Caritas Eifel bietet Treffen für Alleinerziehende

Der monatliche „Ein-Eltern-Salon“ findet nach der Flut wieder statt

Gina Götz begleitet die Gruppe gemeinsam mit Judith Pelzer. Bild: Verena Brandenburg
Gina Götz begleitet die Gruppe gemeinsam mit Judith Pelzer. Bild: Verena Brandenburg

Schleiden – Der Caritasverband für die Region Eifel bietet in Kooperation mit dem Familienbüro des Kreises Euskirchen und Rechtsanwältin Dr. Judith Pelzer den sogenannten „Ein-Eltern-Salon“ an, ein Angebot speziell für Alleinerziehende. Hintergrund sind die besonderen Belastungen im Alltag, denen Alleinerziehende stets ausgesetzt sind: sie tragen eine hohe Verantwortung für ihr Kind oder ihre Kinder, müssen ohne einen Partner an ihrer Seite zahlreiche Aufgaben bewältigen und wichtige Entscheidungen treffen. Die Kooperationspartner möchten sie daher stärken, damit sie den familiären Alltag möglichst erfüllt gestalten können.
Dazu werden monatlich kostenlose und unverbindliche Treffen in einem vertrauensvollen, geschützten Rahmen durchgeführt. Nach der Hochwasserkatastrophe mussten zwischenzeitlich neue Räumlichkeiten organisiert werden, da das Caritas-Haus Schleiden wegen der Flutschäden gesperrt wurde. Nun findet das Angebot wieder regelmäßig dort statt.
„In ihrer Beratungspraxis hatte Rechtsanwältin Dr. Judith Pelzer aus Schleiden festgestellt, dass Alleinerziehende häufig nach Unterstützungsangeboten und Austauschmöglichkeiten suchen“, schildert Gina Götz, Sozialpädagogin beim Caritasverband, die Hintergründe. „So entstand die Idee, ein Netzwerk für Alleinerziehende aufzubauen und in Zusammenarbeit mit unserem Caritasverband sowie dem Familienbüro Euskirchen wurde schließlich das heutige Angebot in Form von unkomplizierten Austauschtreffen geschaffen.“ Zudem werden Experten zu speziellen Themen eingeladen, die die Gruppenteilnehmer stets beschäftigen: Sorgerecht, Umgangsgestaltung, Erziehungsfragen, finanzielle oder gesundheitliche Angelegenheiten und mehr. Auch eigene Themen, die den Besucher und Besucherinnen besonders am Herzen liegen, werden gerne aufgegriffen.
Nicht zuletzt sollen die Alleinerziehenden in dieser Zeit auch einfach mal eine entspannte, angenehme Zeit haben. Man trifft sich mit anderen in gleicher oder ähnlicher Lebenssituation, spricht bei einer Tasse Kaffee über gemeinsame Erfahrungen und knüpft neue Kontakte. „Damit dies gelingt, haben wir für eine Kinderbetreuung während der gesamten Zeit über gesorgt. Und wer Schwierigkeiten hat, zu den Treffen zu kommen, kann sich gerne wegen eines Bustransfers an uns wenden“, so Gina Götz. Sie begleitet die Gruppe gemeinsam mit Judith Pelzer, die sich dabei als ehrenamtliche Mitarbeiterin engagiert. Die Finanzierung ist durch die Förderung der Demografie-Initiative des Kreises Euskirchen für zwei Jahre gesichert.
Das nächste Treffen findet statt am Montag, 22. Februar, 15.30 Uhr, im Caritas-Haus Schleiden, Raum 233 im 1. OG. Eine Anmeldung zur Gruppe ist nicht notwendig; wer hingegen einen Fahrdienst benötigt, wird gebeten, sich vorab bei Gina Götz unter 01 77/9 14 79 64 oder g.goetz@caritas-eifel.de zu melden. Sie beantwortet auch gerne alle weiteren Fragen. (eB/epa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.