Kasper und der Hausgeist

Premiere des neuen Kinderstücks vom Holzheimer Figurentheater „spielbar“ am Sonntag, 28. Februar, in Kommern – Kasper fühlt sich von Gespensterparty gestört und will seinen Hausgeist wieder loswerden – Der findet aber wegen Dachbodensanierungen keine andere Bleibe

Ein Hausgeist sorgt für Unfrieden im Kasperhaus, ehe sich das Gespenst als äußerst nützlich erweist. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Ein Hausgeist sorgt für Unfrieden im Kasperhaus, ehe sich das Gespenst als äußerst nützlich erweist. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Mechernich-Kommern – Kasper geht sein Hausgeist auf den Geist, denn das eigentlich sympathische Gespenst steht auf lautstarke Gespensterpartys und sorgt so für Unfrieden im Kasperhaus. Doch unter Gespenstern herrscht akute Wohnungsnot: Überall werden Dachböden ausgebaut, alte Häuser abgerissen und Schlösser zu Hotels und Wellness-Tempeln umgebaut.

So sind die Konflikte vorprogrammiert, die der Kasper bei der Premiere vom Holzheimer Figurentheater „spielbar“ am Sonntag, 28. Februar, um 15.30 Uhr in der Aula der Grundschule Kommern, wie gewohnt auf ebenso naive wie drastische Weise zu lösen versucht. Doch dann erweist sich das Gespenst als äußerst nützlich. Gemeinsam finden Kasper und Hausgeist einen Weg, freundlich miteinander umzugehen und zu friedlich beisammen zu wohnen.

Diplom-Figurenspielerin Nartano Petra Eden: „Spielerisch bringen wir einen Konflikt auf die Bühne, der immer wieder passiert und zur Zeit sehr aktuell ist: Jemand muss sein Heim verlassen und stößt auf Probleme im neuen Umfeld.“ Es gelte Wege zu finden, respektvoll und produktiv miteinander umzugehen.

Die Vorstellung ist für Jung und Alt ab drei Jahre geeignet. Zugang zur Aula über den Andersenweg Höhe Zebrastreifen. Karten-Vorbestellungen unter Telefon 0 24 84-91 95 55.

www.figurentheater-spielbar.de

Eifeler Presse Agentur/epa

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Figurentheater „spielbar“ startet in die neue Spielzeit

Kommentar verfassen