Unterstützung für Trauernde

Caritas Eifel startet in Schleiden regelmäßige Treffen für Menschen, die einen Nahestehenden verloren

Ute Braun ist Koordinatorin Ambulanter Hospizdienst bei der Caritas Eifel. Foto: Verena Brandenburg
Ute Braun ist Koordinatorin Ambulanter Hospizdienst bei der Caritas Eifel. Foto: Verena Brandenburg

Schleiden – Wer einen nahestehenden Menschen verloren hat, erlebt häufig seinen Alltag, seine Gefühle und den Umgang mit anderen nachhaltig verändert und weiß nicht recht weiter. Manche sind erschüttert und stehen vor der großen Herausforderung, das Leben dennoch anzunehmen und es weiter zu leben. Wie kann ein Weg gefunden werden, sich angemessen zu verabschieden und sich den weiteren Aufgaben, Beziehungen und Freuden des Lebens zuzuwenden?

Zu diesen Themen bietet der Caritasverband für die Region Eifel monatliche Gesprächskreise in Form eines Treffens für Trauernde an. Es bietet die Möglichkeit, mit anderen Menschen in Kontakt zu kommen, Erfahrungen miteinander zu teilen, Trost, Kraft und neue Lebensfreude für den eigenen Weg zu finden. Ehrenamtliche Mitarbeiter des Ambulanten Hospizdienstes der Caritas begleiten die Treffen und stehen auf Wunsch auch für Einzelgespräche zur Verfügung.

Das Angebot steht allen Menschen aus dem Altkreis Schleiden und Umgebung offen. Es findet jeweils am 1. Montag im Monat von 15 bis 17 Uhr im Caritas-Haus Schleiden, Gemünder Str. 40, statt. Das erste Treffen ist am Montag, 1. Juli. Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Informationen bei Ute Braun, Ambulanter Hospizdienst der Caritas, unter der Rufnummer 0 24 45/85 07-216, mobil unter 01 57/81 85 94 34 oder per E-Mail: hospiz@caritas-eifel.de

(epa)

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Online Ausbildungsbörse der Stadt Schleiden gestartet

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.