Rotarier setzten Fluthilfeprojekte von über zwei Millionen Euro im Kreis Euskirchen um

Rotary Clubs Euskirchen und Euskirchen-Burgfey konzentrierten sich auf Projekte, wo staatliche Hilfen nicht vorgesehen waren

Für seinen unermüdlichen Einsatz im Rahmen der Fluthilfe erhielt Günter Nieuwenhuis (Mitte) eine besondere Auszeichnung von der rotarischen Gemeinschaft, die die aktuellen Präsidenten Dr. Thomas Weinberger (rechts), RC Euskirchen, und Manfred Poth, RC Euskirchen-Burgfey, überreichten. Bild: Christoph Wagner-Gillen
Für seinen unermüdlichen Einsatz im Rahmen der Fluthilfe erhielt Günter Nieuwenhuis (Mitte) eine besondere Auszeichnung von der rotarischen Gemeinschaft, die die aktuellen Präsidenten Dr. Thomas Weinberger (rechts), RC Euskirchen, und Manfred Poth, RC Euskirchen-Burgfey, überreichten. Bild: Christoph Wagner-Gillen

Kreis Euskirchen – „Die Mitglieder der beiden Rotary Clubs Euskirchen haben von der ersten Minute an von der Flut betroffene Menschen unterstützt“, erinnert sich Dr. Thomas Weinberger, amtierender Präsident vom Rotary Club Euskirchen und ist sich sicher, „mit Günter Nieuwenhuis war der richtige Mann zu dieser Zeit Präsident des Rotary Clubs Euskirchen“. Günter Nieuwenhuis und Angelica Netz, im Jahr 2021 Präsidentin vom Rotary Club Euskirchen-Burgfey, beriefen ein Rotary-Fluthilfe-Krisenteam aus Mitgliedern beider Clubs und zögerten nicht. Rotarische Freundinnen und Freunde verschafften sich einen Überblick über die Situation, gingen durch betroffenen Ortschaften und organisierten zunächst notwendige Soforthilfen: Gelder zur Unterstützung von Härtefällen für über 250 betroffene Familien im Kreis Euskirchen, Anschaffung von 130 Bautrocknern als Leihgeräte für betroffene Wohnräume sowie 100 Waschmaschinen für Bedürftige.

Nachdem das Ausmaß der Verwüstung erkennbar wurde, konzentrierten die Clubs ihre Hilfe auf Projekte, wo staatliche Hilfen nicht vorgesehen waren oder sehr lange auf sich warten ließen. Die Mitglieder des Rotary-Flut-Krisenteams kümmerten insbesondere um die Situation von Kindern und Jugendlichen im Kreis Euskirchen: Zerstörte musikalische Ausrüstungen wurden ersetzt, Kinder- sowie Jugend-Bewegungsräume geschaffen, Spielgeräte sowie diverse Sportanlagen (u. a. Calisthenics-Anlagen, Boulderwände) wieder hergestellt und Nachhaltigkeitsprojekte für Jugendliche im Kontext der Flut finanziert.

„Fast alle Kinder und Jugendliche aus dem Kreis Euskirchen sind von der Flut betroffen, sei es durch eigene traumatische Erlebnisse oder durch die Folgen. Durch die Rotary Clubs initiierte Kunsttherapeutische Workshops an Grund- und Förderschulen wurden von entsprechend geschulten Therapeuten durchgeführt“, berichtet Rita Witt vom Rotary Club Euskirchen. Projekte zur Stärkung der Resilienz an diversen Schulen hätten darüber hinaus das Selbstbewusstsein und die Selbstwirksamkeit der Kinder und Jugendlichen gefördert und diesen helfen können, schwierige Situationen besser bewältigen zu lernen.

Ein Beispiel von vielen: Während die Wiederherstellung nach der Flut im Erdgeschoss der Astrid-Lindgren-Schule in Schleiden noch einige Jahre dauern wird, können die Kinder der Schule durch die Initiative der Rotary Clubs Euskirchen und Euskirchen-Burgfey im Außenbereich wieder schaukeln, klettern oder Fußball spielen. Bild: Tanja Evers
Ein Beispiel von vielen: Während die Wiederherstellung nach der Flut im Erdgeschoss der Astrid-Lindgren-Schule in Schleiden noch einige Jahre dauern wird, können die Kinder der Schule durch die Initiative der Rotary Clubs Euskirchen und Euskirchen-Burgfey im Außenbereich wieder schaukeln, klettern oder Fußball spielen. Bild: Tanja Evers

Neben den durch die Clubs mit eigenen Aktionen, beispielsweise Benefizkonzerten gesammelten Spendengeldern, unterstütze die rotarische Gemeinschaft deutschlandweit die von der Flut betroffenen Gebiete. Das Team des zuständigen Districts 1810 der Rotarischen Fluthilfe war zuständig für die Verteilung der teilweise internationalen Spendeneingänge für die Flutgebiete. Die Rotarier der Euskirchener Clubs überzeugten mit ihren Unterstützungskonzepten und ihrer „Hands-on-Mentalität“. So gelang es eine große Zahl von Hilfsprojekten mit einem Volumen von über zwei Millionen Euro im Kreis Euskirchen umzusetzen.

Nach Verteilung aller Spendengelder ehrten die Rotarier nun, im Rahmen eines gemeinsamen Meetings beider Clubs, den „Past-Präsident“ Günter Nieuwenhuis für sein großes Engagement und seinen unermüdlichen Einsatz für Flutbetroffene im Kreis Euskirchen. (eB/epa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

vier × zwei =