Schlagwort-Archive: Markus Ramers

Morgens Deutsch gelernt, nachmittags Deutsch gesprochen

Zugewanderte Jugendliche nahmen an einem einwöchigen Sprachworkshop des KoBIZ teil und besuchten jeden Nachmittag die Offene Zeltstadt – Projekt wurde vom Verein „VieLe“, dem SC Wisskirchen und der Bürgerstiftung der KSK Euskirchen gefördert

Gemeinsam mit den jungen Leuten erlebten Rita Witt (Mitte v.l.), Hartmut Cremer und Jürgen Sauer die Premiere des Films über den Sprach-Workshop. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Gemeinsam mit den jungen Leuten erlebten Rita Witt (Mitte v.l.), Hartmut Cremer und Jürgen Sauer die Premiere des Films über den Sprach-Workshop. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Euskirchen – Die Ferienzeit ist zwar für die meisten Schülerinnen und Schüler die schönste Zeit im Jahr, aber wenn man aus einem anderen Land kommt und die deutsche Sprache noch nicht richtig spricht, dann ist Urlaubszeit auch ein bisschen Zeitverschwendung. Jutta Bernhardy, Mitarbeiterin des Kommunalen Bildungs- und Integrationszentrums Kreis Euskirchen (KoBIZ) hatte daher die Idee, in den Ferien kreisweit einen Workshop unter dem Titel „Heraus mit der Sprache“ anzubieten, in dem neu zugewanderte Jugendliche von 14 bis 19 Jahren auch in den Schulferien ihre Deutschkenntnisse erweitern könnten. Morgens Deutsch gelernt, nachmittags Deutsch gesprochen weiterlesen

„Heraus mit der Sprache!“

Ferienworkshop für neu zugewanderte Jugendliche in Euskirchen

Hubert Kreuer (v.l.), 1. Vorsitzender SC Wißkirchen, Fußball-Vize-Weltmeister Wolfgang Weber, Markus Ramers und Jürgen Sauer freuen sich über 5.800 Euro, die beim Promi-Torwandschießen für den guten Zweck zusammenkamen. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Hubert Kreuer (v.l.), 1. Vorsitzender SC Wißkirchen, Fußball-Vize-Weltmeister Wolfgang Weber und Jürgen Sauer (r.) überreichten  Markus Ramers, Vorsitzender „Vielfalt Leben“  einen Scheck  über 5.800 Euro, die beim Promi-Torwandschießen zusammenkamen. Das Geld wird für den Ferienworkshop verwendet. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Euskirchen– In den Sommerferien findet an fünf Vormittagen ein Ferienworkshop statt, in dem neu zugewanderte Jugendliche von 14 bis 19 Jahren ihre Deutschkenntnisse durch Themen rund um ihre Persönlichkeit, ihre Hobbys und Fähigkeiten und ihr Leben in Deutschland erweitern können. Dazu haben sich 38 Jugendliche aus dem gesamten Kreisgebiet angemeldet. „Heraus mit der Sprache!“ weiterlesen

Kinder leben in der erwachsenenfreien Kleinstadt

Ferienmaßnahme „Mechernicher Kinderstadt“ sorgt für Begeisterung – 100 Heranwachsende bekommen Einblick in Arbeitsleben und Wirtschaftskreisläufe und erlernen zahlreiche Fertigkeiten in Handwerk, Gewerbe und Verwaltung

Mechernich – Man nehme zwei kreative Köpfe, die sich seit vielen Jahren in der Jugendarbeit engagieren, verbinde mit zahlreichen Sponsoren sowie Helfern und füge nach guter Konzeptarbeit 100 Kinder hinzu – heraus kommt „Mecki“, die Mechernicher Kinderstadt. Zum dritten Mal haben Anja Lehmann und Gunnar Simon vom kirchlich-städtischen Jugendtreff der „Kleinen Offenen Tür“ Mechernich das spielerische Abbild einer kompletten Kleinstadt in der zweiten Sommerferienwoche organisiert und dazu rund 40 Helfer und Helferinnen gewinnen können. Kinder leben in der erwachsenenfreien Kleinstadt weiterlesen

„Wenn man sich engagiert, ist auch jemand da, der einem hilft“

DRK-Kita in Mühlheim stellte den ersten Teil des neugestalteten Außengeländes vor – Kinder bewarben sich zwecks Förderung mit einem Video bei der KSK-Bürgerstiftung – Zahlreiche Sponsoren kamen zur Einweihung der neuen Matschanlage

In einem selbstkomponierten Lied sangen die Kinder zur Gitarre von Anja Erharter von der „Partizipation“. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
In einem selbstkomponierten Lied sangen die Kinder zur Gitarre von Anja Erharter von der „Partizipation“. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Blankenheim-Mühlheim – Mit Sonnenbrillen auf der Nase tanzten über 20 Kinder am Freitagmorgen in der DRK-Kita in Mühlheim den „Gangnam Style“. Gedacht war die kleine Einlage der „Mühlenzwerge“ für die zahlreichen Besucher, die sich an diesem Vormittag über die neu gestalteten Außenanlagen des Kindergartens informieren wollten. „Bei diesem Beteiligungsprojekt haben viele Sponsoren, Eltern und Mühlheimer mitgewirkt, ohne die wir unsere Pläne niemals hätten umsetzen können“, freute sich Kita-Leiterin Anja Erharter. Unter dem Begriff „Partizipation“ hatte das Rote Kreuz im Kreis Euskirchen erstmals die Kinder in die Entscheidungsarbeit mit eingebunden. Mit anderen Worten: Sie durften selbst ihre Wünsche äußern, wie sie sich die Gestaltung ihres Außengeländes zukünftig vorstellten. „Wenn man sich engagiert, ist auch jemand da, der einem hilft“ weiterlesen

Berufskolleg Eifel zeigte die Vorteile eines vereinten und starken Europas

„Wir sind Europa!“, so lautete das Motto, unter dem das Berufskolleg Eifel am bundesweiten EU-Projekttag für Schulen in Deutschland teilnahm

Zum Abschluss sangen Schüler und Gäste "We are the world". Bild: Monika Simons
Zum Abschluss sangen Schüler und Gäste „We are the world“. Bild: Monika Simons

Kall – Das Europateam des Berufskollegs Eifel, Anika Schmittkamp und Sebastian Schaber, begrüßten gemeinsam mit Schulleiter Jochen Roebers die aus Brüssel angereiste Europa-Abgeordnete Sabine Verheyen und den stellvertretenden Landrat des Kreises Euskirchen, Markus Ramers, die den Schülern im Laufe des Tages Rede und Antwort in allen Europa-Fragen stehen sollten. Eine Klasse der Ausbildungsvorbereitung empfing die Gäste zunächst mit einem griechischen Volkstanz. Im Anschluss erhielt die Ausstellung BINGO (Beste INteGratiOn-Vorbild sein) des Jugendmigrationsdienstes Euskirchen große Aufmerksamkeit. Das Projekt wird vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge unterstützt und dient der besseren Integration 12- bis 27-jähriger Migrantinnen und Migranten sowie der Stärkung des bürgerschaftlichen Engagements im Kreis Euskirchen. Berufskolleg Eifel zeigte die Vorteile eines vereinten und starken Europas weiterlesen

Kreis Euskirchen erhält bis zu 140.000 Euro Fördermittel gegen Rechtsextremismus und Rassismus

Landesregierung unterstützt Kreise und kreisfreie Städte

Andreas Schulte (v.l.) und Markus Ramers wollen sich weiter gegen Rechtsextremismus einsetzen. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Andreas Schulte (v.l.) und Markus Ramers wollen sich weiter gegen Rechtsextremismus einsetzen. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Kreis Euskirchen – 13 Kreise und kreisfreie Städte erhalten jeweils bis zu 140.000 Euro für ihre Arbeit gegen Rechtsextremismus und Rassismus, wie jetzt Markus Ramers, Vorsitzender SPD Euskirchen, mitteilt. Die Fördermittel stammen aus dem Landesprogramm „NRWeltoffen – Lokale Handlungskonzepte gegen Rechtsextremismus und Rassismus“ und können in Teilbeträgen bis Ende 2018 abgerufen werden. Mit dem Geld soll vor Ort ein passgenaues  Handlungskonzept erarbeitet werden. Kreis Euskirchen erhält bis zu 140.000 Euro Fördermittel gegen Rechtsextremismus und Rassismus weiterlesen

Bürger aus dem Kreis Euskirchen beim Neujahrsempfang der Landes-SPD

Vertreter aus Kultur, Sport, Jugend- und Flüchtlingshilfe machten sich mit Landtagskandidat Markus Ramers mit dem Bus auf nach Duisburg – „Gespräche während der Fahrt waren für mich sehr wertvoll“ – Zahl der Tafel-Bedürftigen steigt

Markus Ramers (3.v.l.), Stellvertretender Landrat, nahm engagierte Bürger aus dem Kreis Euskirchen mit zu einer Fahrt nach Duisburg. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Markus Ramers (3.v.l.), Stellvertretender Landrat, nahm engagierte Bürger aus dem Kreis Euskirchen mit zu einer Fahrt nach Duisburg. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Kreis Euskirchen/Duisburg – „Es ist mir wichtig, mit den Menschen ins Gespräch zu kommen“, betont Markus Ramers, Stellvertretender Landrat im Kreis Euskirchen und Landtagskandidat der Kreis-SPD. Deshalb habe er seine Einladung zum Neujahrsempfang der Landes-SPD genutzt, um Bürgerinnen und Bürger, die sich im Kreis Euskirchen ehrenamtlich engagieren, am vergangenen Samstag mit in den Landschaftspark Nord in Duisburg zu nehmen. Bürger aus dem Kreis Euskirchen beim Neujahrsempfang der Landes-SPD weiterlesen

Mechernicher Gesamtschüler programmieren Roboter

Bürgerstiftung der KSK Euskirchen, ene-Unternehmensgruppe, Volksbank Euskirchen und die Mechernich-Stiftung machten das Projekt möglich – Schüler sind sehr engagiert bei der Sache – Spielerische Vorbereitung auf das Ingenieurwesen

Die Sponsoren waren begeistert von der hohen Eigenmotivation der Schüler: Pfarrer Michael Stöhr (v.l.) von der Mechernich-Stiftung, Thomas Hambach, erster Beigeordneter Mechernich, Sandra Schumacher, Volksbank Euskirchen, mit Schulleiterin Dagmar Wertenbruch, Maria Jentgen, Mechernich-Stiftung, Hannes Herbrand, Kreissparkasse Euskirchen, Sandra Ehlen, ene-Unternehmensgruppe, Markus Ramers, Vorsitzender KSK-Bürgerstiftung, Rolf Schmitz, Volksbank Euskirchen, und Lehrer sowie Projektleiter Benjamin Poth. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Die Sponsoren waren begeistert von der hohen Eigenmotivation der Schüler: Pfarrer Michael Stöhr (v.l.) von der Mechernich-Stiftung, Thomas Hambach, erster Beigeordneter Mechernich, Sandra Schumacher, Volksbank Euskirchen, mit Schulleiterin Dagmar Wertenbruch, Maria Jentgen, Mechernich-Stiftung, Hannes Herbrand, Kreissparkasse Euskirchen, Sandra Ehlen, ene-Unternehmensgruppe, Markus Ramers, Vorsitzender KSK-Bürgerstiftung, Rolf Schmitz, Volksbank Euskirchen, und Lehrer sowie Projektleiter Benjamin Poth. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Mechernich – Man muss offensichtlich nur die richtigen Lerninhalte bieten und schon zeigen sich junge Leute im Unterricht hochmotiviert. Benjamin Poth, Lehrer für Mathematik und Physik sowie Leiter der MINT-AG an der Gesamtschule Mechernich, kann sich über seine Schüler aus der 8. Klasse nicht beschweren. Die Jungen, die an der AG „Lego Mindstorms“ teilnehmen, können es gar nicht erwarten, ihre Roboter zu programmieren und damit immer neue Probleme zu lösen. Zwar bedauert Poth, dass das Interesse bei den Mädchen für die neue Robotertechnik der Schule noch nicht so hoch ist, hofft aber, dass sich dies in den nächsten Schuljahren ändern wird. Mechernicher Gesamtschüler programmieren Roboter weiterlesen

Gemeinsam Zeichen für gegenseitigen Respekt setzen

Aktion „Wir zeigen Herz“ wird von Aktionsbündnis aus Wohlfahrtsverbänden, Gewerkschaft und Parteien fortgesetzt

Für ein friedliches Miteinander steht die Aktion „Wir zeigen Herz“. Foto: SPD Kreis Euskirchen
Für ein friedliches Miteinander steht die Aktion „Wir zeigen Herz“. Foto: SPD Kreis Euskirchen

Euskirchen – Unter dem Motto „Wir zeigen Herz“ wollen am kommenden Samstag, 14. Januar, die Wohlfahrtsverbände AWO, Caritas, Kinderschutzbund, Der Paritätische, sowie der DGB in der Region Aachen und die Kreisverbände der Parteien SPD, Bündnis 90/Die Grünen und DIE LINKE als Aktionsbündnis ein Zeichen für gegenseitigen Respekt setzen und rufen dazu Bürgerinnen und Bürger auf, ab 11 Uhr auf dem Klosterplatz in Euskirchen zu einer Kundgebung zusammenzufinden. Dazu soll es Poetry-Slam, Musik, Tanz, Vorträge und ein gemeinsames Kunst-Projekt geben. Gemeinsam Zeichen für gegenseitigen Respekt setzen weiterlesen

Landesparteitag der AfD in Euskirchen – SPD-Landtagskandidat Markus Ramers ruft zur Aktion auf

„Keine Demonstration gegen die AfD, ihre Mitglieder oder ihre Wähler, sondern für vielfältige, gleichberechtigte und solidarische Gesellschaft“

Markus Ramers will mit möglichst vielen Gleichgesinnten für eine vielfältige, gleichberechtigte und solidarische Gesellschaft eintreten. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Markus Ramers will mit möglichst vielen Gleichgesinnten für eine vielfältige, gleichberechtigte und solidarische Gesellschaft eintreten. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Euskirchen – „Am kommenden Wochenende setzt die AfD ihren Landesparteitag im Euskirchener City-Forum fort“, berichtet Markus Ramers, Lehrer, Landtagskandidat und Stellvertretender Landrat. Unter dem Motto „Wir zeigen Herz“ ruft er gemeinsam mit anderen Parteien und Verbänden zur Aktion auf. Ramers: „Dies soll bewusst keine Demonstration gegen die AfD, ihre Mitglieder oder ihre Wähler sein. Vielmehr geht es darum, mit vielen Verbündeten zu zeigen, dass wir für eine vielfältige, gleichberechtigte und solidarische Gesellschaft eintreten.“ Landesparteitag der AfD in Euskirchen – SPD-Landtagskandidat Markus Ramers ruft zur Aktion auf weiterlesen

Ein Leben für Frauenrechte

Die Wachendorferin Brigitte Siegel nahm am Freitag den Margaretha-Linnery-Preis als „Frau des Jahres 2016“ entgegen – „Anpackend statt theoretisierend“

Margaretha-Linnery-Preisträgerin Brigitte Siegel (Mitte) wurde von Holger Schmitz (v.l.), Stadt Mechernich, Laudatorin Isabella Stock, Rita Witt, Kreissparkasse Euskirchen, sowie Musikerin Martina Neeschen (v.r.), Markus Ramers, Kreis Euskirchen, und Horst Belter, Stadt Euskirchen, gelobt und geehrt. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Margaretha-Linnery-Preisträgerin Brigitte Siegel (Mitte) wurde von Holger Schmitz (v.l.), Stadt Mechernich, Laudatorin Isabella Stock, Rita Witt, Kreissparkasse Euskirchen, sowie Musikerin Martina Neeschen (v.r.), Markus Ramers, Kreis Euskirchen, und Horst Belter, Stadt Euskirchen, gelobt und geehrt. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Euskirchen – Sie wird von Weggefährtinnen als Anpackerin, Powerfrau, Anschieberin bezeichnet und setzt sich seit den 1960er Jahren für Frauenrechte ein: Brigitte Siegel aus Mechernich-Wachendorf nutzte ihre Auszeichnung durch den Arbeitskreis Frauen im Kreis Euskirchen als „Frau des Jahres 2016“ mit dem Margaretha-Linnery-Preis am Freitagabend im Alten Rathaus Euskirchen, um aufmerksam zu machen. Nicht auf sich, sondern auf Missstände, die auch im 21. Jahrhundert in einem der fortschrittlichsten Länder der Erde noch immer nicht ausgeräumt sind. Ein Leben für Frauenrechte weiterlesen

Künftig können 3000 Sandsäcke in der Stunde gefüllt werden

Bürgerstiftung der Kreissparkasse Euskirchen finanziert dem THW Schleiden eine Füllmaschine, damit bei Hochwasserkatastrophen leichter geholfen werden kann

Wie anstrengend das Füllen von Sandsäcken per Handbetrieb ist, erfuhren Bürgermeister Udo Meister (vorn v.l.), KSK-Chef Udo Becker und Markus Ramers, Vorsitzender KSK-Bürgerstiftung, beim THW Schleiden. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Wie anstrengend das Füllen von Sandsäcken per Handbetrieb ist, erfuhren Bürgermeister Udo Meister (vorn v.l.), KSK-Chef Udo Becker und Markus Ramers, Vorsitzender KSK-Bürgerstiftung, beim THW Schleiden. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Schleiden/Kreis Euskirchen – „Noch vor ein paar Jahren kamen wir mit 300 vorgehaltenen Sandsäcken aus – allein im Juli 2016 brauchten wir 3700 Säcke, im Juni 1450 und im Mai 700“, berichtete Daniel Schwarzer, Vorsitzender des THW (Technisches Hilfswerk) Schleiden, am vergangenen Donnerstag im Schleidener THW-Quartier. Dort begrüßte er Udo Becker, Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse Euskirchen (KSK), und Markus Ramers, Vorsitzender der KSK Bürgerstiftung, um sich für eine 7.500-Euro-Spende zu bedanken. Denn durch die Spende konnte das THW jetzt einen Sandsack-Abfüllmischer bestellen. Künftig können 3000 Sandsäcke in der Stunde gefüllt werden weiterlesen