Wenn man „Ellenbogen“ hat

Reihe „Mechernicher Seminar“ des Kreiskrankenhauses gibt dieses Mal Informationen rund um das komplexe Gelenk

Ellenbogenbeschwerden sind ein häufiges Übel. Symbolbild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Ellenbogenbeschwerden sind ein häufiges Übel. Symbolbild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Mechernich – Informationen rund um Erkrankungen des Ellenbogengelenks sollen auf dem nächsten Termin der Reihe „Mechernicher Seminare“ des Kreiskrankenhauses Mechernich gegeben werden, und zwar am Mittwoch, 23. November, ab 17.30 Uhr im St. Elisabeth-Saal des Krankenhauses Mechernich. Schmerzt der Ellenbogen bei Belastung, können Verschleiß oder Entzündungen die Ursache sein. Bei Stürzen auf den Arm können Frakturen oder Luxationen gerade bei Kindern und älteren Menschen die Folge sein.

Im „Mechernicher Seminar“ stellt das Team aus dem Krankenhaus Mechernich Untersuchungs- und Behandlungsmöglichkeiten bei einem schmerzhaften Ellenbogen dar. Themen dabei sind Tennis-Ellenbogen (Insertionstendopathie), Gelenkverschleiß und –fehlstellungen sowie Verletzungen.

Außerdem wollen die Ärzte minimalinvasive Techniken wie Gelenkspiegelungen und Gelenkersatz vorstellen. Die Teilnahme ist kostenlos, es wird um Anmeldung unter Telefon 0 24 43/17 11 96 oder per Mail unter seminare@kkhm.de gebeten. (epa)

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Mit den Rettungsschwimmern in den Kletterwald

Kommentar verfassen