„Heraus mit der Sprache!“

Ferienworkshop für neu zugewanderte Jugendliche in Euskirchen

Hubert Kreuer (v.l.), 1. Vorsitzender SC Wißkirchen, Fußball-Vize-Weltmeister Wolfgang Weber, Markus Ramers und Jürgen Sauer freuen sich über 5.800 Euro, die beim Promi-Torwandschießen für den guten Zweck zusammenkamen. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Hubert Kreuer (v.l.), 1. Vorsitzender SC Wißkirchen, Fußball-Vize-Weltmeister Wolfgang Weber und Jürgen Sauer (r.) überreichten  Markus Ramers, Vorsitzender „Vielfalt Leben“  einen Scheck  über 5.800 Euro, die beim Promi-Torwandschießen zusammenkamen. Das Geld wird für den Ferienworkshop verwendet. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Euskirchen– In den Sommerferien findet an fünf Vormittagen ein Ferienworkshop statt, in dem neu zugewanderte Jugendliche von 14 bis 19 Jahren ihre Deutschkenntnisse durch Themen rund um ihre Persönlichkeit, ihre Hobbys und Fähigkeiten und ihr Leben in Deutschland erweitern können. Dazu haben sich 38 Jugendliche aus dem gesamten Kreisgebiet angemeldet.

Studierende der Uni Bonn bieten einen Unterricht in Gruppen zu je maximal zehn Schülerinnen und Schülern an, in denen die Jugendlichen auf spielerische und experimentelle Weise über sich und ihr Leben berichten. Tim Slobbe und Sandra Huizinga von der Filmproduktionsfirma „Kennis Werkt“ werden die Jugendlichen an den fünf Tagen begleiten und sie bei ihren Lernprozessen filmen.

Der Workshop findet vom 16. bis 20. August jeweils von 9 bis 13 Uhr in Räumen der Gesamtschule Euskirchen statt. Anschließend können alle Jugendlichen am Mittagessen und den kreativen, sportlichen oder medialen Aktionen und Workshops der Offenen Zeltstadt der Katholischen Jugendagentur Bonn teilnehmen.

Die Offene Zeltstadt findet in der Freizeitanlage Auelsburg, Georgstraße 22, in Euskirchen statt. Sowohl am Vormittag als auch am Nachmittag stehen zusätzlich freiwillige Helferinnen und Helfer aus dem Smile-Sprachpatenschaftsprojekt bereit, die die Jugendlichen bei Verständnisschwierigkeiten unterstützen. Am 21. August treffen sich alle Jugendlichen vormittags in der Offenen Zeltstadt zum gemeinsamen Abschlussbrunch.

Ziel dieses Ferienangebotes ist es, zum einen den Jugendlichen in den langen Sommerferien eine Abwechslung zu bieten. Zum anderen können sie in der Schule bereits erworbene Deutschkenntnisse auffrischen und erweitern. Darüber hinaus bietet ihnen die Teilnahme in der Offenen Zeltstadt die Möglichkeit, andere Jugendliche kennen zu lernen, neue Kontakte zu knüpfen und ihren Neigungen und Interessen entsprechend an Workshops und Aktionen teilzunehmen, unabhängig davon, wie gut ihre Deutschkenntnisse bereits sind.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
„Wenn man sich engagiert, ist auch jemand da, der einem hilft“

Der Ferienworkshop wird vom Kreis Euskirchen in Kooperation mit der Offenen Zeltstadt der Katholischen Jugendagentur Bonn (Leitung Stefan Bönninghausen) und mit Unterstützung der Stadt Euskirchen angeboten.

Projektleiterin ist Jutta Bernardy, Mitarbeiterin des KoBIZ (Kommunales Bildungs- und Integrationszentrum Kreis Euskirchen).

Überwiegend finanziert wird der Ferienworkshop durch den Verein „Vielfalt Leben im Kreis Euskirchen“, der eine große Spende für diese Aktion vom Sport-Club Wißkirchen erhalten hat. Dieser hat die Erlöse und Spenden seines diesjährigen Benefiz-Torwandschießens speziell dem Ferienworkshop zugedacht.

Darüber hinaus beteiligt sich auch die DemografieInitiative des Kreises Euskirchen an der Finanzierung. (epa)

Kommentar verfassen