Ulrich Rückriem erhielt Auszeichnung für sein Lebenswerk

Einige seiner Granit-Skulpturen kann man auch auf einem Feld nahe der Burg Langendorf im Kreis Euskirchen betrachten

Anstelle des erkrankten Ulrich Rückriem nahm dessen Assistent Alfred Karner den Kunstpreis des Kreises Düren aus den Händen von Landrat Wolfgang Spelthahn entgegen. Vor Gästen würdigte auch Museumsleiterin Dr. Renate Goldmann das Werk des Geehrten. Bild: Kreis Düren
Anstelle des erkrankten Ulrich Rückriem nahm dessen Assistent Alfred Karner den Kunstpreis des Kreises Düren aus den Händen von Landrat Wolfgang Spelthahn entgegen. Vor Gästen würdigte auch Museumsleiterin Dr. Renate Goldmann das Werk des Geehrten. Bild: Kreis Düren

Kreis Düren – Der Bildhauer Ulrich Rückriem ist der siebte Träger des Kunstpreises des Kreises Düren. Nach Dr. Herbert Falken und Herb Schiffer ist der 76-Jährige der dritte, der die Auszeichnung für sein Lebenswerk erhielt. Persönlich entgegennehmen konnte er ihn aus gesundheitlichen Gründen jedoch nicht.

So überreichte Landrat Wolfgang Spelthahn kürzlich die Skulptur im Rahmen einer Feierstunde im Leopold-Hoesch-Museum stellvertretend an Rückriems langjährigen Assistenten Alfred Karner.

Obwohl Ulrich Rückriem nicht persönlich bei der Feierstunde anwesend sein konnte, gab es von den Zuschauern großen Beifall für sein Lebenswerk. Bild: Kreis Düren
Obwohl Ulrich Rückriem nicht persönlich bei der Feierstunde anwesend sein konnte, gab es von den Zuschauern großen Beifall für sein Lebenswerk. Bild: Kreis Düren

Obwohl der Bildhauer in Düsseldorf geboren wurde und heute in Köln und in London lebt, erfüllt er ein zentrales Kriterium für den Erhalt Preises: „Ulrich Rückriem hat seine Steinmetzlehre in den 1950er Jahren in Düren absolviert und später als freischaffender Künstler in Nörvenich gewirkt. Seine erste Einzelausstellung hat er im Hoesch-Museum gezeigt“, so Landrat Wolfgang Spelthahn. Vor allem aber durch seine Stelen, die an verschiedenen Orten im Dürener Stadtgebiet an die Schreckensherrschaft der Nazis erinnerten, sei er im Bewusstsein der Menschen immer ein Künstler aus dem Kreis Düren geblieben.

Auch im Kreis Euskirchen ist der Bildhauer Rückriem bekannt. Unter dem Motto „Kunst auf dem Feld“ haben einige seiner Granit-Skulpturen nahe der Burg Langendorf unter freiem Himmel einen Platz gefunden. (epa)

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Neue Vorzeige-Kita im Herzen Dürens

Kommentar verfassen