Kastanien retten mit Effektiven Mikroorganismen

NABU, VHS und Grünflächenamt der Stadt Euskirchen laden zu einem spannenden Vortrag und einem Seminar mit Hans Gugel und Dr. Anne Katharina Zschocke ein

Auch die Kastanienallee in Wachendorf könnte vielleicht vor den Minimiermotten gerettet werden. Archivbild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Auch die Kastanienallee in Wachendorf könnte vielleicht vor den Minimiermotten gerettet werden. Archivbild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Kreis Euskirchen – Immer mehr alte Kastanien im Kreis Euskirchen werden von der Roßkastanien-Minimiermotte bedroht. Die Wachendorfer Bürger beispielsweise haben sich schon daran gewöhnt, im Herbst zu Harke und Rechen zu greifen, das Laub ihrer Kastanienallee zusammenzukratzen und es ins Kompostwerk zu fahren. Denn nur durch eine Heißkompostierung sterben die Larven und Eier ab. Das ist mühsam, und wer am Ende siegt, Kastanie oder Motte, ist derzeit noch ganz ungewiss. Eine andere erfolgversprechendere Methode, die Minimiermotte in Schach zu halten, wird am Freitag, 8. März, 19.30 Uhr, in der VHS Euskirchen, Altes Rathaus, Baumstraße 2, in Euskirchen vorgestellt.

Referent Hans Gugel berichtet an diesem Abend von der erfolgreichen Sanierung alter Kastanien in Ihringen am Kaiserstuhl, die ebenfalls durch den Befall mit Miniermotten geschädigt waren, und er schildert, wie die Bäume mit dem Einsatz von Laub, das mit Effektiven Mikroorganismen (EM) fermentiert wurde, sowie pflanzlichen, mikrobiellen und mineralischen Präparaten wieder gekräftigt wurden.

Da auf diese Weise grundsätzlich auch Nutz- und Gartenbäume vitalisiert werden können, schließt sich am Samstag, 9. März, von 9 bis 13 Uhr gleich ein Seminar an, in dem Hans Gugel sowie die Buchautorin und international bekannte EM-Fachdozentin, Dr. Anne-Katharina Zschocke, im Stadtbetrieb Technische Dienste, Von Siemens Straße 17, erläutern, wie man bei dieser Art von Baumsanierung konkret vorgeht. Es werden Voraussetzungen, die praktische Umsetzung und einige eingesetzte Rezepturen vorgestellt. Exemplarisch wird die Verarbeitung von organischem Material zu Dünger mit Hilfe der Effektiven Mikroorganismen praktisch demonstriert, und es wird erklärt, wie dieser Dünger zur Bodenbelebung eingesetzt werden kann. Es können Vorschläge für Sanierungspläne erarbeitet werden, die von Jedermann jeweils vor Ort umsetzbar sind.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Auf den Spuren von Sonnentau, Siebenstern und Wasserfledermäusen

Die Seminarteilnahme setzt den Besuch des Vortrages voraus. Vortrag und Seminar sind sowohl für Fachleute als auch für Laien geeignet. Bei der Veranstaltung handelt es sich um eine Kooperation des NABU-Kreisverbands Euskirchen mit der VHS und dem Grünflächenamt der Stadt Euskirchen. Für den Vortrag von Hans Gugel werden fünf, für das Seminar 20 Euro Gebühren erhoben. Anmeldung für das Seminar bei der VHS: Tel. 02251-6507422 oder-23. (epa)

Kommentar verfassen