Fahrradwerkstatt für Geflüchtete sucht ehrenamtliche Helfer und Spendenräder

Aktion „Neue Nachbarn“ der Caritas Euskirchen sucht Unterstützung für ihr Beschäftigungs- und Mobilitätsprojekt

Gemeinsam arbeiten sie in der Caritas-Fahrradwerkstatt: Bounadja Qaddouz, Karl-Heinz Arimond, Peter Müller-Gewiss und Mohamed Mohamed. Foto: Carsten Düppengießer/Caritas Euskirchen
Gemeinsam arbeiten sie in der Caritas-Fahrradwerkstatt: Bounadja Qaddouz, Karl-Heinz Arimond, Peter Müller-Gewiss und Mohamed Mohamed. Foto: Carsten Düppengießer/Caritas Euskirchen

Euskirchen – In der Fahrradwerkstatt „RADgeflüster“ der Caritas Euskirchen werden gespendete Fahrräder von Geflüchteten unter Anleitung ehrenamtlicher Helfer auf ihre weitere Verwendbarkeit geprüft, bei Bedarf in einen verkehrstüchtigen Zustand versetzt und kostenfrei an Geflüchtete weiter gegeben.

Voraussetzung für den Erhalt eines solchen Fahrrades ist, dass der Geflüchtete vorher an einem Verkehrssicherheitstraining teilgenommen hat, welches die Caritas in regelmäßigen Abständen mit ihren Kooperationspartnern anbietet.

Das Projekt verfolgt dabei zwei Ziele, wie Koordinator Peter Müller-Gewiss erläutert: „Die Werkstatt ist für Geflüchtete eine Möglichkeit, der Enge in den Unterkünften zu entfliehen und, wenn sie ein eigenes Fahrrad haben, ihre neue Nachbarschaft kennenzulernen, Ausflüge zu machen und so auch der Langeweile zu entgehen.“

Willkommen sind als freiwillige Helfer alle, die Fahrräder reparieren können und gerne mit Menschen aus unterschiedlichen Kulturkreisen zusammen kommen. Eingebunden in ein Team ehrenamtlicher Helfer wird gemeinsam mit den Geflüchteten an den Fahrrädern gearbeitet.  Ein gewisses Improvisationstalent ist von Vorteil, da auch alte Fahrräder ausgeschlachtet und Teile wiederverwendet werden.

Wann, wie oft und mit wie viel Zeit man sich engagiert, ist den Freiwilligen selbst überlassen. „Wir haben da keine festen Zeiten, sondern versuchen, die Wünsche und Möglichkeiten der Ehrenamtlichen mit unserem Projekt individuell zu vereinbaren“, so Müller-Gewiss. Außerdem ist die Caritas ständig auf der Suche nach gut erhaltenen Spenderädern für ihr Projekt.

Wer Interesse an einer ehrenamtlichen Mitarbeit in der Fahrradwerkstatt für Geflüchtete hat oder ein Fahrrad spenden möchte, wird gebeten, sich unter der Rufnummer 022 51/79 39-750 oder per E-Mail: peter.mueller-gewiss@caritas-eu.de an die Geflüchtetenhilfe der Caritas Euskirchen zu wenden. (epa)

Ein Gedanke zu „Fahrradwerkstatt für Geflüchtete sucht ehrenamtliche Helfer und Spendenräder“

Kommentar verfassen

AMP Version der Seite