Zapfen, bügeln, kochen: Refas und Hofas glänzten in allen Disziplinen

Von Reiner Züll Die Restaurantfachkräfte mussten unter anderem eine Poularde tranchieren und Rumkirschen flambieren, die Hotelfachkräfte hatten unter Beweis zu stellen, dass sie auch Hemden bügeln und einen Knopf annähen können

Die glücklichen Gewinner in ihren Ausbildungsberufen: Rebecca Lehnertz , Marco Müller und Katja Kremer (v.l.). Bild: Reiner Züll
Die glücklichen Gewinner in ihren Ausbildungsberufen: Rebecca Lehnertz , Marco Müller und Katja Kremer (v.l.). Bild: Reiner Züll

Kreis Euskirchen/Kall– Der Koch-Azubi Marco Müller aus Düren hat den 36. Jugendwettbewerb in den gastronomischen Ausbildungsberufen, der am Donnerstag im Berufskolleg Eifel in Kall stattfand, gewonnen. Der Auszubildende, der bei der Dürener Gesellschaft für Arbeitsförderung (DGA) sein drittes Lehrjahr absolviert, wurde des Weiteren als bester Praktiker mit dem Pokal der Kreissparkasse Euskirchen ausgezeichnet. Müller hat nun die Möglichkeit, im März am Landesentscheid für den Rudolf-Achenbach-Preis teilzunehmen.

[nggallery id=23]Die Juroren des 36. regionalen Jugendwettbewerbes der gastronomischen Ausbildungsberufe machten es spannend und spannten die Wettbewerbsteilnehmer gehörig auf die Folter. Fast eine Stunde mussten die 30 Köche, Restaurant- und Hotelfachkräfte im dritten Ausbildungsjahr ausharren, ehe der Vorsitzende des Clubs der Köche (CdK) Nordeifel, Walter Schütz aus Düren, und der Vorsitzende des Verbandes der Serviermeister, Hotel- und Restaurantfachkräfte (VSR), Dieter Walter aus Hürtgenwald, zur Siegerehrung schritten.

Gespannt warteten die Teilnehmer auf die Ergebnisse des Jugendwettbewerbs der gastronomischen Ausbildungsberufe. Bild: Reiner Züll
Gespannt warteten die Teilnehmer auf die Ergebnisse des Jugendwettbewerbs der gastronomischen Ausbildungsberufe. Bild: Reiner Züll

„Die Leistungsdichte war dieses Mal so groß, dass es um Zehntel Punkte ging“, begründeten die beiden die lange Wartezeit. Für den Wettbewerb um den Handelshof-Pokal hatten sich 60  Azubis im dritten Lehrjahr beworben, so dass im einem Vorentscheid die 30 Teilnehmer ermittelt wurden. Je zehn Köche, Hotelfachkräfte und Restaurant-Azubis mussten am Wettbewerbstag unterschiedliche Aufgaben bewältigen, stets den kritischen Augen der gestrengen Jury ausgesetzt.

Für alle drei Berufsgruppen galt es zunächst, innerhalb von 20 Minuten eine Warenerkennung von 20 verschiedenen Produkten aus dem Bereich des jeweiligen Berufs zu bewältigen.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Lossprechungsfeier: Gastgewerbe stellt hohe Ansprüche

Die Restaurantfachkräfte (Refas) mussten zum Beispiel ein Pils richtig zapfen oder ein Bargetränk herstellen. Unter anderem mussten sie eine Poularde tranchieren und Rumkirschen flambieren. Und auch das Eindecken der Tische für das abendliche Wettbewerbsessen wurde bewertet.

Die Hotelfachkräfte (Hofas) mussten zum Beispiel unter Beweis stellen, dass sie Hemden bügeln können und die Fähigkeit besitzen, einen Knopf anzunähen. Des Weiteren gehörten das Anfertigen eines Blumengestecks und das Erstellen der Menükarten für den Abend zu den Aufgaben. Beide Berufsgruppen mussten am Abend die von den Köchen zubereiteten Menüs am Tisch servieren.

Kochalarm in der Küche: Hier musste der Nachwuchs zeigen, was er bereits gelernt hat. Bild: Reiner Züll
Kochalarm im Berufskolleg Eifel: Hier musste der Nachwuchs zeigen, was er bereits gelernt hat. Bild: Reiner Züll

Die Köche hatten aus einem vorgegebenen Warenkorb ein Vier-Gang-Menü herzurichten. Bindend vorgeschrieben waren die Verwendung von Saibling, Petersilienwurzel, ganzer Kaninchenkeule, Orange und Zartbitterschokolade. Jeder Koch musste ein Menü für acht Gäste, einen Jury- sowie einen Ausstellungsteller herrichten.

Vor der Siegerehrung bedankten sich Walter Schütz und Dieter bei den Sponsoren, ohne die ein solcher Wettbewerb nicht möglich sei.

Schon seit dem Jahr 2006 stellt die Firme Handelshof aus Rheinbach nicht nur die Pokale, sondern auch die gesamten Lebensmittel für alle drei Wettbewerbsgruppen zur Verfügung. Der Getränkefachhandel „Wein Baum“ aus Kall unterstützt den Wettbewerb mit der kompletten Getränkelieferung.

Weitere Unterstützer sind die Kreissparkasse Euskirchen, die Bitburger Brauerei, der Fachbuchverlag Panneberg, die Agentur Meyer-Konzerte, die Eifelhöhenklink Marmagen und die Delphi Lebensmittelsicherheit GmbH.

Die erstellten Köstlichkeiten schmeckten nicht nur gut, sie konnten sich auch sehen lassen. Bild: Reiner Züll
Die erstellten Köstlichkeiten schmeckten nicht nur gut, sie konnten sich auch sehen lassen. Bild: Reiner Züll

Die ersten drei Plätze bei den Köchen belegten Marco Müller (DGA-Arena Düren), Michael Krumpen (Hotel-Rstaurant „Der Seehof“ Heimbach-Schwammenauel) und Marc Kolvenbach („Eifelhöhenklinik“ Marmagen). Sieger bei den Refas wurde Rebecca Lehnertz (Hotel-Restaurant „Eifeltor“ Kommern) vor Sina Donant („Berghof“ Bad Münstereifel) und Julia Moll („Berghof“ Bad Münstereifel). Den Wettbewerb der Hofas gewann Katja Kremer (Hotel „Rothkopf“ Euskirchen) vor Stefan Hostnik („Ameron Parkhotel“ Euskirchen) und Stephan Nies („Ameron Parkhotel“ Euskirchen).

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Berufskolleg Eifel zeigte die Vorteile eines vereinten und starken Europas

Dass Hygiene in der Marmagener Eifelhöhenklinik großgeschrieben wird, zeigte die Tatsache, dass deren Koch-Azubis Marc Kolvenbach den Hygienepreis des Wettbewerbs gewann. Kolvenbach erhielt auch als bester Theoretiker den Wanderpokal der Gemeinde Kall. Den Wanderpokal der Kreissparkasse als bester Praktiker gewann Marco Müller aus Düren.

Für die jungen Leute hieß es vor allem: Nur nicht nicht nervös werden. Bild: Reiner Züll
Für die jungen Leute hieß es vor allem: Nur nicht nicht nervös werden. Bild: Reiner Züll

Die Sieger des Wettbewerbs qualifizierten sich für die Bezirksmeisterschaft des Dehoga Nordrhein, die im Frühjahr in  Düren stattfindet. Dort können die erfolgreichen Azubis die Teilnahme an der Deutschen Jugendmeisterschaft erreichen.  Köche-Sieger Marco Müller wird zudem am 21. und 22. März am Landesentscheid um den Rudolf-Achenbach-Preis teilnehmen, der in diesem Jahr in Kall stattfindet.

Für die Erstplatzierten hatten Dieter Walter und Walter Schütz eine besondere Überraschung der Firma Meyer-Konzerte parat: Sie erhielten Eintrittskarten für zwei Personen für eine Veranstaltung mit Star-Koch Horst Lichter am 5. April in der Arena Düren.

Kommentar verfassen