Oktoberfest: Keine Karte mehr zu haben

Das Oktoberfest in Lorbach ist bereits ausverkauft. Auch an der Abendkasse wird es keine Tickets mehr geben, teilen die Organisatoren Manfred Kreuser (rechts) und Hermann Josef Koch (links) mit. (Bild: Reiner Züll)
Das Oktoberfest in Lorbach ist bereits ausverkauft. Auch an der Abendkasse wird es keine Tickets mehr geben, teilen die Organisatoren Manfred Kreuser (rechts) und Hermann Josef Koch (links) mit. (Bild: Reiner Züll)

Mechernich-Lorbach – Das sechste Oktoberfest des Schmalzler-Fanclubs zugunsten der Hilfsgruppe Eifel am Freitag, 10. Oktober, in Lorbach ist bereits komplett ausverkauft. Wie Cheforganisator Manfred Kreuser am Wochenende mitteilte, seien an den Vorverkaufsstellen alle Karten unter die Leute gebracht und es werde auch keine Abendkasse mehr geben.

„So groß war der Ansturm auf die Eintrittskarten noch nie“, berichtete Kreuser. Die Sitzplätze seien schon seit längerer Zeit ausgebucht gewesen.

Dabei sei damals das erste Oktoberfest mit der fernsehbekannten Gruppe aus dem Bayerischen Wald eigentlich als einmalige Sache geplant gewesen. Doch schon nach dem zweiten Fest habe sich die Veranstaltung zum Selbstläufer entwickelt. Inzwischen sind bei den bisherigen Oktoberfesten über 42.000 Euro für die Hilfsgruppe zusammen gekommen.

Das Fest beginnt um 19 Uhr mit einem Fackelzug durch den Ort und dem anschließenden Eröffnungsschießen durch die Nettersheimer Böllerschützen. Anschließend wird der Schirmherr des Festes, Bürgermeister Dr. Hans Peter Schick, das erste Fass anschlagen und Freibier zapfen. Danach gehört die Bühne den „Schmalzlern“ um ihren Frontmann Max Fenzl. Ebenfalls im Programm vertreten ist Entertainer Julian Held, der nach einer Scheckübergabe der Hilfsgruppe an den Förderkreis der Bonner Uni-Klinik zum Mikrophon greifen und Stimmungslieder ins Festzelt schmettern will.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Unternehmer und Kinder setzten sich für Hilfsgruppe Eifel ein

Kommentar verfassen