Krimilesung: „Mücke“ auch in Meckenheim

Der Bad Münstereifeler Autor Jürgen Schmidt stellt „Lidakis spielt falsch“ im Sozialpsychiatrischen Zentrum vor

Bereits im vergangenen Jahr las der Bad Münstereifeler Autor Jürgen Schmidt im SPZ Meckenheim, jetzt legt er mit „Lidakis spielt falsch“ nach. Archivbild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Bereits im vergangenen Jahr las der Bad Münstereifeler Autor Jürgen Schmidt im SPZ Meckenheim, jetzt legt er mit „Lidakis spielt falsch“ nach. Archivbild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Meckenheim – Aus seinem neusten Bad-Münstereifel-Krimi will Autor Jürgen Schmidt am Freitag, 10. Mai, ab 19 Uhr lesen. Dies stellt auch den Startschuss einer Veranstaltungsreihe im Sozialpsychiatrischen Zentrum (SPZ) Meckenheim, Adolf-Kolping-Str. 5, dar. Diese soll Menschen mit und ohne Beeinträchtigung einander näher bringen.

Nach dem Krimidebüt „Lesereise in den Tod“ des Bad Münstereifelers Jürgen Schmidt, gefolgt von „Zwentibolds Rache“, dreht sich der dritte Band mit Privatermittler Andreas Mücke „Lidakis spielt falsch“ um das runde Leder: Nach zwei äußerst erfolgreichen Jahren beim Zweitligisten VfL Bochum wechselt der griechische Fußballprofi Spyros Lidakis in die Bundesliga. Die Blue Stars Bonn haben mit dem Geld asiatischer Investoren fünf Aufstiege in neun Jahren hingelegt. Doch der für sieben Millionen geholte Topstürmer entpuppt sich als größter Flop der Vereinsgeschichte. In der gesamten Hinrunde erzielt er nicht einen einzigen Treffer.

Andreas Mücke soll im Auftrag der Blue Stars herausfinden, was im Frühsommer vor dem Vereinswechsel geschehen ist und stößt dabei auf den Mord an einem Journalisten und das Schicksal von Nicole, die einen Monat nach der Trennung von Spyros bei einem Unfall ums Leben kam. Schon bald führen die Spuren auf die griechische Insel Korfu.

Einlass ist ab 18 Uhr. Der Eintritt beträgt 3 Euro, für das leibliche Wohl ist gesorgt. Reservierungen unter E-Mail spz@skm-rhein-sieg.de oder telefonisch unter 0 22 25-99 97 60.

(epa)

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

zwei × drei =