30 Jahre Einsatz: Rudi Berners zum Ehrenvorsitzenden ernannt

Bei der jüngsten Mitgliederversammlung der Sektion Eifel/Schleiden des Deutschen Alpenvereins wurde dem Gründer des Bergsportvereins erstmalig in der Vereinsgeschichte die besondere Auszeichnung zuteil

Ohne seine drei Jahrzehnte währende Vorstandstätigkeit als 1. Vorsitzender wäre die DAV-Sektion Schleiden/Eifel wohl nicht das, was sie heute ist. Für seine Verdienste wurde Rudi Berners jetzt zum Ehrenvorsitzenden der Sektion ernannt. Foto: Armin Zalfen
Ohne seine drei Jahrzehnte währende Vorstandstätigkeit als 1. Vorsitzender wäre die DAV-Sektion Schleiden/Eifel wohl nicht das, was sie heute ist. Für seine Verdienste wurde Rudi Berners jetzt zum Ehrenvorsitzenden der Sektion ernannt. Foto: Armin Zalfen

Schleiden-Gemünd – „Wo fange ich an, wo höre ich auf?“, dieser Frage musste sich Max Theißen, Vorsitzender der Sektion Eifel/Schleiden des Deutschen Alpenvereins (DAV), stellen, als er über Rudi Berners berichten wollte. Denn der Harperscheider Berners hatte nicht nur 1986 den „Bergsteigerverein Eifel“ gegründet und damit den Grundstein für die spätere DAV-Sektion gelegt, sondern auch über drei Jahrzehnte die Geschicke des Bergsportvereins als Vorsitzender maßgeblich geleitet und geprägt. Auf der jüngsten Mitgliederversammlung der Sektion am vergangenen Freitag wurde Rudi Berners jetzt eine besondere Ehre zuteil: Nach einstimmigem Beschluss der Mitgliederversammlung ernannte Theißen ihn, bislang einmalig in der Vereinsgeschichte, zum Ehrenvorsitzenden.

Wichtig war Berners immer der niederschwellige Zugang zu der Sektion sowie die Familienfreundlichkeit. Dies habe sich auch in der Höhe der Mitgliedsbeiträge bereits bei der Gründung gezeigt, so Theißen: „Es wurde ein Jahres-Beitrag von 60 D-Mark für Erwachsene beschlossen, Familienbeitrag 100 D-Mark. Das bedeutet, dass bis zum heutigen Tag die Beiträge in 32 Jahren nicht einmal verdoppelt wurden.“

Max Theißen (v.l.), amtierender Vorsitzender der DAV-Sektion Schleiden/Eifel, lobte den hohen persönlichen Einsatz vor Rudi Berners, der den Bergsportverein drei Jahrzehnte lang geführt hatte. Foto: Armin Zalfen
Max Theißen (v.l.), amtierender Vorsitzender der DAV-Sektion Schleiden/Eifel, lobte den hohen persönlichen Einsatz vor Rudi Berners, der den Bergsportverein drei Jahrzehnte lang geführt hatte. Foto: Armin Zalfen

Auch das Wachstum der Mitgliederzahlen hatte Berners konsequent vorangetrieben. Als der Bersteigerverein Eifel 1995 dem DAV beitrat, zählte man im Februar noch 71 Mitglieder, Ende des Jahres waren es schon 110. Zum Ende seiner Vorstandstätigkeit im vergangenen Jahr waren es 2170, mittlerweile sind es rund 2500.

Der persönliche Einsatz von Rudi Berners sei enorm gewesen, wie Theißen berichtete: „Rudi den Vorsitzenden der Sektion zu nennen, ist eigentlich eine maßlose Untertreibung. Er war über viele, viele Jahre dazu auch Geschäftsführer, hatte die Mitgliederverwaltung inne, war Webmaster und Teamer in Personalunion. Er hat im Laufe der Jahre an ziemlich genau 100 selbst vorbereiteten Vorstandssitzungen teilgenommen. Sein Wohnzimmer mutierte, auch für die weiteren Organisations- und Beiratstreffen, zeitweise zum Vereinsheim.“

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
„EnerKom+ 2018“: Probefahrten, Show und Vorträge

Rudi Berners setzt sich als Wanderleiter auch weiterhin aktiv für die Sektion ein. Im Anschluss ehrte Max Theißen das Ehepaar Stefanie und Stefan Walber sowie die Brüder Reinhard und Joachim Hohn für 25-jährige Mitgliedschaft in der Sektion.

Zweck der Sektion ist, alpine Sportarten besonders für die Jugend und die Familien zu fördern und zu pflegen, die Schönheit und Ursprünglichkeit der Bergwelt zu erhalten, die Kenntnisse über die Gebirge zu erweitern und dadurch die Bindung zur Heimat zu pflegen. Es gibt ein umfangreiches Kursangebot und Ausbildungsprogramm rund um den Bergsport. Weitere Informationen im Internet: www.dav-eifel.de

Eifeler Presse Agentur/epa

Kommentar verfassen