MSC Freilingen 1967 spendet 10.000 Euro für Flutopfer

Der Verein befindet sich in Auflösung und möchte vorab noch etwas Gutes tun

Martin Bichler (v.l.), Jennifer Meuren und Erwin Mungen bei der Scheckübergabe in Freilingen. Bild: Gemeinde Blankenheim
Martin Bichler (v.l.), Jennifer Meuren und Erwin Mungen bei der Scheckübergabe in Freilingen. Bild: Gemeinde Blankenheim

Blankenheim – Der am 23.12.1967 gegründete Verein Motor-Sport-Club Freilingen 1967 steht kurz vor seiner Auflösung, die eigentlich schon in der letzten Jahreshauptversammlung beschlossen, aber durch die Corona-Pandemie immer wieder verschoben wurde. Zum Schluss möchten die Vereinsmitglieder jedoch noch etwas Gutes tun. In der Versammlung wurde ein Geschäftsführender Vorstand (Liquidatoren) gewählt, mit dem Auftrag, die Vereinsauflösung einzuleiten und einen großen Teil des Vereinsvermögens an soziale Zwecke oder Einrichtungen zu spenden. Gewählt wurden Dorothea Schröder, Martin Bichler und Erwin Mungen. Diese drei und einige weitere Mitglieder beschlossen dann per Rundruf einen Großteil des Barvermögens an die Gemeinde Blankenheim, zweckgebunden für Flutopfer in der Gemeinde Blankenheim, zu spenden.
Die Übergabe der 10.000 Euro erfolgte jetzt an Bürgermeisterin Jennifer Meuren. Der MSC Freilingen wurde auf Einladung von Otto Hermeling, Herbert Clären und Erwin Mungen am 23.12.1967 gegründet. Anfangs waren Herbert Clären als Solofahrer und Otto Hermeling und Kurt Reetz im Seitenwagengespann unterwegs. 1968 fand dann erstmals in Freilingen „Am Fuchsloch“ ein Moto-Cross-Rennen statt. Wegen Flurbereinigung wurde die Rennstrecke, mit Unterstützung der Gemeinde Blankenheim, nach Hüngersdorf „Am Knurberg“ verlegt , wo auch sehr gute internationale Rennen mit großer Zuschauerbeteiligung stattfinden konnten, nicht zuletzt auch durch aktive Teilnahme der guten und erfolgreichen Fahrer des MSC Freilingen.
Zur Erinnerung: Die erfolgreichen Fahrer des MSC Freilingen waren: Herbert Clären als Solofahrer und später mit Dieter Göbel als Seitenwagenfahrer; Otto Hermeling/Kurt Reetz Seitenwagen; Friedhelm Zabel und Christoph Vogelsberg als Solofahrer; Herbert Clären und Helmut Schröder, sowie Robert Plützer und Erich Mies, Friedhelm Zabel mit Martin Bichler und Martin Bichler mit Lothar Plötzer. (epa)

[responsivevoice_button voice="Deutsch Female" responsivevoice_button buttontext="Beitrag vorlesen"]

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert