Tour für Kinderhospiz ist gestartet

Jörg Frühauf und Rad-Höhenweltrekordler André Hauschke wollen 1600 Kilometer mit Berganstiegen bis auf 2000 Meter mit dem Rad bewältigen, um das „Regenbogenland“ zu unterstützen

1600 Kilometer für das Kinderhospiz mit Berganstiegen auf 2000 Meter liegen vor Jörg Frühauf (l.) und André Hauschke. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
1600 Kilometer für das Kinderhospiz mit Berganstiegen auf 2000 Meter liegen vor Jörg Frühauf (l.) und André Hauschke. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Euskirchen – Pünktlich um sieben Uhr haben sich Jörg Frühauf, Geschäftsführer des Euskirchener Solarspezialisten „F&S solar“, und Rad-Höhenweltrekordler André Hauschke auf ihre 1600 Kilometer lange Tour bis nach Palma de Mallorca zugunsten des Kinderhospizes „Regenbogenland“ aufgemacht. Familien und Mitarbeiter von „F&S solar“ haben die beiden Extrem-Radfahrer, die sich in monatelangem Training für die Fahrt auf Tour de France-Niveau mit Berganstiegen bis auf 2000 Meter vorbereitet haben, mit guten Wünschen verabschiedet.

Dabei war Frühauf letzte Woche noch erkrankt, wie er wenige Minuten vor seiner Abfahrt berichtete: „Ich hatte seit 25 Jahren keine Grippe mehr, und dann ausgerechnet jetzt!“ Doch seine Frau Ana Frühauf, die den Anstoß zu der wohltätigen Aktion gab, sagte: „Heute Morgen war aber alles wie weggeblasen!“ Ana Frühauf beginnt jetzt eine Ausbildung, um ehrenamtlich im Kinder- und Jugendhospiz „Regenbogenland“ zu arbeiten.

Familie und Freunde verabschiedeten sich zur frühen Sunde von den Radfahrer, die zugunsten des Kinderhospizes in die Pedale treten. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Familie und Freunde verabschiedeten sich zur frühen Sunde von den Radfahrer, die zugunsten des Kinderhospizes in die Pedale treten. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Es gibt viele Herausforderungen auf der Strecke, wie Jörg Frühauf sagte, eine sei das optimale Gewicht: „Ich habe mein Gepäck 16 Mal umgepackt und gewogen – immer wieder konnte ich 100 Gramm sparen.“ Bei elf Kilo pro Person sind die beiden Radbegeisterten schließlich gelandet, darunter ist auch die hochenergetische Sportlernahrung. „Die wird im Laufe der Tour aber immer weniger, so reduziert sich das Gewicht weiter“, so Frühauf.

In elf Tagen wollen es die zwei bis zur Fähre in Spanien und dann weiter bis nach Palma schaffen. Ana Frühauf hofft auf weitere Spenden: „ Denn Hospize müssen gesetzlich festgelegt einen Teil ihrer Kosten durch Spenden aufbringen.“ Spenden können Interessierte über den Internetauftritt des Kinderhospizes Regenbogenland www.kinderhospiz-regenbogenland.de unter Angabe des Verwendungszwecks „Tour de Mallorca“, unter www.betterplace.org/de/fundraising-events/tour-de-mallorca oder über den Facebook-Auftritt www.facebook.com/fruehauf.sponsoring.radtour.mallorca. Dort wollen Jörg Frühauf und André Hauschke auch tagesaktuell über ihre Tour berichten. Es können Spendenquittungen ausgestellt werden, wie Ana Frühauf sagte.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Herausragende Sportler geehrt

Eifeler Presse Agentur/epa

Kommentar verfassen

AMP Version der Seite