Einblicke in ein unbekanntes Universum

Arbeitskreis „Pflanzen und Tiere“ nimmt seine Arbeit auf

Micrasterias americana – eine Zieralge. Foto: Dr. K.H. Linne von Berg
Micrasterias americana – eine Zieralge. Foto: Dr. K.H. Linne von Berg

Schleiden-Vogelsang – Im Naturschutz-Bildungshaus Eifel-Ardennen-Region (Nabear) nimmt der Arbeitskreis „Pflanzen und Tiere“ am Wochenende erstmals seine Arbeit auf. Der Arbeitskreis trifft sich monatlich zu Themen, die sich mit dem Bestimmen und Erkennen von Tier- und Pflanzenarten beschäftigen sowie zu Fragestellungen, die sich daraus ergeben.

Am Samstag, 21. Januar, ab 14 Uhr stellt der renommierte Botaniker Dr. Karl-Heinz Linne von Berg von der Universität zu Köln seine Forschungsarbeit zu den Vorkommen von Algen im Nationalpark Eifel im Nabear, Vogelsang 90, vor. Der Vortrag bietet Einblicke in eine mikroskopisch kleine Welt – ein für die meisten Menschen völlig unbekanntes Universum wartet hier auf Entdeckung. Kieselalgen und Zieralgen beispielsweise bilden wunderschöne Formen und folgen interessanten Lebensentwürfen. Darüber hinaus wird ihre ökologische Rolle in den Gewässern thematisiert.

Die Arbeitskreise setzen sich überwiegend aus Teilnehmern und Teilnehmerinnen der Bestimmungskurse zusammen, die das Naturschutz-Bildungshaus anbietet. Doch auch ohne Vorkenntnisse sind alle Interessierten, die sich als Hobby oder aus Berufsgründen mit Artenkenntnis beschäftigen wollen, herzlich zu diesem ersten Arbeitskreis eingeladen. In der zweiten Veranstaltung im Februar geht es um das Erkennen von Bäumen und Sträuchern im Winter. Weitere Termine unter

nabear.de/ak-pflanzen-und-tiere.html

Die Veranstaltung ist kostenfrei; um eine Anmeldung unter anfrage@nabear.de wird gebeten.

[responsivevoice_button voice="Deutsch Female" responsivevoice_button buttontext="Beitrag vorlesen"]

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

14 − 8 =