„Los Masis“ begeisterte 300 junge Leute

Schülerinnen und Schüler des Clara-Fey-Gymnasiums übergaben der Band 1500 Euro für die Arbeit des Kulturzentrums „Centro Cultural Masis“

Die Musiker von "Los Masis" verstehen sich auch als Kulturbotschafter. Bild: Jürgen Drewes
Die Musiker von „Los Masis“ verstehen sich auch als Kulturbotschafter. Bild: Jürgen Drewes

Schleiden – Die seit Jahrzehnten bestehende und sich immer wieder durch Nachwuchskräfte verjüngende Gruppe „Los Masis“ ist Aushängeschild des Kulturzentrums „Centro Cultural Masis“ in der 2800 Meter hoch gelegenen Anden-Stadt Sucre in Bolivien. Das Kulturzentrum engagiert sich seit mehreren Jahrzehnten für Kinder und Jugendliche, die oftmals der Kriminalität und Drogenabhängigkeit ausgeliefert sind. Der Schwerpunkt des Zentrums liegt auf der Vermittlung der eigenen Kultur der Anden-Bevölkerung in Musik, Tanz und Theater.

Seine Arbeit finanziert sich u.a. durch die zahlreichen Tourneen der Gruppe, die den Schülerinnen und Schülern einen Einblick in die Vielfalt der Anden-Kultur ermöglichte. Der Gründer der Band, Roberto Gutierrez, konnte in seinem recht guten Deutsch nicht nur von der Herkunft der Musik, sondern auch einiges über die Instrumente, die die Gruppe spielte, erzählen.

Die bolivianische Musikgruppe versteht es, ihre Zuhörer mitzureißen. Bild: Jürgen Drewes
Die bolivianische Musikgruppe versteht es, ihre Zuhörer mitzureißen. Bild: Jürgen Drewes

Durch das Programm führte Janine Lüth, die nach ihrem Abitur im Jahr 2013 über die Trägerorganisation „Bolivien-Brücke“ ein Jahr lang einen Auslandsfreiwilligendienst im „Centro Cultural Masis“ leistete. Ihr eindrucksvoller Vortrag belegte sehr authentisch ihre Erfahrungen vor Ort, die von Einfachheit, dennoch großer Freude und Zufriedenheit geprägt waren.

Die Schülerinnen und Schüler des CFG bedankten sich ihrerseits für den Besuch der Musikgruppe mit der Übergabe einer Spende über 1500 Euro für die Arbeit des Kulturzentrums, die beim Adventsmarkt des Caritasverbandes der Region Eifel im vergangenen Dezember erwirtschaftet wurden. Auch im diesem Jahr wird erneut eine Abiturientin des CFG ein freiwilliges soziales Jahr im „Centro Cultural Masis“ leisten.

Die Veranstaltung war ein Projekt der Schulseelsorge und diente dem Grundanliegen, das CFG in das weltweite kirchliche Netzwerk einer Kirche für Morgen (Gerechtigkeit, Frieden, Bewahrung der Schöpfung) einzubinden. (epa/CFG)

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
CFG Wildcats aus Schleiden sind NRW-Meister

Kommentar verfassen