Schlagwort-Archive: Eifelhöhenklinik marmagen

Klavierkonzert mit Anastasia Seifetdinova

Anastasia Seifetdinova wird in der Eifelhöhenklinik Marmagen erwartet. Bild: Anastasia Seifetdinova
Anastasia Seifetdinova wird in der Eifelhöhenklinik Marmagen erwartet. Bild: Anastasia Seifetdinova

Nettersheim-Marmagen – Anastasia Seifetdinova ist eine Pianistin von internationalem Format. Dies belegen zahlreiche Auszeichnungen bei internationalen Wettbewerben. Darüber hinaus wurde ihr im Jahr 2006 und 2008 die besondere Ehre zuteil, in der berühmten New Yorker Carnegie Hall zu konzertieren, ebenso in der international renommierten Bolschoi Hall des Moskauer Konservatoriums. Klavierkonzert mit Anastasia Seifetdinova weiterlesen

Rainer Pause gastiert in der Eifelhöhenklinik

Rainer Pause erscheint in der Eifelhöhenklinik  in seiner bekanntesten Verkörperung als „Fritz Litzmann“. Bild: Pantheon Theater Bonn
Rainer Pause erscheint in der Eifelhöhenklinik in seiner bekanntesten Verkörperung als „Fritz Litzmann“. Bild: Pantheon Theater Bonn

Nettersheim-Marmagen – Rainer Pause, Begründer des Bonner Pantheon Theater und mit seiner Bühnenfigur „Fritz Litzmann“ aus dem Fernsehen bekannt, präsentiert am 9. April im Großen Saal der Eifelhöhenklinik Marmagen sein Solofinale „Das letzte Gericht“. Hierbei handelt es sich um eine von schwarzem Humor geprägte „Tour de force“ durch das Bestattungswesen und -unwesen. Pauses Bühnenfigur „Fritz Litzmann“ tritt dabei als Bestatter auf.

Der 1947 in Essen geborene Kabarettist steht bereits seit 1966 auf der Bühne. Er ist auch Mitbegründer der alternativen Karnevalssitzung „Pink Punk Pantheon“. Rainer Pause gastiert in der Eifelhöhenklinik weiterlesen

Kaller Jugendfeuerwehr sicherte sich bei landesweitem Wettbewerb den zweiten Platz

Ziel der  Wettbewerbsarbeit war es, die Jugendfeuerwehrmitglieder dazu anzuleiten, zukünftig bei der feuerwehrtechnischen Arbeit mehr auf ihren Rücken zu achten

Um den Rücken zu schonen, müssen die Jugendlichen vor allem lernen, schwere Dinge richtig und gemeinsam zu tragen. Bild: Feuerwehr Kall
Um den Rücken zu schonen, müssen die Jugendlichen vor allem lernen, schwere Dinge richtig und gemeinsam zu tragen. Bild: Feuerwehr Kall

Kall/Herne – Ohne Frage, die Arbeit bei der Feuerwehr ist manchmal echte Knochenarbeit. Gerade junge Leute neigen dazu, ihre Kräfte zu überfordern und sich körperlich zu überanstrengen. Große Schwachstelle bei vielen Feuerwehrleuten ist der Rücken. Aus diesem Grund beugt die Kaller Feuerwehr vor und weckt bei ihrem Nachwuchs Bewusstsein für die eigene Gesundheitsvorsorge. Das hat sich jetzt sogar ausgezahlt. Kaller Jugendfeuerwehr sicherte sich bei landesweitem Wettbewerb den zweiten Platz weiterlesen