„INTERMEZZOtheater“ spielt für „Hilfsgruppe Eifel“

Das Konzert findet im Bestattungshaus Ernst in Kommern statt – Geboten werden soll eine humorvolle, musikalische Varieté-Reise zur Kaiserzeit

Die beiden Kaller Künstler, Johnnie Wegmann (rechts) und Stefan Kupp unterhalten ihr Publikum in Frack und Zylinder. Bild: Wegmann
Die beiden Kaller Künstler, Johnnie Wegmann (rechts) und Stefan Kupp unterhalten ihr Publikum in Frack und Zylinder. Bild: Wegmann

Mechernich-Kommern – Am Samstag, 6. September, 18 Uhr, gastiert das „INTERMEZZOtheater“ mit seinem Programm „Och wat wor dat fröher schön…” erstmals in Kommern. Das Bestattungshaus Ernst öffnet damit zum wiederholten Male ihre Räumlichkeiten für eine kulturelle Darbietung, um regionale Hilfe zu leisten.

Die Veranstaltung findet unter dem Motto „Eine humorvolle, musikalische Varieté-Reise zur Kaiserzeit von Köln nach Berlin” zu Gunsten der „Hilfsgruppe Eifel“ statt, an die sämtliche Eintrittsgelder des Abends gehen.

Mit witzigen, satirischen und zweideutigen Liedern, über die schon die Eltern und Großeltern Freudentränen gelacht haben, wollen die beiden Kaller Künstler, Johnnie Wegmann und Stefan Kupp, ihr Publikum in Frack und Zylinder unterhalten, die ihr Programm ehrenamtlich und somit ohne Vergütung präsentieren.

Zur Erinnerung an Willi Ostermann (Köln) und Otto Reutter (Berlin) sowie einem Augenzwinkern an die etwas ältere Generation, um es den Jüngeren weiterzugeben und sie daran teilhaben zu lassen, möchte das „INTERMEZZOtheater“ diese heiteren, wunderschönen Lieder „aus der guten, alten Kaiserzeit“ wieder zu Gehör bringen; natürlich darf viel gelacht, auch mit gesungen und mit geschunkelt werden.

Rheinische Evergreens wie „Och wat wor dat fröher schön doch en Colonia“, „Heimweh noh Kölle“, „Kutt erup, bei Palms do es de Pief verstopp“, „Däm Schmitz sing Frau es durchjebrannt“ werden dem Publikum sicher nicht unbekannt sein und animieren zum Mitsingen.
Das Benefiz-Konzert des „INTERMEZZOtheaters“ in Kommern beginnt um 18 Uhr. Karten im Vorverkauf (Abendkasse € 15,-) gibt es für € 12 ab sofort am Veranstaltungsort, dem Bestattungshaus Ernst, Wingert 27-29 in Kommern. (epa)

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
204.000 Euro Spenden stehen 200.000 Euro an Ausgaben gegenüber

Kommentar verfassen