Schwalbenfreundliche Häuser

NABU zeichnet Gebäude aus, die günstige Nistmöglichkeiten für die Flugakrobaten schaffen

Norbert Pützer vom NABU Euskirchen hat Jakob Raths für sein schwalbenfreundliches Haus ausgezeichnet. Foto: Awin Neuer
Norbert Pützer vom NABU Euskirchen hat Jakob Raths für sein schwalbenfreundliches Haus ausgezeichnet. Foto: Awin Neuer

Kreis Euskirchen – Jakob Raths ist mit 95 Jahren wohl einer der ältesten Schwalbenfreunde in Nordrhein Westfalen.  Im November konnte Norbert Pützer vom NABU Euskirchen das Haus von Jakob Raths als schwalbenfreundliches Haus auszeichnen. Als “Kontrastprogramm” zeichneten jetzt Pützer und Günter Lessenich vom NABU ein schwalbenfreundliches Haus in Uedelhoven aus, in dem der vierjährige David Wassong wohnt.  Seit einigen Jahren versuchen Mehlschwalben dort ein Nest zu bauen. In diesem Jahr gab es genügend Lehm zum Nestbau und einem Schwalbenpaar ist es gelungen ihr Nest unter dem Dachvorsprung direkt über dem Schlafzimmerfenster von David zu bauen.

Davids Uroma Rita Koch-Hens erhielt im August 2021 die Auszeichnung zum Schwalbenfreundlichen Haus für ihr eigenes Haus. Sie hatte David  erklärt: “Wo Schwalben nisten, ist Glück im Haus.” Seit die Schwalben ihr Nest über Davids Fenster gebaut haben, kommt er zur Uroma Rita gelaufen und erklärt ihr, was für ein Glückskind er sei. (epa)

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.