RurRock Monschau präsentiert fünf Bands an drei Tagen

In der Markthalle der Altstadt lassen es Musikgruppen beim vierten »RurRock Monschau« vom 6. bis 8. Juni ordentlich krachen

Die Aachener Band "Lagerfeuer Trio" gehört mit zu den Formationen bei RurRock Monschau. Bild: Veranstalter
Die Aachener Band „Lagerfeuer Trio“ gehört mit zu den Formationen bei RurRock Monschau. Bild: Veranstalter

Monschau – Los geht es am Freitag, 6. Juni, 20 Uhr, mit dem „Lagerfeuer Trio“. Wer bei dieser Truppe an Sommerurlaub, Strand und braungebrannte Typen denkt, die nur mit Gitarre und Stimmbändern bewaffnet die Herzen der Damen im Sturm erobern, liegt bei der Band genau richtig. Die bekannte Aachener Band spielt nach dem Motto „geht nicht, gibt’s nicht“ alles, was nicht niet- und nagelfest ist – von Wanderklampfenklassikern bis zu Songs, die man von einer derart spartanischen Besetzung niemals erwartet hätte.

Unterbrochen wird das Ganze immer wieder von spontanenStandup-Comedy-Einlagen, in denen sich die Band auch gerne mal selbst auf die Schippe nimmt. Auch Publikumswünsche bleiben selten unberücksichtigt.

„JJ Cale by Crazy Mama“ gibt es am Samstag, 7. Juni, ebenfalls ab 20 Uhr. Schon Monate vor dem tragischen Tod von J.J. Cale hatte Klaus Niessen Spaß an der Idee, mit einer Tribute-Band dem Erfinder des Tulsa-Sound respektvoll zu huldigen. Feeling, Wahrhaftigkeit und Bescheidenheit zeichnen die Musik von J.J. Cale aus und um das live rüberzubringen, braucht man Spezialisten – eben „Crazy Mama“, die in Monschau mit einem hochkarätigen Line-up an den Start gehen werden.

Ein guter alter Bekannter in Monschau ist Tony Hudspeth mit Band, der ebenfalls am Samstag auf der Bühne steht. Hudspeth liebt die Show und ehrliche Musik. Blues, Rock, Pop, Funk, Soul und Country bilden die unwiderstehliche Mischung, gecovert oder aus der eigenen Feder. Der aus Colchester in Südengland stammende Gitarren-Virtuose kann inzwischen auf Tausende Auftritte zurückblicken, unter anderem als Support für Walter Trout, der bei Canned Heat und John Mayall spielte oder für den Weltklasse-Gitarristen Carl Verheyen.

Am Sonntag, 8. Juni, gibt es dann ab 20 Uhr Garagen-Rock aus Monschau. Die Band „Jailbreak“ ist seit Jahren ein Begriff in der Eifeler Musikszene: Frech, laut, spielfreudig! Den Abschluss des Festivals macht die Band „Catch A Coon“ aus den Niederlanden. Diese Formation wird sich dem Sound von Lynyrd Skynyrd widmen.

Tickets für das »RurRock Monschau«-Festival gibt es bei der Monschau Touristik, Tel. 02472/8048-0, beim WochenSpiegel, im Lütticher Hof, Tel. 02472/1490 sowie Café Weekend, Tel. 02472/912717, in Monschau. Das Tagesticket ist für 12 Euro erhältlich, das Wochenendticket für 30 Euro.

Weitere Infos unter:

www.rurrock-monschau.com

Kommentar verfassen