THW, DLRG und Feuerwehr sprechen eine Sprache

Gemeinsam absolvierten die Rettungskräfte eine Funkausbildung. Bild: Florian Sommer/THW
Gemeinsam absolvierten die Rettungskräfte eine Funkausbildung. Bild: Florian Sommer/THW

Kreis Euskirchen – Bei einer gemeinsamen Ausbildung erwarben gut 20 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer vom Technischen Hilfswerk (THW), der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) und der Freiwilligen Feuerwehr das Funkzeugnis im analogen und digitalen Funk für Behörden und Organisationen mit Sicherheitsauftrag (BOS-Funk). Der BOS-Funk ist das Funksystem aller Hilfsorganisationen, der Freiwilligen-, Werks- und Berufsfeuerwehren und des THW sowie von Polizei und Katastrophenschutz. Über die Grenzen der eigenen Einsatzorganisation hinweg lernten die Teilnehmer den Umgang mit dem Einsatzfunk. 

„Durch die gemeinsame Ausbildung lernen sich die ehrenamtlichen Einsatzkräfte gegenseitig kennen“, betont Tobias de Koeijer, Ausbildungsbeauftragter beim THW Euskirchen, den Wert gemeinsamer Übungen: „Im Einsatz wissen wir dann, mit wem wir zusammenarbeiten.“ Auch habe jede Organisation spezielle Inhalte, die geschult würden. „Jetzt kennt der THWler die DLRGspezifischen Inhalte. Der Rettungsschwimmer auch die von der Feuerwehr. Durch die gemeinsame Ausbildung sprechen wir wirklich eine Sprache.“

Auch der Nachwuchs lernte, das Funkgerät zu bedienen. Bild: Florian Sommer/THW
Auch der Nachwuchs lernte, das Funkgerät zu bedienen. Bild: Florian Sommer/THW

Das Technische Hilfswerk ist die Einsatzorganisation der Bundesrepublik Deutschland im Bevölkerungsschutz und wird zu 99 Prozent von rund 80.000 ehrenamtlichen Kräften getragen, die in 668 Ortsverbänden organisiert sind, 127 davon in Nordrhein-Westfalen und zwei im Landkreis Euskirchen. Mit technischem Fachwissen und Spezialgerät ist das THW ein wichtiger Partner für Feuerwehr, Polizei und andere Einsatz- und Hilfsorganisationen in Deutschland, Europa und weltweit. Die Mitgliedschaft im THW steht engagierten Frauen und Männern ab 17 Jahren offen. Für Jugendliche ab 10 existiert eine Jugendgruppe, welche an eine verantwortungsvolle Tätigkeit im Bevölkerungsschutz heranführt. (epa)

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
THW und Feuerwehr übten gemeinsam Rettung Verschütteter

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.