„Hubertustag“ im LVR-Freilichtmuseum Kommern

Parforcehornmesse und verschiedene Greifvögel in Aktion erleben

Foto: Hans-Theo Gerhards/LVR
Foto: Hans-Theo Gerhards/LVR

Mechernich-Kommern – Jedes Jahr im Herbst, rund um den Gedenktag des heiligen Hubertus von Lüttich am 3. November, widmet das LVR-Freilichtmuseum Kommern dem Schutzpatron der Jäger und Forstleute einen Tag mit vollem Programm. Am Sonntag 28. Oktober, ab 11 Uhr feiert das Freilichtmuseum zusammen mit dem WaldpädagogikZentrumEifel (WPZ), der Greifvogelstation Hellenthal und dem Jagdhornbläserchor Schleiden erneut den „Hubertustag“.

In Anlehnung an die traditionell am „Hubertustag“ stattfindenden Jagden werden die Falkner der Greifvogelstation Hellenthal im Verlaufe des Tages mehrmals die „Hohe Kunst der Jagd mit dem Vogel“ präsentieren. Jeweils um 12.30 Uhr, 14.30 Uhr und 16.00 Uhr gibt es Freiflüge von Weißkopfseeadlern, Eulen, Habichten und Wüstenbussarden zu sehen.

Um 16.30 Uhr werden Jagdhunde und ihre Einsatzmöglichkeiten bei der Jagd vorgestellt. Ab 17 Uhr sind die Besucherinnen und Besucher herzlich zur Hubertusmesse im Pingsdorfer Tanzsaal im Freilichtmuseum eingeladen. Prof. Dr. Hans F. Fuhs, katholischer Priester aus Kommern, liest die Messe. Es spielt das Jagdhornbläsercorps Schleiden unter der Leitung von Andreas Blomenkamp die „Hubertusmesse nach Hermann Neuhaus, Köln“. Im Anschluss gibt es bei Dunkelheit und Feuerschein noch die Möglichkeit, einigen typischen jagdliche Signale zu lauschen, ebenfalls gespielt vom Jagdhornbläsercorps Schleiden.

Weitere Informationen erhalten Sie von Oberforstrat und Leiter des WPZ Ingo Esser. Tel. 0 24 43/9 98 01 24. ingo.esser@lvr.de (epa)

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Was braucht Frau in der Eifel?

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

5 × 1 =