Schlagwort-Archive: Kreis Euskirchen

Bundesweiter Vorlesetag: Mutmach-Monster rettet 300 Kinder

Mitmach-Spektakel im Kreishaus in Euskirchen / Förderung durch die Bürger-Stiftung der KSK Euskirchen und f&s concept

Die Geschichte rund um den „Kinderfresser“, dem nettesten Monster der Welt, hielt die Kinder im Sitzungssaal des Kreishauses auf Trab. Foto: W. Andres / Kreisverwaltung EU
Die Geschichte rund um den „Kinderfresser“, dem nettesten Monster der Welt, hielt die Kinder im Sitzungssaal des Kreishauses auf Trab. Foto: W. Andres / Kreisverwaltung EU

Euskirchen – Am bundesweiten Vorlesetag ertönte aus den Sitzungssälen des Kreishauses Getöse und Gerumpel, gruselige Geräusche, ungewöhnliche Musik und Kindergeschrei, denn das Live-Hörspiel mit dem nettesten Monster der Welt und einer gut gelaunten Hörspiel-Crew Mitmach-Hörspiel von und mit Autor Klaus Strenge bereitete 300 Kinder aus vier Grundschulen und zehn Kindergärten aus dem Kreis Euskirchen lautstarkes Vergnügen. Bundesweiter Vorlesetag: Mutmach-Monster rettet 300 Kinder weiterlesen

Alle fünf Jahre wird die deutsch-belgische Grenze kontrolliert

Fehlende Grenzzeichen müssen zentimetergenau wiederhergestellt werden

Andreas Axmacher vom Katasteramt des Kreises Euskirchen bei der Wiederherstellung des Bundesgrenzpunktes Nr. 419 bei Losheim. Foto: Kreis Euskirchen
Andreas Axmacher vom Katasteramt des Kreises Euskirchen bei der Wiederherstellung des Bundesgrenzpunktes Nr. 419 bei Losheim. Foto: Kreis Euskirchen

Eifel – Von Punkt 1 im Dreiländereck Deutschland – Luxemburg – Belgien bis zu Punkt 1032 bei Aachen: Exakt 223 Kilometer lang ist die Grenze zwischen Deutschland und Belgien. Der genaue Grenzverlauf wird alle fünf Jahre vor Ort überprüft, und zwar in einer grenzüberschreitenden Zusammenarbeit. Mit dabei sind dann auch turnusmäßig Mitarbeiter des Katasteramtes des Kreises Euskirchen. Alle fünf Jahre wird die deutsch-belgische Grenze kontrolliert weiterlesen

„Faktencheck Integration – Migration und Geflüchtete im Kreis Euskirchen“

Info-Veranstaltung und Diskussionsrunde – Anmeldung ab sofort möglich

Das Orga-Team zur Veranstaltung „Faktencheck Integration“: (v.r.) Erdmann Bierdel (Abteilungsleiter Jugend und Familie), Katharina Wonnemann (Vogelsang IP), Sabine Sistig (Abteilungsleiterin KoBIZ) und Sabine Weber (Vogelsang IP). Foto: Kreis Euskirchen
Das Orga-Team zur Veranstaltung „Faktencheck Integration“: (v.r.) Erdmann Bierdel (Abteilungsleiter Jugend und Familie), Katharina Wonnemann (Vogelsang IP), Sabine Sistig (Abteilungsleiterin KoBIZ) und Sabine Weber (Vogelsang IP). Foto: Kreis Euskirchen

Euskirchen – Im Jahr 2015 suchten so viele Menschen wie nie zuvor Zuflucht in Deutschland. Auch der Kreis Euskirchen hat 2015 und in den folgenden Jahren eine erhebliche Anzahl von geflüchteten Menschen aufgenommen und vielen von ihnen eine neue Heimat bieten können. „Faktencheck Integration – Migration und Geflüchtete im Kreis Euskirchen“ weiterlesen

Stellungnahme des Kreises Euskirchen zur Eifelhöhen-Klinik

Kreisverwaltung weist Vorwürfe von ver.di zurück

Die Eifelhöhen-Klinik in Marmagen wird vorläufig geschlossen. Archivbild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Die Eifelhöhen-Klinik in Marmagen wird vorläufig geschlossen. Archivbild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Euskirchen/Nettersheim-Marmagen Aufgrund von unzulässigen hygienischen Verhältnissen hat die Bezirksregierung ein Aufnahmestopp für die Eifelhöhen-Klinik ausgesprochen, die zuständige Ordnungsbehörde hat mittlerweile sogar angeordnet, dass die Klinik bis zum 8. November 2019 zu räumen ist (zum Bericht hier klicken). Nun wurde in Medienberichten Kritik der Gewerkschaft ver.di laut: Der „Klinikbetreiber hat durch mangelnde Investitionen das Wohl der Patienten und die Arbeitsplätze gefährdet, die Gewerbeaufsicht und das Gesundheitsamt des Kreises Euskirchen haben tatenlos dabei zugesehen“, zitiert die „Kölnische Rundschau“ den Gewerkschaftssekretär Arno Appelhoff. Der Kreis Euskirchen weist die Kritik von ver.di jetzt in einer Stellungnahme entschieden zurück. Stellungnahme des Kreises Euskirchen zur Eifelhöhen-Klinik weiterlesen

Hier wird die Form bewahrt

Unternehmerfrühstück „viertelvoracht“ trifft sich in der Produktionshalle der F+E Formenbau und Entwicklung GmbH

Im wahrsten Sinne des Wortes „gut in Form“ ist das Unternehmen F+E Formenbau und Entwicklung in Kall, bei dem das nächste Unternehmerfrühstück „viertelvoracht“ stattfindet. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Im wahrsten Sinne des Wortes „gut in Form“ ist das Unternehmen F+E Formenbau und Entwicklung in Kall, bei dem das nächste Unternehmerfrühstück „viertelvoracht“ stattfindet. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Kall – Für die Teilnehmer des Unternehmerfrühstücks „viertelvoracht“ öffnet am Mittwoch, 20. November, ein Unternehmen in Kall seine Türen, das im wahrsten Sinne des Wortes „gut in Form“ ist: Die F+E Formenbau und Entwicklung GmbH. „F+E“ wurde 1994 aus der Firma Eifel-Spritzguß GmbH ausgegliedert und als eigenständiges Unternehmen gegründet, das seither komplexe Spritzgusswerkzeuge für viele verschiedene Industriezweige konstruiert. Die Fertigung der entsprechenden Werkzeuge reicht vom Prototypenwerkzeug aus Aluminium über günstige Werkzeuge für Kleinserien. Das Unternehmen ist mittlerweile weltweit tätig: Kunden in Europa, Asien und Amerika werden beliefert. In diesem Jahr feiert das Unternehmen seinen 25. Geburtstag. Hier wird die Form bewahrt weiterlesen

Nächster Sanierungstreff widmet sich dem energieeffizienten Heizen

Es sollen Möglichkeiten aufgezeigt werden, wie jeder seine eigene Heizungsanlage auch ohne größere Investitionen optimal einstellen und betreiben kann

Wie man seine eigene Heizungsanlage auch ohne größere Investitionen optimal einstellen und betreiben kann, soll beim nächsten Sanierungstreff verraten werden. Symbolbild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Wie man seine eigene Heizungsanlage auch ohne größere Investitionen optimal einstellen und betreiben kann, soll beim nächsten Sanierungstreff verraten werden. Symbolbild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Euskirchen – Der nächste kostenlose Vortragsabend des Sanierungstreffs Kreis Euskirchen findet am Dienstag, 29. Oktober, ab 18.30 Uhr im Alten Rathaus Euskirchen (Baumstraße 2) statt. Dabei will Walter Ploenes (VDI, Inhaber des Ingenieurbüros Josef Niehsen) in seinem Vortrag „Energieeffizientes Heizen – Bestandsoptimierung“ Möglichkeiten aufzeigen, wie jeder seine eigene Heizungsanlage auch ohne größere Investitionen optimal einstellen und betreiben kann. Nächster Sanierungstreff widmet sich dem energieeffizienten Heizen weiterlesen

Gewinner des „Mehrsprachigen Gedichte-Wettbewerbs“ ausgezeichnet

Zur Erinnerung an den Anschlag in Halle wurde zu Beginn ein jüdisches Lied gespielt

Freuten sich über ihren Erfolg: Die Gewinnerinnen und Gewinner des ersten „Mehrsprachigen Gedichte-Wettbewerbs“. Bild: Ilhan Güngör/KoBiZ
Freuten sich über ihren Erfolg: Die Gewinnerinnen und Gewinner des ersten „Mehrsprachigen Gedichte-Wettbewerbs“. Bild: Ilhan Güngör/KoBiZ

Euskirchen – In der Gesamtschule Euskirchen fand jetzt die Siegerehrung desersten „Mehrsprachigen Gedichte-Wettbewerb“ statt. Die Idee zu diesem besonderen Wettbewerb stammt ursprünglich vom Zentrum für Mehrsprachigkeit und Integration in Köln und wurde im Kreis Euskirchen vom Kommunalen Bildungs- und Integrationszentrum umgesetzt. Beteiligen konnten sich alle Lehrkräfte des Herkunftssprachlichen Unterrichts im Kreis Euskirchen und Düren. Insgesamt wurden 47 Gedichte auf Albanisch, Italienisch, Spanisch und Russisch eingereicht. Die 16 ausgewählten Gewinner erhielten im Anschluss einen Workshop zur Vorbereitung auf die Abschluss-Präsentation in der Logopädie-Praxis Fischer-Wittenburg in Euskirchen. Gewinner des „Mehrsprachigen Gedichte-Wettbewerbs“ ausgezeichnet weiterlesen

Zahl der Berufspendler im Kreis Euskirchen auf 51.000 gestiegen

Gewerkschafter Michael Napetschnig spricht von einem „alarmierenden Trend“

Frust im Stau: Immer mehr Beschäftigte haben weite Wege zur Arbeit. Die Gewerkschaft IG BAU macht für den Trend auch den fehlenden Wohnraum in Groß- und Universitätsstädten verantwortlich. Bild: IG BAU
Frust im Stau: Immer mehr Beschäftigte haben weite Wege zur Arbeit. Die Gewerkschaft IG BAU macht für den Trend auch den fehlenden Wohnraum in Groß- und Universitätsstädten verantwortlich. Bild: IG BAU

Kreis Euskirchen – Die Zahl der Berufspendler im Kreis Euskirchen hat einen neuen Höchststand erreicht. Auf dem Weg zur Arbeit verließen im vergangenen Jahr rund 51.000 Menschen regelmäßig die Grenzen des Kreises – das sind 32 Prozent mehr als noch im Jahr 2000. Damals zählte der Kreis noch rund 39.000 sogenannte Auspendler, wie die IG Bauen-Agrar-Umwelt mitteilt. Die IG BAU beruft sich dabei auf eine aktuelle Auswertung des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR). Zahl der Berufspendler im Kreis Euskirchen auf 51.000 gestiegen weiterlesen

Gemeinsam aktiv gegen Rechtsextremismus und Rassismus im Kreis Euskirchen

Broschüre „Von wegen rechts“ vorgestellt

Zeigen Haltung gegen Rechtsextremismus und Rassismus im Kreis Euskirchen: (v.l.) Norbert Weber (Jugendmigrationsdienst Kreis Euskirchen), Manfred Poth, Integrations-beauftragter und Allgemeiner Vertreter des Landrates), Stefan Wunsch Stefan Wunsch (Akademie Vogelsang IP, Wissenschaftlicher Leiter), Sabine Weber (Akademie Vogelsang IP, „Team Weltoffen“). Foto: Vogelsang IP
Zeigen Haltung gegen Rechtsextremismus und Rassismus im Kreis Euskirchen: (v.l.) Norbert Weber (Jugendmigrationsdienst Kreis Euskirchen), Manfred Poth, Integrations-beauftragter und Allgemeiner Vertreter des Landrates), Stefan Wunsch Stefan Wunsch (Akademie Vogelsang IP, Wissenschaftlicher Leiter), Sabine Weber (Akademie Vogelsang IP, „Team Weltoffen“). Foto: Vogelsang IP

Kreis Euskirchen/Schleiden-Vogelsang – Die Broschüre „Von wegen rechts“ mit Informationen und Tipps rund um das Thema Gewalt und Hetze von Rechtsextremisten und Rechtsaffinen haben jetzt Verantwortliche von Kreis Euskirchen und Akademie Vogelsang vorgestellt. Entstanden ist „Von wegen rechts“ im Rahmen des Landes-Förderprogramms „NRWeltoffen“, in welchem die Akademie Vogelsang IP seit 2017 gemeinsam mit dem Kreis Euskirchen und begleitet von einem Lenkungskreis ein lokales Handlungskonzept gegen Rechtsextremismus und Rassismus entwickelt hat. Gemeinsam aktiv gegen Rechtsextremismus und Rassismus im Kreis Euskirchen weiterlesen

Kreisdrohne im hoheitlichen Einsatz

Datenschutz und Privatsphäre sind laut Auskunft des Kreises Euskirchen gesichert

Die Kreis-Drohne präsentieren die extra geschulten Piloten Frank Jenniches (v.l.) und Andreas Axmacher zusammen mit Landrat Günter Rosenke und den weiteren Piloten André Geißler und Maike Steudtner. Foto: W. Andres / Kreisverwaltung EU
Bereits seit 2017 ist di Kreis-Drohneim Einsatz. Archivfoto: W. Andres / Kreisverwaltung EU

Kreis Euskirchen – Früher waren Drohnen Zukunftsmusik und nur etwas für Science-Fiction-Fans. Das hat sich in den letzten Jahren geändert. Die Multikopter sind mittlerweile schon für kleines Geld erhältlich, so dass immer mehr Hobbypiloten die mit hochauflösenden Kameras ausgestatteten Technikwunder in die Luft bringen. Auch Behörden wie die Kreisverwaltung arbeiten mit Drohnen. „Diese Hightechgeräte erleichtern uns in vielen Fällen die Arbeit“, sagt Landrat Günter Rosenke. Dennoch gibt es immer wieder Rückfragen besorgter Bürgerinnen und Bürger. Kreisdrohne im hoheitlichen Einsatz weiterlesen

Hausärzte für den Kreis Euskirchen begeistert

Seminar in Zülpich räumte mit Vorurteilen auf und beantworten Fragen aus dem Alltag von Hausärzten in der Region

Der „Hausärztlicher Weiterbildungsverbund Kreis Euskirchen“ organisierte jetzt eine Veranstaltung für angehende Hausärzte, um sie von den Vorzügen des „Wohlfühlkreises“ zu überzeugen. Das Foto zeigt v.l.: Dr. Benedict Zumbé (Hausarzt Tondorf), Stefan Henrich (Hausarzt Hellenthal), Frau Prof. Dr. B. Weltermann (Direktorin des Institutes für Hausarztmedizin der Universität Bonn), Birgit Wonneberger-Wrede (Geschäftsbereichsleiterin der Kreisverwaltung), Dr. Jörg Schneider (Hausarzt Blankenheim) und Christian Ramolla (stellvertretender Leiter des Gesundheitsamtes). Foto: privat
Der „Hausärztlicher Weiterbildungsverbund Kreis Euskirchen“ organisierte jetzt eine Veranstaltung für angehende Hausärzte, um sie von den Vorzügen des „Wohlfühlkreises“ zu überzeugen. Das Foto zeigt v.l.: Dr. Benedict Zumbé (Hausarzt Tondorf), Stefan Henrich (Hausarzt Hellenthal), Frau Prof. Dr. B. Weltermann (Direktorin des Institutes für Hausarztmedizin der Universität Bonn), Birgit Wonneberger-Wrede (Geschäftsbereichsleiterin der Kreisverwaltung), Dr. Jörg Schneider (Hausarzt Blankenheim) und Christian Ramolla (stellvertretender Leiter des Gesundheitsamtes). Foto: privat

Kreis Euskirchen – In ländlichen Regionen Nordrhein-Westfalens ist bereits heute spürbar, dass es an Hausärztinnen und Hausärzten mangelt. Die Sicherstellung der wohnortnahen allgemeinmedizinischen Versorgung ist eine besondere Herausforderung für das Gesundheitssystem. Auch im Kreis Euskirchen werden in den kommenden fünf bis zehn Jahren wahrscheinlich bis zu 33 Fachärzte altersbedingt aus der allgemeinen fachärztlichen Versorgung ausscheiden. Eine Prognose ist aber dadurch erschwert, dass es keine Altersgrenze für die Tätigkeit als Vertragsarzt gibt. Hausärzte für den Kreis Euskirchen begeistert weiterlesen

Startschuss für nachhaltige Entwicklung der Kommunen

Kreis Euskirchen entwickelt in einem großen Gemeinschaftsprojekt neue Strategien – Über 50 Mitwirkende bei der Auftaktveranstaltung im Kreishaus

Schulterschluss für eine nachhaltige Zukunft: Zur Auftaktveranstaltung kamen über 50 Mitwirkende ins Kreishaus. Die Steuerungsgruppe erarbeitet nun bis Frühjahr 2021 eine Nachhaltigkeitsstrategie für den Kreis. Foto: Daniel Höding / Kreisverwaltung
Schulterschluss für eine nachhaltige Zukunft: Zur Auftaktveranstaltung kamen über 50 Mitwirkende ins Kreishaus. Die Steuerungsgruppe erarbeitet nun bis Frühjahr 2021 eine Nachhaltigkeitsstrategie für den Kreis. Foto: Daniel Höding / Kreisverwaltung

Euskirchen  – Der Kreis Euskirchen gehört zu den 15 ausgewählten Kreisen bzw. Kommunen in NRW, die beim Projekt „Global nachhaltige Kommune“ mitmachen. Bis Frühjahr 2021 soll gemeinsam mit vielen Interessierten eine Nachhaltigkeitsstrategie für den Kreis entwickelt werden. Am Montag fiel nun mit dem Treffen der Steuerungsgruppe im Kreishaus der offizielle Startschuss. Dabei wurden bereits erste Themenschwerpunkte festgelegt. In weiteren Treffen sollen konkrete Ziele und die entsprechenden Maßnahmen festgelegt werden. Startschuss für nachhaltige Entwicklung der Kommunen weiterlesen