Schlagwort-Archive: Elvira Scheuer

Kaller Mehrgenerationenplatz: Jugendrotkreuz sorgte für Begrünung

15 junge Leute pflanzten über 300 Grünpflanzen – Erster Beigeordneter Schmitz: „Spätestens Anfang Mai wird es eine Einweihungsfeier geben“

Das Jugendrotkreuz aus Kall mit Gruppenleiter Herbert Lang (2.v.l.) zeigte am Samstag auf dem Mehrgenerationenplatz in Kall vollen Einsatz. Der Erste Beigeordnete Uwe Schmitz (links) freute sich über den Arbeitseifer der jungen Leute.  Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Das Jugendrotkreuz aus Kall mit Gruppenleiter Herbert Lang (2.v.l.) zeigte am Samstag auf dem Mehrgenerationenplatz in Kall vollen Einsatz. Der Erste Beigeordnete Uwe Schmitz (links) freute sich über den Arbeitseifer der jungen Leute. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Kall – Der neue Mehrgenerationenplatz in Kall an der Auelstraße wurde am Wochenende bepflanzt. Am Samstag rückte die komplette Mannschaft des Jugendrotkreuzes Kall unter der Leitung von Herbert Lang an. Die 15 jungen Leute im Alter von sieben bis 16 Jahren hatten noch ein paar Freunde mitgebracht, um den Platz mit gut 300 Pflanzen, darunter mehrere Bäume und Buchenhecken, zu begrünen. Kaller Mehrgenerationenplatz: Jugendrotkreuz sorgte für Begrünung weiterlesen

Bevölkerung soll für die Geschichte der Kaller Juden sensibilisiert werden

Benefizkonzert mit Rolly Brings und Pia Fridhill bei der „Energie Nordeifel“ – In Kall soll an 23 jüdische Bürger erinnert werden, die während der NS-Zeit deportiert wurden – Schüler des Hermann-Josef-Kolleg Steinfeld und des Berufskolleg Eifel leisteten im Vorfeld wichtige Recherchearbeit

Die Akteure vom Arbeitskreis „Stolpersteine“ laden für Freitag, 1. Juni, zu einem Open-Air-Benefizabend auf dem Gelände der Energie Nordeifel ein. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Die Akteure vom Arbeitskreis „Stolpersteine“ laden für Freitag, 1. Juni, zu einem Open-Air-Benefizabend auf dem Gelände der Energie Nordeifel ein. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Kall – Mit zahlreichen Stolpersteinen soll in der Gemeinde Kall an jüdische Mitbürger erinnert werden, die während der Zeit des Nationalsozialismus verfolgt beziehungsweise ermordet wurden. Bislang konnten bereits 23 Menschen ermittelt werden, die in Kall ansässig waren und während der NS-Zeit deportiert wurden. Bevölkerung soll für die Geschichte der Kaller Juden sensibilisiert werden weiterlesen