Schlagwort-Archive: BUND

Naturschutzverbände gründen „Netzwerk Lebendige Börde“

Neues Vereinigung will gegen den Artenschwund in der Agrarlandschaft kämpfen

 In der vergangenen Woche haben die Naturschutzverbände der Kreise  Euskirchen, Düren, des Rhein-Erft-Kreises und des Rhein-Sieg-Kreises das Netzwerk Lebendige Börde gegründet um dem besorgniserregenden Artenschwund  zu begegnen. Bild: Matthias Schindler

In der vergangenen Woche haben die Naturschutzverbände der Kreise Euskirchen, Düren, des Rhein-Erft-Kreises und des Rhein-Sieg-Kreises das Netzwerk Lebendige Börde gegründet um dem besorgniserregenden Artenschwund zu begegnen. Bild: Matthias Schindler

Kreis Euskirchen/Erftstadt-Friesheim – In der vergangenen Woche trafen sich Vertreter der Naturschutzverbände Naturschutzbund Deutschland (NABU) und Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) der Kreise Euskirchen, Düren, dem Rhein-Erft-Kreis und dem Rhein-Sieg-Kreis sowie der Kreisverband Natur- und Umweltschutz Kreis Euskirchen (KNU) und das Komitee gegen den Vogelmord e.V. aus Bonn im Umweltzentrum Friesheimer Busch in Erftstadt. Naturschutzverbände gründen „Netzwerk Lebendige Börde“ weiterlesen

5,2 Millionen Euro für die Wiedervernetzung der Wälder

Waldkorridore und Gen-Datenbank sollen Überleben der Wildkatze und anderer bedrohter Arten sichern – Mit etwa 1000 Wildkatzen beherbergt die Eifel eines der größten Wildkatzenvorkommen Deutschlands

Mit gezielten Aktionen soll auch der Lebensraum der Eifeler Wildkatzen vergrößert werden. Bild: Thomas Stephan/BUND
Mit gezielten Aktionen soll auch der Lebensraum der Eifeler Wildkatzen vergrößert werden. Bild: Thomas Stephan/BUND

Berlin/Eifel – Der nordrhein-westfälische Landesverband des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) wird in den nächsten drei Jahren mit Unterstützung des NRW-Umweltministeriums die Waldgebiete um den Nationalpark Eifel für die Wildkatze optimieren. Die Eifel beherbergt mit etwa 1.000 Tieren eines der größten Wildkatzenvorkommen Deutschlands. Landesvorsitzender Paul Kröfges: „Wir wollen diese bedeutende Wildkatzenpopulation mit unserem Projekt stärken und weiter vergrößern, damit Wildkatzen aus der Eifel in die umliegenden Wälder einwandern und sie wieder besiedeln.“ 5,2 Millionen Euro für die Wiedervernetzung der Wälder weiterlesen