & Nicole“, das sich zum wiederholten Male kostenlos für den guten zur Verfügung gestellt hatte.

Am Mittag standen dann die drei „Eifelperlen“ auf der Bühne. Danach kamen die Kinder durch ein Konzert von Kinderliedersänger Uwe Reetz auf ihre Kosten. Der veranstaltet zuerst mit den kleinen Festbesuchern gleich eine Polonäse über den Platz und bezog später die Erwachsenen ins Geschehen mit ein.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Mechernicher Oldienacht: Vorbereitungen laufen auf Hochtouren

Die Bigband der Mechernicher Prinzengarde unterhielt zwei Stunden lang das Publikum, ehe die drei „Schlingele“ aus dem Ländchen, Markus und Stefan Schlenger sowie Fabian Joisten, den Schlussakt am späten Nachmittag bestritten. Die drei musizierten fast drei Stunden lang nonstop.

Im Lauf des Nachmittags trafen mehrere Gruppen ein, die die Kommerner Bürgerhalle zum Ziel ihrer Vatertagstour gewählt hatten. Für die drei teilnehmerstärksten Gruppen hatten Steigeteam und Hilfsgruppe drei Zehn-Liter-Fässer Bier als Belohnung bereit gehalten.

Spannend war auch das Schätzen eines Flascheninhaltes. Für die Aktion hatte die Gaststätte „Stollen“ eine mit Geld gefüllte Drei-Liter-Flasche gestiftet. Die Vatertags-Gäste konnten gegen eine Spende von zwei Euro schätzen, welcher Geldbetrag sich in der Flasche befand.

Rolf Jaeck und Björn Schäfer vom Steigeteam und Reiner Züll von der Hilfsgruppe Eifel hatten das Geld aus der Flasche acht Tage vorher in einer stundenlangen Aktion gezählt und die Flasche anschließend versiegelt. Die Schätzungen, es waren genau 453,52 Euro in der Flasche, gingen von Beträgen von weit unter 200 Euro bis hin zu Zahlen von weit über tausend Euro aus.

Den Siegern winkten Preise wie zum Beispiel Eintrittskarten zur Oldienacht, zum Oktoberfest oder zu Konzerten der Paveier und dem Landespolizeiorchester. Den Hauptpreis holte sich Peter Stemmler aus Kommern, der mit seiner Schätzung von 453 Euro nur um 52 Cent danebengelegen hatte. Er gewann als Hauptpreis ein nagelneues hochtechnisiertes Jugendfahrrad, das von der Firma Zweirad Schulz aus Kommern gestiftet worden war.

Eifeler Presse Agentur/epa

Kommentar verfassen