Große Lebensmittelunterstützung für die Tafeln

REWE und Kunden spenden Waren im Wert von 2,8 Millionen Euro – Auch die Kaller Tafel profitiert

Jürgen Rölle (links), Geschäftsleiter Vertrieb der REWE Region West, und Wolfgang Weilerswist, Vorsitzender des Landesverbandes der Tafeln NRW, bei der Übergabe der gespendeten Ware im Dienstleistungszentrum der REWE West in Hürth-Efferen. Bild: REWE
Jürgen Rölle (links), Geschäftsleiter Vertrieb der REWE Region West, und Wolfgang Weilerswist, Vorsitzender des Landesverbandes der Tafeln NRW, bei der Übergabe der gespendeten Ware im Dienstleistungszentrum der REWE West in Hürth-Efferen. Bild: REWE

NRW/Kall – Seit der weltweiten Ausbreitung des Coronavirus beobachten die Tafeln eine neue Hilfsbedürftigkeit in Deutschland. Außerdem stellt die Krise die bundesweit mehr als 940 ehrenamtlichen Ausgabestellen selbst vor große Herausforderungen. Mit den Aktionswochen „Gemeinsam Teller füllen. Wir helfen vor Ort!“ luden bundesweit mehr als 3.600 REWE- und nahkauf-Märkte sowie der REWE Onlineshop Kunden vom 19. Oktober bis 31. Oktober 2020 dazu ein, eine Tüte mit lang haltbaren Nahrungsmitteln zu kaufen und diese anschließend den örtlichen Tafeln zu spenden.

Bei der Hilfsaktion standen lang haltbare Lebensmittel im Fokus, die besonders dringend benötigt werden. Dafür haben die Supermärkte sowie der REWE Onlineshop in Absprache mit der Tafel Deutschland Papiertüten mit jeweils sechs entsprechend ausgewählten Artikeln gepackt. Der Inhalt: Reis, Spaghetti-Gericht mit Tomaten, vegetarische Tortelloni, Tomatencremesuppe, Nuss-Nougat-Creme und Kekse – zusammen mehr als zweieinhalb Kilogramm Lebensmittel für Bedürftige. Diese konnten die Kunden für 5 Euro kaufen und im Markt der lokal kooperierenden Tafel zur Verfügung stellen. Alternativ dazu konnten die Kunden auch Produkte ihrer Wahl im Markt an der vorgegebenen Stelle abgeben, damit auch diese von ehrenamtlichen Tafel-Mitarbeitern abgeholt und an Bedürftige verteilt werden können. Darüber hinaus spendete die soziale Marke „share“ für jedes ihrer Lebensmittelprodukte, das in diesen zwei Wochen bei REWE verkauft wurde, einen Anteil an die Tafel Deutschland. REWE selbst stockt das Spendenergebnis seinerseits um 40.000 Tüten mit gewünschten Artikeln auf.

Innerhalb des Einzugsgebietes der REWE West (NRW und nördliches Rheinland-Pfalz) spendeten die Kunden 94.697 Tüten. Zusätzlich steuert das in Hürth-Efferen ansässige Unternehmen Waren im Wert von 33.333,33 Euro bei. Diese wurden an 20 regionale Tafelverbände weitergegeben, die keinen der Märkte in unmittelbarer Nähe haben und dennoch von der nationalen Aktion profitieren sollen. Stellvertretend für die lokalen Tafeln nahm Wolfgang Weilerswist, Vorsitzender des Landesverbandes der Tafeln in NRW, den symbolischen Spendenscheck entgegen. „Ich danke der REWE West ganz herzlich für die Warenspende. Aktuell benötigen viele Menschen unsere Unterstützung, die vorher nicht auf die Hilfen der Tafeln angewiesen waren. Die Spende hilft uns, das Angebotssortiment aller Tafeln in dieser kritischen Phase mit langlebigen Produkten zu vergrößern.“, so Wolfgang Weilerswist.

Seit 2009 hat REWE nach eigenen Angaben fast 20 Millionen Euro an die Tafelinitiative Deutschland gespendet. Der Lebensmittelgroßhändler REWE gibt bereits seit 1996 täglich Lebensmittel an die über 947 Tafeln in Deutschland ab. Dabei handelt es sich hauptsächlich um Frischeprodukte, die zwar nicht mehr verkauft, aber dennoch bedenkenlos verzehrt werden können. (epa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fifteen − 8 =