„Die Thermen ins Licht gerückt“

Vortrag von Hans-Gerd Dick nimmt die Museumsgeschichte an den Römerthermen in den Fokus

Hans-Gerd Dick, Kulturreferent der Stadt Zülpich, ist unter anderem auch im Geschichtsverein des Kreises Euskirchen aktiv. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Hans-Gerd Dick, Kulturreferent der Stadt Zülpich, ist unter anderem auch im Geschichtsverein des Kreises Euskirchen aktiv. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Zülpich – Einen Blick hinter die Kulissen der Museumsgeschichte der Römerthermen am Mühlenberg in Zülpich will Hans-Gerd Dick, Kulturreferent der Stadt Zülpich, in einem Vortrag geben: Bei der Veranstaltung am Donnerstag, 4. Oktober, ab 19 Uhr in den „Römerthermen Zülpich – Museum der Badekultur“ will Dick vor allem die vielen Protagonisten der Geschichte des ehemaligen Heimatmuseums in den Fokus nehmen.

Unter anderem will er dabei über den jahrzehntelangen Museumsleiter Paul Hubert Pesch sowie der ehemalige Bürgermeister Josef Zander referieren. Daneben wird das „Chlodwigjahr 1996“ thematisiert, welches den kulturellen Fokus auch auf den damals maroden Schutzbau über der Thermenanlage lenkte. Damals konkurrierten die Meldungen über den großen Erfolg der Sonderausstellung zum Chlodwigjahr mit denjenigen über den katastrophalen Zustand des Schutzbaus über den Thermen. Am Ende stand die Entscheidung zu Abriss und Neubau des Schutzbaus oder eines neuen Museums.

Der Vortrag findet in Kooperation mit dem Rheinischen Verein für Denkmalpflege und Landschaftsschutz statt. Der Eintritt ist frei. Um eine Anmeldung unter der Telefonnummer 0 22 52/83 80 60 wird gebeten. Einlass ab 18.30 Uhr.

Römerthermen Zülpich – Museum der Badekultur

Andreas-Broicher-Platz 1  53909 Zülpich

www.roemerthermen-zuelpich.de

(epa)

 

[responsivevoice_button voice="Deutsch Female" responsivevoice_button buttontext="Beitrag vorlesen"]

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert