Qigong Schnupperstunden in Kall

Freiwillige Spende soll dem Caritasverband Eifel zu Gute kommen

Qigong ist eine Mischung aus Meditation und Bewegung. Foto: Deutsche Qigong-Gesellschaft
Qigong ist eine Mischung aus Meditation und Bewegung. Foto: Deutsche Qigong-Gesellschaft

Kall – Vier Schnupperstunden in Qigong bietet Qigong-Lehrerin Sabine Renner aus Euskirchen ab Freitag, 9. August, an – diesmal in Kall auf der Wiese zwischen Bahnhof und Schwimmbad. Qigong gehört zu einer der fünf Säulen der chinesischen Medizin und ist eine Mischung aus Meditation und Bewegung.

Das Angebot findet jeweils freitags bis 30. August in der Zeit von 19 Uhr bis 20 Uhr statt und ist kostenlos; die Teilnehmer können sich jedoch mit einer Spende bedanken. Den Erlös möchte Sabine Renner einem Kochprojekt der Eifeler Caritas zukommen lassen. Dort lernen junge Familien, wie man mit geringem Aufwand gesunde und frische Mahlzeiten kostengünstig zubereiten kann.

„Qigong im Park“ ist eine bundesweite Aktion der Deutschen Qigong-Gesellschaft. Jeder kann teilnehmen, eine Anmeldung ist nicht notwendig. Sabine Renner war als Pflegefachkraft beim Caritasverband Eifel und Köln tätig, musste jedoch wegen eines Bandscheibenvorfalls ihren Beruf wechseln. Durch die frühere Verbindung hat sie sich entschieden, Spenden für die Schnupperkurse an den Wohlfahrtsverband zu übergeben. Die Aktion fand in der Vergangenheit viel positive Resonanz.

„Beim Qigong geht es darum, sich selbst wahrzunehmen und einmal nach innen zu schauen“, erklärt Sabine Renner. „Sanfte Bewegungen, Entspannung, vertiefte Atmung – das sind wesentliche Elemente, die sich gesundheitsfördernd bzw. krankheitsvorbeugend auf den Menschen auswirken.“ Seit neun Jahren bietet sie ihre Kurse an und verfügt somit über reichlich Erfahrung.

Ein großer Vorteil sei, dass jeder in seinem eigenen Maß und Bewegungsvermögen mitmachen könne, beispielsweise auch sitzend. Die Altersspanne ihrer Teilnehmer reicht dementsprechend von 25 bis über 90 Jahre. Der Kurs eigne sich zudem für Menschen mit Stresssymptomen oder Burnout, die Entspannung suchen und brauchen; die gesetzlichen Krankenkassen beteiligen sich in der Regel an den Kosten. Einen fortlaufende Kursus bietet Renner ab Freitag, 6. September, im Begegnungsraum des Evangelischen Altenheims (EvA) in Kall. Weitere Informationen per E-Mail an sabine.m.renner@web.de oder unter Telefon 0 22 51/8 66 31 21.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Kall geht bei „Eifeler Radiotagen“ auf Sendung

(epa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.