Bernd Reheuser liest Montaigne

Weisheiten und Einsichten des französischen Denkers haben noch immer Bestand

Der ehemalige WDR-Chefsprecher Bernd Reheuser stellt den Gästen der Veranstaltung „Literatur in der Burg“ diesmal Arbeiten von Michel de Montaigne vor. Bild: Reheuser
Der ehemalige WDR-Chefsprecher Bernd Reheuser stellt den Gästen der Veranstaltung „Literatur in der Burg“ diesmal Arbeiten von Michel de Montaigne vor. Bild: foto@meyeroriginals.de

Weilerswist – Ein besonderes Ereignis bahnt sich in Weilerswist an. Der bekannte Schauspieler und Literat Bernd Reheuser, seit vielen Jahren ein Freund und Hauptakteur der „Literatur in der Burg“, wird nach mehrjähriger Spielpause wieder in Weilerswist erwartet. Diesmal erzählt das Multitalent aus dem Leben des Philosophen, Humanisten und Begründers der Essayistik Michel de Montaigne. Montaigne wurde 1533 auf Schloss Montaigne im Périgord geboren. Seine Essais (von frz. essayer = versuchen) gelten als Meisterwerke der Weltliteratur. Reheuser liest aus dem Buch „Von der Kunst, das Leben zu lieben“.

„Die Weisheiten Montaignes haben über die Jahrhunderte ihre Werte beibehalten“, so Veranstalterin Heidrun Brenig, die für Freitag, 11.Oktober, 19.30 Uhr, in die Remise Burg Kühlseggen (auf der Hochfahrt, durch die Unterführung links) einlädt.

Der Leseabend wird gesponsert von der Kultur- u. Sportstiftung der Kreissparkasse Euskirchen. Deren Vorsitzende, Rita Witt, betonte, dass es der Stiftung ein besonderes Anliegen sei, hochwertigen Literaturveranstaltungen wie dieser finanziell unter die Arme zu greifen. „Wenn Bürgerinnen und Bürger in Eigenregie kulturelle Verantwortung übernehmen, leisten wir gern Unterstützung“, so Witt.

Der Eintritt beträgt 15 Euro incl. Sekt o. Selters. Karten sind im Vorverkauf erhältlich bei: Michael Fey, Buch- und Schreibwarenhandel, Weilerswist, Kölner Str.79, Tel.0 22 54/84 54 13. Restkarten gibt es an der Abendkasse.

Eifeler Presse Agentur/epa

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Neuer Vorstand Stadtverband Euskirchen-Nord

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.