Schlagwort-Archive: Kreis Euskirchen

Zehn Jahre „komm auf Tour“

Jubiläum im City-Forum Euskirchen gefeiert – Projekt zur Berufsorientierung und Lebensplanung für  Haupt-, Gesamt- und Förderschulen

Günter Rosenke, Landrat Kreis Euskirchen, begrüßte die heranwachsenden beim Projekt „komm auf Tour“. Foto: Sinus - Büro für Kommunikation
Günter Rosenke, Landrat Kreis Euskirchen, begrüßte die heranwachsenden beim Projekt „komm auf Tour“. Foto: Sinus – Büro für Kommunikation

Euskirchen – Ein Jubiläum konnte Schirmherr Günter Rosenke, Landrat Kreis Euskirchen, im City-Forum Euskirchen feiern: Seit zehn Jahren wird im Kreis für Haupt-, Gesamt- und Förderschulen das Projekt zur Berufsorientierung und Lebensplanung „komm auf Tour“, organisiert von Kreis und Agentur für Arbeit Euskirchen, angeboten. In der ersten Dezemberwoche sollen dabei rund 750 Schüler und Schülerinnen der 7. und 8. Klassen aus dem Kreis Euskirchen spielerisch ihre Stärken entdecken und mit für sie passenden Berufsfeldern verbinden. Zehn Jahre „komm auf Tour“ weiterlesen

Acht Vereine aus dem Kreis Euskirchen geehrt

EifelAWARD 2018: Zukunftsinitiative Eifel würdigt herausragende Jugendarbeit der Vereine / Sonderpreis für den Musikverein Hecken

Neben dem Musikverein Hecken sind sieben weitere Vereine aus dem Kreis Euskirchen mit dem EifelAWARD 2018 ausgezeichnet worden. Foto: W. Andres / Kreisverwaltung Euskirchen
Neben dem Musikverein Hecken sind sieben weitere Vereine aus dem Kreis Euskirchen mit dem EifelAWARD 2018 ausgezeichnet worden. Foto: W. Andres / Kreisverwaltung Euskirchen

Euskirchen – Ein kleines Dorf kommt ganz groß raus: Der Musikverein Hecken aus der Gemeinde Hellenthal gehört in Sachen Nachwuchsarbeit zu den Top-4 aus der Eifel und ist daher mit dem EifelAWARD 2018 ausgezeichnet worden. Landrat Günter Rosenke, zugleich Vorsitzender der Zukunftsinitiative Eifel, hat den Preis am Montagabend im Kurhaus Gemünd vor rund 200 Gästen aus der gesamten Eifel überreicht. Acht Vereine aus dem Kreis Euskirchen geehrt weiterlesen

Fünf weitere Jahre für nachhaltige Wohngebietsentwicklung

Gemeinde Hellenthal und Team der S Finanz verlängern Kooperationsvertrag – „Kommune und kommunal ausgerichtetes Kreditinstitut passen gut zusammen“

 Mit einem weiteren Fünf-Jahres-Vertrag festigten Rudolf Westerburg (v.l.), Bürgermeister Gemeinde Hellenthal, S Finanz-Geschäftsführer Günter Weber und Stephan Reinders, Leiter Fachbereich Immobilien, eine nachhaltige Baugebietsentwicklung in Hellenthal. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Mit einem weiteren Fünf-Jahres-Vertrag festigten Rudolf Westerburg (v.l.), Bürgermeister Gemeinde Hellenthal, S Finanz-Geschäftsführer Günter Weber und Stephan Reinders, Leiter Fachbereich Immobilien, eine nachhaltige Baugebietsentwicklung in Hellenthal. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Hellenthal/Euskirchen – Nicht „Boomtowns“, die in kürzester Zeit entstehen, sondern stetig, aber gesund und sozial verträglich wachsende Wohngebiete wollen die Gemeinde Hellenthal und das Team der Immobilienexperten der S Finanz Euskirchen GmbH fördern. Dies konstatierten Rudolf Westerburg, Bürgermeister der Gemeinde Hellenthal, sowie S Finanz-Geschäftsführer Günter Weber und Stephan Reinders, Abteilungsleiter Fachbereich Immobilien, als sie jetzt in den Räumen der S Finanz in Euskirchen ihren Kooperationsvertrag um weitere fünf Jahre verlängerten. Vorausgegangen war ein einstimmiges Votum des Gemeinderates und der beteiligten Mitarbeiter der Verwaltung, wie Westerburg sagte. Fünf weitere Jahre für nachhaltige Wohngebietsentwicklung weiterlesen

Welt-AIDS-Tag am 1. Dezember: „Positiv zusammen leben“

Carmen Frantzen ist neue Fachkraft für sexuelle Gesundheit im Kreis-Gesundheitsamt

Carmen Frantzen ist Fachkraft für sexuelle Gesundheit und berät beim Kreis-Gesundheitsamt unter anderem zu Fragen rund um die Immunschwächekrankheit AIDS. Foto: W. Andres / Kreisverwaltung Euskirchen
Carmen Frantzen ist Fachkraft für sexuelle Gesundheit und berät beim Kreis-Gesundheitsamt unter anderem zu Fragen rund um die Immunschwächekrankheit AIDS. Foto: W. Andres / Kreisverwaltung Euskirchen

Kreis Euskirchen – Der Welt-AIDS-Tag will Solidarität mit Menschen mit HIV-Infektion und AIDS-Krankheit fördern und Diskriminierung entgegenwirken. Er erinnert an die Menschen, die an den Folgen der Infektion verstorben sind und ruft dazu auf, weltweit Zugang für alle zu Prävention und Versorgung zu schaffen. Welt-AIDS-Tag am 1. Dezember: „Positiv zusammen leben“ weiterlesen

Expeditionen in die heimische Berufswelt

Kennenlernaktionen an Unternehmen mit Schülerinnen und Schülern der Berufskollegs im Kreis Euskirchen gestartet

Berufsperspektiven in der eigenen Heimat vermitteln ist das Ziel der jetzt erstmals angebotenen „Jobexpeditionen“ für Jugendliche aus dem Kreis Euskirchen. Eine der Stationen war die Firma „Zimmermann Landtechnik“. Foto: Christof Gladow / Kreis Euskirchen
Berufsperspektiven in der eigenen Heimat vermitteln ist das Ziel der jetzt erstmals angebotenen „Jobexpeditionen“ für Jugendliche aus dem Kreis Euskirchen. Eine der Stationen war die Firma „Zimmermann Landtechnik“. Foto: Christof Gladow / Kreis Euskirchen

Kreis Euskirchen – Die ersten vier „Jobexpeditionen“ sind jetzt im November 2018 über die Bühne gegangen: 40 Schülerinnen und Schüler des Thomas-Eßer-Berufskollegs in Euskirchen und des Berufskollegs Eifel in Kall hatten Gelegenheit, bei zehn Unternehmen einmal „hinter die Kulissen zu schauen“.   Besucht wurden die Unternehmen Innecken, dm-drogerie markt, b-ceed, Zimmermann Landtechnik, Metsä Tissue Group, Autohaus Erich Rupp, Energie Nordeifel, Möbel Brucker, KKT Kaller Kunststoff-Technik und Deutsche Mechatronics. Die Jobexpeditionen werden von der Wirtschaftsförderung des Kreises Euskirchen organisiert und sind ein Gemeinschaftsprojekt mit dem Kommunalen Bildungs- und Integrationszentrum des Kreises Euskirchen (KoBIZ), dem Thomas-Eßer-Berufskolleg und dem Berufskolleg Eifel.     Expeditionen in die heimische Berufswelt weiterlesen

Leben, Lernen und Arbeiten im Kreis Euskirchen attraktiver machen

Erstes öffentliches Treffen der Initiative Eu-LAB machte großen Informationsbedarf deutlich, damit sich die Akteure von Bildung und Wirtschaft für mehr Synergien besser vernetzen können

Wollen mit Eu-LAB den Kreis Euskirchen weiter voranbringen: Jürgen Tilk (v.l.), Leiter Thomas Esser Berufskolleg Euskirchen, Dr. Rene Bantes vom Fraunhofer Institut Euskirchen, Jochen Kupp, Leiter BZE, Udo Becker, Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse Euskirchen (KSK), und Jochen Roebers, Leiter Berufskolleg Eifel in Kall. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Wollen mit Eu-LAB den Kreis Euskirchen weiter voranbringen: Jürgen Tilk (v.l.), Leiter Thomas Esser Berufskolleg Euskirchen, Dr. Rene Bantes vom Fraunhofer Institut Euskirchen, Jochen Kupp, Leiter BZE, Udo Becker, Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse Euskirchen (KSK), und Jochen Roebers, Leiter Berufskolleg Eifel in Kall. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Euskirchen – „Die Keimzelle war das Unternehmerfrühstück »viertelvoracht«“, berichtete Jochen Kupp, Leiter des Berufsbildungszentrums Euskirchen (BZE), am vergangenen Donnerstagabend über die Initiative „Eu-LAB“. Bei dem Netzwerktreffen von Kreiswirtschaftsförderung und Kreissparkasse Euskirchen seien die Protagonisten der Initiative ins Gespräch gekommen. Beim ersten offiziellen Treffen im BZE erklärte Kupp zusammen mit seinen Mitstreitern Udo Becker, Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse Euskirchen (KSK), Dr. Rene Bantes vom Fraunhofer Institut Euskirchen, Jürgen Tilk, Leiter Thomas Esser Berufskolleg Euskirchen, und Jochen Roebers, Leiter Berufskolleg Eifel in Kall, wofür Eu-LAB überhaupt steht: Nämlich Leben, Lernen und Arbeiten im Kreis Euskirchen attraktiver, aber auch die vielfältigen bestehenden Möglichkeiten bewusster und bekannter zu machen sowie wichtige Akteure besser zu vernetzen. Leben, Lernen und Arbeiten im Kreis Euskirchen attraktiver machen weiterlesen

Zehn Jahre Stromspar-Check – 2676 Beratungen in sozial benachteiligten Haushalten

Caritas überreichte „Scheck“ über eingesparte CO2-Menge an Wirtschaftsförderung des Kreises Euskirchen

Martin Jost (l.), Vorstand Caritas Euskirchen, und Mario Ramos (r.) machten in einem symbolischen Akt auf eingespartes Kohlendioxid durch das Projekt „Stromspar-Check“ aufmerksam, was bei Iris Poth (Mitte), Leiterin Wirtschaftsförderung, auf positives Echo stieß. Foto: Carsten Düppengießer / Caritas Euskirchen
Martin Jost (l.), Vorstand Caritas Euskirchen, und Mario Ramos (r.) machten in einem symbolischen Akt auf eingespartes Kohlendioxid durch das Projekt „Stromspar-Check“ aufmerksam, was bei Iris Poth (Mitte), Leiterin Wirtschaftsförderung, auf positives Echo stieß. Foto: Carsten Düppengießer / Caritas Euskirchen

Euskirchen – Einen symbolischen „Scheck“ über rund 5.000 Tonnen CO2 haben jetzt Martin Jost, Vorstand Caritas Euskirchen, und Mario Ramos vom Team „Stromspar-Check Kommunal“ anlässlich des zehnjährigen Bestehens des Projekts an Iris Poth, Leiterin Wirtschaftsförderung Kreis Euskirchen, überreicht. „Diese beeindruckende Zahl eingesparter Schadstoffe ist das Ergebnis von 2676 Beratungen in sozial benachteiligten Haushalten im Kreis, die unser Team von Stromspar-Checkern in den vergangenen zehn Jahren übernommen hat“, berichtete Jost. Zehn Jahre Stromspar-Check – 2676 Beratungen in sozial benachteiligten Haushalten weiterlesen

Wer schenkt neu zugewanderten Kindern und Jugendlichen wöchentlich eine Stunde Zeit? 

Ehrenamt im Mini-Format: Weitere SmiLe-Paten dringend gesucht – Einführungskurse Anfang 2019

GSmiLe-Paten waren beispielsweise auch im Sommer beim Sprach-Workshop des KoBiz im Einsatz und dienten den jungen Leuten als Ansprechpartner. Hier ein Bild von der Abschlussveranstaltung. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
SmiLe-Paten waren beispielsweise auch im Sommer beim Sprach-Workshop des KoBiz im Einsatz und dienten den jungen Leuten als Ansprechpartner. Hier ein Bild von der Abschlussveranstaltung. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Kreis Euskirchen – Von Dahlem bis Weilerswist, von Schleiden bis Euskirchen: In allen Kommunen des Kreises werden dringend weitere Menschen jeglichen Alters gesucht, die einmal in der Woche für eine Stunde mit einem neu zugewanderten Kindergarten- oder Schulkind Zeit verbringen. Wer schenkt neu zugewanderten Kindern und Jugendlichen wöchentlich eine Stunde Zeit?  weiterlesen

Von der Wohnzimmer-Schreinerei zum modernen Erfolgsunternehmen

Netzwerktreffen „viertelvoracht“ sorgte diesmal für Durchblick im Fensterbau – Werner Pfeil: „Fachkräftemangel kommt nicht, er ist da“

Gemeinsam gegen Fachkräftemangel und für Wirtschaftsimpulse: Verantwortliche von Wirtschaftsförderung Kreis Euskirchen, Kreissparkasse Euskirchen und „Klaus Pfeil Fensterbau“ beim jüngsten Netzwerktreffen für Unternehmer „viertelvoracht“. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Gemeinsam gegen Fachkräftemangel und für Wirtschaftsimpulse: Verantwortliche von Wirtschaftsförderung Kreis Euskirchen, Kreissparkasse Euskirchen und „Klaus Pfeil Fensterbau“ beim jüngsten Netzwerktreffen für Unternehmer „viertelvoracht“. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Blankenheim – „So stellt man sich ein Eifeler Handwerksunternehmen vor: Nach dem Ersten Weltkrieg im Wohnzimmer gegründet und dann kontinuierlich gewachsen“, mit diesen Worten läutete Manfred Poth, Allgemeiner Vertreter des Landrats Kreis Euskirchen, das für dieses Jahr letzte Unternehmerfrühstück „viertelvoracht“ ein. Die Teilnehmer des Netzwerktreffens von Kreiswirtschaftsförderung und Kreissparkasse Euskirchen (KSK) waren diesmal in Blankenheim-Ripsdorf beim Spezialisten für Kunststofffenster „Klaus Pfeil“ zu Besuch, dessen Firmengeschichte eben mit der Schreinerei im Wohnzimmer des Großvaters begann. Mittlerweile stellen bei „Pfeil“ 60 Mitarbeiter Fenster und Türen her, zusammen mit Subunternehmern, die ausschließlich für „Pfeil“ arbeiten, werden sogar 120 Arbeitsplätze garantiert. „Viele werden so ein Unternehmen aber nicht in der Ortsmitte von Ripsdorf vermuten“, so Poth weiter, der betonte, dass dies ohne die Anbindung von Blankenheim an die A1 auch nicht möglich wäre – der geplante Lückenschluss der Autobahn sei ein wichtiger Wirtschaftsfaktor. Von der Wohnzimmer-Schreinerei zum modernen Erfolgsunternehmen weiterlesen

Kreiswirtschaftsförderung und Unternehmen werben um akademische Fachkräfte  

Gemeinsamer Messestand bei der „Nacht der Unternehmen“ in Aachen

Landrat Günter Rosenke (2.v.l.) präsentiert am Stand der Kreis-Wirtschaftsförderung eine  „Infotüte“ bei der „Nacht der Unternehmen“ in Aachen. Foto: Wirtschaftsförderung Kreis Euskirchen
Landrat Günter Rosenke (2.v.l.) präsentiert am Stand der Kreis-Wirtschaftsförderung eine „Infotüte“ bei der „Nacht der Unternehmen“ in Aachen. Foto: Wirtschaftsförderung Kreis Euskirchen

Kreis Euskirchen/Aachen – Die Wirtschaftsförderung des Kreises Euskirchen sowie die Unternehmen e-Regio, Jenniches Treppen und Holtec  präsentierten sich jetzt mit einem Gemeinschaftsstand auf der „Nacht der Unternehmen 2018“. Günter Rosenke, Landrat Kreis Euskirchen, durfte als Ehrengast sogar die Messe rund um Ausbildungsmöglichkeiten miteröffnen. Kreiswirtschaftsförderung und Unternehmen werben um akademische Fachkräfte   weiterlesen

After-Work-Café für Existenzgründerinnen oder junge Unternehmerinnen

„Sieben Gründe, warum ein Business-Netzwerk wichtig für dich ist“

Ein gutes Netzwerk kann der Schlüssel zum Erfolg sein. Symbolbild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Ein gutes Netzwerk kann der Schlüssel zum Erfolg sein. Symbolbild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Kreis Euskirchen/Dahlem-Kronenburg – Als Existenzgründerin oder junge Unternehmerin ist ein gutes Netzwerk oft sehr hilfreich. Beim „After-Work-Café“ am Dienstag, 20. November, ab 17 Uhr in der Villa Kronenburg, Burgbering 12 in Dahlem–Kronenburg, will Tanja Rongen, Unternehmercoach und Mentorin für Unternehmerinnen, Unternehmerinnen und Gründerinnen in einem Kurzvortrag hilfreiche Tipps für ihre berufliche Netzwerkarbeit geben. After-Work-Café für Existenzgründerinnen oder junge Unternehmerinnen weiterlesen

Hier wird geblitzt – Geschwindigkeitskontrollen im gesamten Kreisgebiet

„Zu schnelles Fahren ist nach wie vor der Killer Nummer Eins auf unseren Straßen“

Überhöhte Geschwindigkeit ist eine der Hauptunfallursachen. Symbolbild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Überhöhte Geschwindigkeit ist eine der Hauptunfallursachen. Symbolbild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Kreis Euskirchen – „Zu schnelles Fahren ist nach wie vor der Killer Nummer Eins auf unseren Straßen“, heißt es von der Kreispolizeibehörde Euskirchen. Um für mehr Sicherheit auf den Straßen zu sorgen, planen die Ordnungshüter zusammen mit dem Kreis Euskirchen für den Monat November verschiedene Geschwindigkeitskontrollen im gesamten Kreisgebiet. Hier wird geblitzt – Geschwindigkeitskontrollen im gesamten Kreisgebiet weiterlesen