Caritas Eifel hilft bei finanziellen Problemen durch Energiepreiserhöhungen

Besonders stark betroffenen Menschen wie in diesem Beispiel können über den Notfall-Energiefonds unterstützt werden

Norbert Telöken von der Schulder- und Insolvenzberatung der Eifeler Caritas hilft bei finanziellen Problemen. Foto: Verena Brandenburg
Norbert Telöken von der Schulder- und Insolvenzberatung der Eifeler Caritas hilft bei finanziellen Problemen. Foto: Verena Brandenburg

Schleiden – Trotz eingerichteter Energiepreis-Bremsen und -deckeln kommen große Preiserhöhungen auf alle Bürgerinnen und Bürger zu. Besonders im Frühjahr ist mit hohen Nachzahlungen zu rechnen, wodurch Menschen in finanzielle Not geraten können. Der Diözesan-Caritasverband für das Bistum Aachen (DiCV) hat daher einen Notfall-Energiefonds geschaffen, der Betroffene auf Antrag unterstützt. Die im vergangenen Jahr zu versteuernde Energiebeihilfe von 300 Euro hat zu höheren Kirchenensteuereinnahmen des Bistums geführt, welche nun über den neuen Fonds wieder an Betroffene zurückgegeben werden sollen. Der örtliche Caritasverband für die Region Eifel ist Ansprechpartner für die Menschen im Südkreis Euskirchen sowie im Südkreis der StädteRegion Aachen. 

“Ich bekam kürzlich wieder einen Anruf von einem Ratsuchenden, der durch die Energiepreiserhöhung vor einer für ihn unbezahlbaren Rechnung steht“, schildert Norbert Telöken von der Schulder- und Insolvenzberatung der Eifeler Caritas. „Im letzten Jahr hat er noch eine Gutschrift in Höhe von rund 50 € erhalten, nun soll er plötzlich über 1000 € nachzahlen. Er arbeitet als Aushilfe in einem Gastronomiebetrieb und mit seinem Gehalt kann er diese hohe Rechnung nicht einmal ansatzweise begleichen.”

Besonders stark betroffenen Menschen wie in diesem Beispiel können über den Notfall-Energiefonds unterstützt werden – bis hin zu einer vollständigen Begleichung ihrer Rechnung. Der Caritasverband Eifel hilft gerne bei der Antragstellung dieser finanziellen Unterstützung. Wer Fragen dazu hat, kann sich an Norbert Telöken unter 02445 8507-276 oder per E-Mail an n.teloeken@caritas-eifel.de wenden.

(epa)

[responsivevoice_button voice="Deutsch Female" responsivevoice_button buttontext="Beitrag vorlesen"]

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

seventeen + 13 =