Wer will mit zu den Jugendpressetagen in Berlin?

Einblick in den Politik- und Medienbetrieb des Deutschen Bundestages für Schülerzeitungsredakteurinnen und- redakteure zwischen 16 und 20 Jahre von Mittwoch, 17. Mai, bis Freitag, 19. Mai

Bundestagsmitglied Helga Kühn-Mengel (von rechts), hier mit Landtagskandidat Markus Ramers und Kreisfraktionsvorsitzendem Andreas Schule, lädt einen an Journalismus interessierten jungen Menschen nach Berlin ein. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Bundestagsmitglied Helga Kühn-Mengel (von rechts), hier mit Landtagskandidat Markus Ramers und Kreisfraktionsvorsitzendem Andreas Schule, lädt einen an Journalismus interessierten jungen Menschen nach Berlin ein. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Kreis Euskirchen/Berlin – Die SPD-Bundestagsfraktion bietet Schülerzeitungsredakteurinnen und- redakteuren zwischen 16 und 20 Jahren von Mittwoch, 17. Mai, bis Freitag, 19. Mai, die Möglichkeit, einen Einblick in den Politik- und Medienbetrieb des Deutschen Bundestages zu erhalten. Die Bundestagsabgeordnete Helga Kühn-Mengel kann aus ihrem Wahlkreis einen Jugendlichen für die Teilnahme an den Jugendpressetagen in Berlin vorschlagen und bittet um Bewerbungen.

Helga Kühn-Mengel: „Ohne einen kritischen und seriösen Politikjournalismus würde keine Demokratie funktionieren. Wir fördern deswegen gezielt junge Nachwuchsjournalistinnen und –journalisten. Bei den Jugendpressetagen haben die jungen Teilnehmer die Gelegenheit, hinter die Kulissen des politischen Journalismus in Berlin zu schauen. Ich würde mich sehr freuen, einen jungen, politisch und journalistisch interessierten Menschen in Berlin empfangen zu dürfen.“

Im dreitägigen Programm können die Teilnehmer an einer Pressekonferenz mit dem Fraktionsvorsitzenden Thomas Oppermann teilnehmen und dort Fragen zu aktuellen politischen Themen stellen. Bei Besuchen im Willy Brandt-Haus und beim Rundfunk Berlin-Brandenburg (RBB) können die Teilnehmer mit aktiven Journalisten über ihre Arbeit sprechen, außerdem einen festlichen Abend mit Abgeordneten erleben, an einer Plenardebatte teilnehmen und erhalten die Chance, mit Hauptstadtjournalisten ins Gespräch zu kommen.

Die SPD-Bundestagsfraktion kümmert sich um Programm, An- und Abreise und Unterkunft, die Teilnahme ist also kostenfrei. Interessierte können bis zum 20. März eine E-Mail mit einem kurzen Motivationsschreiben und einem Lebenslauf an helga.kuehnmengel@bundestag.de schicken. (epa)

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Kein Elektroschrott in den Hausmüll

Kommentar verfassen